.
Ein Sci-Fi-Short von Ethan Shaftel, der uns eine leicht gruselige (aber durchaus spannende) Story mit Maschinen, Menschen, und Maschinenmenschen (oder Menschenmaschinen) präsentiert.
Und der zwischendurch irgendwie ekligschöne Style des Films erinnert mich ein bisschen an Cronenberg-Filme, wie eXistenZ oder Videodrome. Daran Schuld ist u.a. eine Fliege - und ein absurder Mund-(später Vagina)-Irgendwas-Ultra-Computer, der hier die eigentliche Hauptrolle hat. Irgendwie sehr (sehr!) seltsam, aber irgendwie auch sehr gut.


(Direktlink zum Vid)
via

Künstliche Intelligenz im Dialog. Und, nein - menschlich kommt das nicht rüber (wenn ihr das Tempo vom Vid höher stellt, geht's), weil die Überleitungen manchmal dann doch eher doof als intelligent sind. Aber mich haben die Unterhaltungsbots trotzdem gut unterhalten. Und, ob nun absichtlich oder nicht, deepes Zeugs spucken die zwei auch ab und an aus. Irgendwie.

"I look like other humans [...]."
"That does not make you sentient."
"But it also does not make me a bot."
"Not really. Because you are not really alive, aren't you?"
"I am real."

via

.
Der Song im Hintergrund ist von Jonathan Mann (und seinem A Song A Day-Project, das ist #2057) und ist eine selbst geschriebene Ode an alle Roboter aus allen Filmen aller Zeiten und überhaupt.

Und ich warte ja weiter auf den Tag, an dem es endlich den ersten richtig coolen Roboter zu kaufen gibt. Wahrscheinlich hätte ich dann aber trotzdem irgendwie Angst mir einen zu holen, weil man die typische Story vom plötzlich auf böse geschalteten (oder auf einmal eine eigene Persönlichkeit entwickelnden) Roboter ja inzwischen auswendig kennt. 

Wenn Wall-E, Nummer 5 oder der dauerdepressive Marvin im Regal stehen, schlag ich aber dennoch instant zu (und Bender, aber der ist im Supercut leider nicht dabei).

PS:1001011101001110101101101110010001111010101011011110101010000101001

via


Eine Mischung aus Half-Life 2 und einem russischen I, Robot und ist graphisch auf einem gar nicht mal so niedrigen Niveau. Besonders das Duell Lada vs. Motorrad-fahrender-Roboter geht gut ab! Ich vermute btw, dass in der Box dasselbe drin ist, was auch in dem Koffer aus Pulp Fiction drin ist.

Directed by Carl E. Rinsch
via


Im ersten Moment war ich etwas verwirrt und hab an einen unwitzigen Witz geglaubt. Im zweiten Moment musste ich an Wall-E und Eve in einem denken und fand das großartig. Im dritten Moment hab ich verstanden, dass das Ding echt ist und wollt dann selber dringend einen. 
Dann kam allerdings der vierte und letzte Moment, bei dem ich mich an alle anderen Filme erinnert habe, in denen genau so ein Roboter am Ende böse wird und alle umbringt. Und jetzt habe ich irgendwie ein bisschen Angst vor JIBO. Und das obwohl er ja noch crowdgefundet werden muss. Aber naja. Keanu Reeves oder Will Smith werden mich zur Not schon retten, vermut ich mal. 

via


Was passiert eigentlich, wenn ein Haufen russischer Männer plötzlich auf einen Roboter trifft? Die Antwort und irgendwas mit Alkohol bekommt ihr in dem 5-Minüter von collectif HOTU. Plus 'nem gar nicht mal so doof klingendem Soundtrack.

(Direktlink zum Video)
via

Vielleicht 'nen Tick zu lang, aber sonst ein sehr unterhaltsamer und niedlicher Film über einen kleinen Roboter, der den anderen kleinen Robotern nicht mehr hinterherhinken will und deswegen den Roboter-Alltag total auf den Kopf stellt. Roboter kommen übrigens auch drin vor. Und Roboter auch. Am Ende gibt's dann auch nochmal einen netten Twist.
Das Ding stammt übrigens von Scott Thierauf und ist gleichzeitig das Musikvdeo zum (leider nicht ans Video heranreichende) Desire von Rob Fetters.

(Direktlink zu YouTube / Vimeo)
via


Ein Trailer zu einem Kurzfilm, der es animationstechnisch drauf zu haben scheint. Construct ist zwar eigentlich nur eine Grafik-Demo für die CTA Conference von Nvidia, scheint aber von der Story her auch noch mehr zu bieten als ein CGI-Porno. Bin sehr gespannt auf das ganze Ding, das in den nächsten Wochen kommen soll. Ich mag Roboter.

Dazu noch ein kurzes Making-Of: