Springe zum Inhalt

1


Kennt ihr diese Br√ľcke in den USA, an der so viele LKWs aufgrund ihrer H√∂he scheitern? Etwas √Ąhnliches gibt es in England - nur, dass in dieser Stra√üe nicht die H√∂he entscheidend ist, sondern die Tiefe. Und ich mag ja, wenn Autofahrer ihr Auto auch mal stehen lassen (aber vielleicht kommt das auch davon, wenn man glaubt, dass man mit dem Auto alles machen kann zum Beispiel ein Boot sein).

Da mein Zoom-Date sich gestern ein paar Stunden verspätet hat, bin ich mit meinem Gläschen Wein beim ESC gelandet und hab zusammen mit Twitter den #Eurovision-Meme-Contest geschaut. Und abgesehen von der Musik hatte ich tatsächlich sowas wie Spaß dabei (nach etlichen Monaten Spaßentzug nimmt man ja alles, was man kriegt).
Neben einer ukrainischen Trinity und isl√§ndischen Synth-Nerds gab's sogar ein Live-Publikum, was man ja auch schon lange nicht mehr gesehen hat. Ein weiter Schritt zur√ľck zur gewohnten Normalit√§t: Deutschland kam mal wieder auf Platz 2 - von unten.

...weiterlesen "#Eurovision: Die besten Memes vom ESC2021"

2

Falls ihr noch nicht genug von zynischer Satire, aber genug von den immer gleichen dummen Diskussionen habt und trotzdem nochmal die ganze Absurdit√§t dieser fukking Pandemie zusammengefasst haben m√∂chtet, empfehle ich als Lekt√ľre diesen voll ins Mark treffenden Thread von AngrrryBert. Ein brandhei√üer Vergleich mit sehr viel Feuer:

2

Ich f√§nde ja eigentlich ganz witzig, wenn die CDU sich jetzt so lange dar√ľber streitet, wer aus der Partei denn Kanzler werden darf, bis dann einfach Annalena Charlotte Alma Baerbock gew√§hlt wird (wenn sie denn Kandidatin der Gr√ľnen wird, was ich jetzt aber einfach mal prophezeie). So einige Stimmen k√∂nnte sie jedenfalls allein schon wegen ihrer Initialen bekommen, die Wahlplakate eigentlich √ľberfl√ľssig machen. Ihr Name steht n√§mlich ohnehin schon so ziemlich √ľberall. ;o)

1


Die letzten 12 Pandemie-Monate auf einem Plakat zusammengefasst, das Wolfgang Philippi entworfen hat und in dem Fall in der Hamburger Konditorei Herr Max einen Platz gefunden hat. Besser kann man diese ganze beschissene schei√ü Schei√üe nicht ausdr√ľcken.


Keine Ahnung, wie es euch geht, aber ich habe irgendwann ja den √úberblick im exponentiell gewachsenen Pandemie-B√ľrokratie-Dschungel Deutschlands verloren und aufgegeben, alle dr√∂lfhundert sich permanent in jedem Bundesland unterschiedlich √§ndernden Corona-Regeln zu checken. Zumal sie teilweise auch noch widerspr√ľchlich und oft weder logisch noch wissenschaftlich konsequent sind, wodurch sie noch absurder und noch weniger nachvollziehbarer werden.
Das fing bei einem Verbot vom Lesen eines Buches auf einer Parkbank an, ging mit dem Verbot von nahezu allen Dingen im Privatbereich bei gleichzeitigem Spaziergang ins Gro√üraumb√ľro weiter und endet bei Lockerungen w√§hrend eine neue Welle mit Mutanten-Viren auf uns zu rollt. Und zwischendurch gab es dann auch noch Verbote, die ein Tag sp√§ter selber verboten wurden oder einfach zu kompliziert waren, um sie umzusetzen (RIP Beherbergungsverbot, Bewegungsradius und Osterruhe).
F√ľr mich wirken die Ma√ünahmen seit einiger Zeit jedenfalls so random, als wolle die Regierung Corona durch maximal verwirrende B√ľrokratie in den Wahnsinn treiben, um es zu bek√§mpfen. Oder es hat einfach niemand einen Plan und deshalb werden die Regeln nicht nach Logik, sondern einfach per Zufallsgenerator ausgew√ľrfelt. Und siehe da - einen Zufallsgenerator f√ľr Corona-Ma√ünahmen gibt es wirklich - und ich habe mit ihm schon mal die Beschl√ľsse der n√§chsten Ministerd√∂del-Konferenz vorraussagen lassen, die sich vom letzten Original gar nicht so sehr unterscheiden, naja, ein bisschen vielleicht:


