Na, seid ihr auch schon auf Wissenschaftspodcast-Entzug seit euer Lieblingsvirologe im Urlaub ist? Falls ja, bekommt ihr hier eine schöne Überdosis mit MaiLab in einer quasi XXL-Vertretungsstunde. Die gerade schon wieder mehrfach preisgekrönte und sowohl an der Harvard- als auch an der MIT-University studierte Wissenschaftsjournalistin, Influencerin, TV-Moderatorin, Bestseller-Autorin und nebenbei frisch in den Senat der Max-Planck-Gesellschaft gewählte Mai Thi Nguyen-Kim war nämlich im "Alles gesagt?"-Podcast der ZEIT zu Gast.
Und keine Angst, es geht nicht 4 Stunden lang um Corona (höchstens 2), sondern auch ein bisschen um Drosten, ein Glas Alpakakot und eins der wenigen erfreulichen Dinge in diesem Jahr: den Science-Hype 2020.


Die Quarantäne-Show mit Florian Schroeder. Eines der wenigen Bildschirme-sprechen-in-einem-Bildschirm-Formate, die ich bis jetzt immer noch beinah täglich verfolge, weil die Gästeauswahl verdammt gut und die jeweiligen Gespräche über das allgegenwärtige, aber auch ganz andere Themen durchaus tiefgründig sind, weil der eigentliche Kabarettist aber auch als Talk-Host wunderbar funktioniert (und von mir aus den täglichen Lanz ersetzen könnte). Sehr informativ, sehr philosophisch, aber auch sehr unterhaltsam. Und wenn es nicht schon im Fernsehen ausgestrahlt wird, sollte es eigentlich genau dort auch laufen. Gut, dass es so oder so das Internet gibt.


...weiterlesen "Die Quarantäne-Show mit Florian Schroeder"

1


Die seit 2007 stattfindende re:publica hat sich ja nach und nach von einem etwas zu groß geratenen Blogger-Treffen zu einer inzwischen durchaus relevanten Konferenz für die Gesamtgesellschaft im digitalen Zeitalter entwickelt. Inklsuvie Klimagipfeln, Demokratie-Tagungen und mittlerweile sogar mit einigen Politikern, die mit von der vernetzten Partie sind. Und genau deshalb fiel sie als Veranstaltung dieses Jahr auch nicht aus, sondern fand in Zeiten wie diesen eben komplett im Internetz statt.
Für Interessenten wie mich ändert sich demnach eigentlich gar nichts und es gibt auch dieses Jahr wieder etliche Talks und Präsis mit digitalen, politischen und aktuell so wichtigen sozialen Themen der Netzkultur-Community. Im Fokus steht dabei diesmal aber ganz klar auch die aktuelle Corona-Krise und insbesondere, wie wir nachhaltig mit ihr umgehen. Deswegen gibt's zwischendurch auch jede Menge jetzt fehlendes Kulturprogramm - in dem Fall Musik. Wer, wann und über was quatscht bzw. das ganze (TV-)Programm der drei 12h-Streams findet ihr u.a. hier & hier.
Um mal einen kleinen thematischen Einblick zu bekommen - u.a. gibt's: ASAP-Klima-Krise (u.a. Maja Göpel), Corona als Chance für Klimaschutz und Digitalisierung, Pandemischer Rechtsextremismus, Hinter den Kulissen des Corona-Drosten-Podcasts, Rezo über Rezo, das BGE, Protest-Kunst in Hong Kong und die Triage (Raul Krauthausen). Sobald die einzelnen Talk-Streams auf YouTube landen, erstell ich hier (m)eine kleine Best-Of-Liste. Bis dahin bekommt ihr schon mal das erste kleine Highlight des gestrigen Tages: die traditionell dort gesungene Queen-Hymne als Videokonfi-Kanon. ♡




...weiterlesen "Eine gigantische Online-Konferenz: Die re:publica im digitalen Exil"


