Springe zum Inhalt

„Entschuldigung, die Aussprache“


Ich höre ja sehr viel Deutschrap und bin einiges an vulgären Kraftausdrücken gewohnt. Aber was dieser Rüpel-Geher hier so von sich lässt, geht mir dann doch eindeutig zu weit. So ein Gangsta-Jargon hätte ich ja maximal von Annika und ihrem Pferd erwartet, aber niemals nie von jemandem, der beruflich "geht". Süß.

via

Ein Gedanke zu „„Entschuldigung, die Aussprache“

  1. Pingback: Montagsgefühle Nr. 292

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.