Viele der Memes vom festgefahrenen 400m langen Frachtschiff im Suez-Kanal, das zuvor offenbar eine Penis-Tour gemacht hat, sind jetzt schon ein Evergreen (#SuezBlocked). Jedenfalls steht das auf der schwimmenden Kapitalismus-Blockade, die verwirrenderweise eigentlich Ever Given (Zero Fucks Ever Given) heißt und gerade Hilfe von einem sehr hiflos aussehenden kleinen Bagger bekommt, der mein tragischer Held in dieser schrägen Geschichte ist. Da seht ihr mal, wie lästig so ein Querdenker doch sein kann.

...weiterlesen "Memes der Evergreen, die im Suez-Kanal quersteht, den Welthandel weinen lässt und ein Penis gemalt hat"


Was f√ľr eine Headline, die tats√§chlich nicht aus dem Postillon kommt und eigentlich gar keine so schlechte Taktik von der Wissenschaft w√§re, um jeden prolligen Typen, der sonst auf das Klima seines eigenen Planeten komplett schei√üt, doch noch ganz schnell zum √ľberambitionierten Hardcore-√Ėko werden zu lassen. So oder so haben wir jedenfalls endlich eine Erkl√§rung daf√ľr, warum es immer gr√∂√üere Autos bzw. SUVs gibt.


via

Vermutlich hatten wir uns den "Weltuntergang" ja alle etwas weniger langsam und vor allem aufregender vorgestellt. Mit coolen Explosionen statt st√§ndigen Wiederholungen von immer den gleichen Debatten, die wir jetzt teilweise seit einem Jahr oder nach einem Jahr wieder exakt genau so f√ľhren, was alles noch langweiliger macht und bewirkt, dass sich die Pandemie inzwischen wie eine Never-Ending-Story anf√ľhlt. Naja. Es kann nur besser werden. Oder viel schlechter. Heutzutage wei√ü man das ja scheinbar nie so genau. Aber man soll ja positiv bleiben im Leben - also, au√üer man macht 1 Corona-Test.

via

1


Eigentlich finde ich es ja wichtiger, das Jahr zu √ľberleben als einen Abschluss zu schaffen und halte es f√ľr verst√∂rend, dass man scheinbar unter allen Umst√§nden Abiturpr√ľfungen machen bzw. √ľberhaupt zur Schule muss. Inzwischen haben sich n√§mlich wohl selbst die Abi-Mottos mit Corona infiziert, so wie's aussieht. Und das ist sehr lustig, aber auch irgendwie traurig zugleich. Die Kreativit√§t hat durch den fehlenden Pr√§senzunterricht aber offenbar nicht gelitten, im Gegenteil.


via & via

2


Das ist das drittbeste Argument f√ľr eine Legalisierung Entkriminalisierung von Cannabis und eigentlich allen Drogen, das ich bisher geh√∂rt habe. Platz zwei ist √ľbrigens, dass auch Kinder dann schwieriger an Dealer rankommen, weil es a) davon weniger geben w√ľrde und b) es legal erst ab 18 w√§r.
Nummer eins bleibt aber die Tatsache, dass durch eine Legalisierung Entkriminalisierung bestimmter Drogen Suchtkranke nicht mehr kriminalisiert werden w√ľrden, sie sich so leichter Hilfe suchen - und im Endeffekt weniger Menschen sterben w√ľrden (Zahlen daf√ľr findet ihr in Portugal, die das seit √ľber 10 Jahren so machen). An ungestylten Haaren ist bisher √ľbrigens noch niemand gestorben (mit allerdings schon). Just saying.