Springe zum Inhalt

Eigentlich ja sinnvoll, dass man leerstehende Gebäude pragmatischerweise auch nutzt. Und was für ein eindrucksvolles, aber dennoch bedrückendes Bild das ist. Wenn Wes Anderson zufällig irgendwann auf die Idee kommen sollte, einen guten Corona-Film zu drehen (bisher gibts ja leider nur viele schlechte), könnte das auf jeden Fall eine Szene sein.

via

1


Der YouTube-Algorithmus hat mir in den letzten Tagen immer wieder ein wenig Rebellion im Lockdown vorgeschlagen und damit sind zum kleine dummdusseligen Demo-Bilder von hirnlosen Corona-Leugnern gemeint, sondern Videos von ungefährlichen Gangs - aus der Skate- und der Graffiti-Szene. Und da beide - also sowohl die skatende Bande aus Wien als auch die sprayende Crew ausm Osten (anscheinend Leipzsch) - so stilecht gefilmt sind, aber auch fantastische Soundtracks haben, klebe ich die hier einfach mal hin. Props für die Fischaugen-Oldschool-Vibes, dieses atmosphärische La-Haine-Intro und die nicht vergessene Message.

1


Eigentlich ist ja gerade die perfekte Zeit, um ein bisschen in der Vergangenheit rumzunostalgieren. Denn in der Gegenwart ist ja aktuell nahezu alles verboten, was auch sonst Spaß macht. Da denken wir doch lieber in Erinnerungen schwelgend an die guten alten Zeiten. Zum Beispiel mit Jim, der euch das Beste der 80er und 90er auf jeweils einer Collage hübsch zusammengemalt hat. Flashbacks fürs Auge. Stilecht gerendert mit Microsoft Paint.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @jimllpaintit geteilter Beitrag

1

Ich habe euch ja "angedroht", dass ich ab jetzt nur noch meine Meme-Collage poste, wenn ich hier Memes hochlade, weil ich ein bisschen Urheberrechtgedöns-Ärger hatte, bei dem ich nun aber doch nochmal ganz gut davon gekommen bin (bin ein glücklicher Internet-Gangsta dank eines verständnisvollen Menschens, was es tatsächlich noch gibt).
Mein Pandememe-Pixel-Screen drücke ich euch aber trotzdem nochmal rein, weil ich jetzt auch das Internet 2020/2021 reingemixt bzw. das ganze Ding mal geaupdatet habe. Lockdown-Langeweile sei dank. Hier und hier nochmal in besserer Quali.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Filip Hodas (@hoodass)

Wenn die allerersten Opfer von Klimawandel, Pandemien und anderen Naturkatastrophen riesige Wirtschaftsunternehmen und nicht Menschen, Tiere und Plfanzen wären, wär unser Planet ja wahrscheinlich längst ein futuristisches Öko-Paradies auf Erden und die Welt gerettet. Leider ist der Kapitalismus aber auch nicht klug genug, um zu erkennen, dass man selbst mit noch so vielen Millionen Milliarden auf dem Konto keine neue Welt auf amazon bestellen kann.
Der tschechische 3D-Artist Hoodass bebildert euch dafür, wie eine immerhin herrlich popkulturelle Welt nach der letzten Staffel Menschheit aussehen könnte - bzw. was davon noch übrig bleibt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Filip Hodas (@hoodass)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Filip Hodas (@hoodass)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Filip Hodas (@hoodass)

...weiterlesen "The Popculture-Economy Apocalypse"

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Chaz Hutton (@instachaaz)


In den letzten Tagen habe ich mich - wie in diesem Comic von Chaz Hutton - oft gefragt, warum ich ständig so unglaublich müde bin. Nun, die Antwort steht offenbar auf einem riesigen Stein geschrieben, den wir alle gerade als Last auf unseren Schultern tragen. Hoffen wir mal, dass bald jeder von uns den langersehnten Zaubertrank gespritzt bekommt, um diesen elendigen Brocken so easy wie Asterix & Obelix wegzufeuern. Bis dahin geh' ich jetzt aber erstmal wieder schlafen.

4


Für den Fall, dass ihr noch nicht genug Vögel im Internet gesehen habt: Stefan hat in seiner Kreativwerkstatt ein möbliertes Vogelhaus zusammengeschustert, in denen ein paar Meisen u.a. auch Weihnachten bzw. Silvester verbracht haben und auch sonst gerne rumzuhängen scheinen.

1

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Pop Culture in Pictures (@popcultureinpictures_)


Ich habe nach 2020 eigentlich gar keine Erwartungen mehr an Jahre, aber Corona ist überraschenderweise wohl nicht wie von Zauberhand mit einem Datumswechsel verschwunden und so viel anders sieht 2021 jetzt erstmal nicht aus. Aber was nicht ist, kann ja bekanntlich noch werden. Irgendwann. Ganz bald. Bestimmt. Hoffentlich. Naja. Immerhin sind bisher anscheienend noch keine Affen in irgendeinem Zoo verbrannt. Fros Nois, Leude.

via


Hat für mich sehr gut in dieses Jahr gepasst: Eine Serie über einen Typen, der sich nur sicher hinter seiner Maske fühlt und sie deshalb ganz vorbildlich quasi immer trägt. Und falls ihr auch so traurig nach der letzen Folge Mando wart und euch ein Baby-Yoda in eurem Leben wünscht, bekommt ihr noch ein kleines Bonus-Fanfilmchen dazu, in dem der kleine grünen Knirps endlich eine Hauptrolle bekommen hat.

via

Merry Lo(c)kdown from r/de

Der Zyniker in mir ist die letzten Tage schon dazu übergegangen, allen eine frohe Lockdownzeit zu wünschen und die internationale Variante davon gibt es nun sogar auch als weihnachtliches Corona-Wholecar.
Der Wortspiel-Liebhaber in mir ist allerdings wahnsinnig enttäuscht, dass trotz des vielen Virologen-Vokabulars, das wir alle dieses neudazugelernt haben, kein einziges Wort dabei zu sein scheint, das wie Christmas oder Weihnachten klingt. Deshalb bevorzuge ich ja eigentlich diesen mittelalterlich verpixelten Klassiker, der dieses Jahr "endlich" mal so richtig passt:

Lady Liberty repariert die USA, indem sie mit den Waffen der Demokratie einen viel zu mächtig gewordenen Demokratiefeind endgültig in den Wind schießt. Inzwischen auch als GIF - basierend auf einer Illu vom Cartoonist Gargalo. Und ich mag ja sehr, wie zufrieden sie im zweiten Shot lächelt.