Zwei Interviews zum selben Thema, die wohl unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite eine promovierte Wissenschaftlerin und selbstkritische Journalistin, die strikt faktenbasiert, transparent und medienanalytisch über die Wissenschaft an sich, den aktuellen Science-Hype, ihre eigene Arbeit und Privilegien, den nicht immer stimmigen Vergleich der derzeitigen Pandemie zur Klima-Krise, theoretisch mögliche Zukunftsaussichten und den dafür so wichtigen Impfstoff spricht.
Und auf der anderen Seite ein mittlerweile wöchentlich an neue Verschwörungstheorien glaubender Sänger, von dem sich sogar ein Sender wie RTL distanziert, der historische Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse teilweise komplett leugnet, sein Wissen hauptsächlich aus anonymen Kommentaren in rechten Sub-Forums aufgebaut hat und sich nebenbei auf das stützt, was ein fiktives Buch bzw. Gott ihm gesagt hat.
Wissenschaftlicher Konsens oder verschwörungstheoretischer Nonsense. Ihr habt die Wahl. Entweder ihr vertraut einer Person, die Informationen aus erforschten Daten zieht und stets auf neu gewonnene Erkenntnisse zurückgreift, because that's what Scienctists do. In dem Fall ist das ein Doktorandin des MIT, der Harvard University und des Fraunhofer-Instituts (drei der renommiertesten Forschungsstätten weltweit).
Oder ihr macht in einer weltweiten Pandemie irgendeinen Promi zu eurem intellektuellen Anführer, der gut singen kann, angeblich so viel mehr weiß als alle anderen und das Leben euer Großeltern durch irgendwo im Internet zusammengekratzte Infos sicherstellt. Immerhin bestätigen sogar Größen wie Detlef D! Soost, Fler und irgendein Lifestyle-Koch sein Wissen seine Meinung (und ich dachte, die Mutti von Poldi wäre schon der Höhepunkt gewesen). Seid euch aber darüber bewusst, dass Bullshit momentan ganz schnell Leichenberge verursachen könnte.
Das traurige ist: das wissenschafsbasierte Interview eines journalistischen Kanals hat gerade mal 1000 Aufrufe - das völlig verschwurbelte und dagegen wie schlechte Satire wirkende Interview des selbsternannten Systemaussteigers und "Truther" hat bereits mehr als eine halbe Million Klicks auf dem Schwurbel-Channel mit Eva Aluhut Hermann. Aber - um euch etwas zu beruhigen: die letzten beiden sehr sehenswerten Corona-Videos von Mai(Lab) Thi Nguyen-Kim haben zusammen über 8,5 Mio. Klicks. Es hören also aktuell zum Glück sehr viele Menschen auf die Wissenschaft - auch wenn andere währenddessen leider immer noch immun gegenüber Fakten bleiben.

1


Die Bars bleiben zu. Der Festivalsommer ist gelaufen. DJ-Sets gibt's nur noch per Stream. Distanz statt Tanz. Und dennoch hat Journalistin und Panorama-Gesicht Anja Reschke gerade einen neuen Club aufgemacht: Der After Corona Club, in dem - wie der Name schon sagt - die After-Party nach der wahrscheinlich noch lange andauernden Pandemie-Welle geplant wird. Und zwar mit vielen klugen Köpfen, wie u.a. Zukunftsforscher Harald Welzer, Wirtschaftswissenschaftlerin Claudia Kemfert und Klima-Experte Mojib Latif.
Falls ihr also noch mehr Stimmen abseits der Virologen-Podcast-Bubble hören wollt, die über das "Danach" diskutieren (und ihr mit Gert Scobel, Slavoj Žižek und Maja Göpel noch nicht genug Philosophen, Gesellschaftskritiker, Klimaforscherinnen und Transformationsforscherinnen gehört habt), seid ihr hier genau richtig. Eintritt ist kostenlos (bzw. habt ihr ja schon GEZahlt). Drinks gibt's hoffentlich bei euch in der Küche. Hier die ganze Playliste mit allen Talks.

Was macht die Corona-Krise mit uns? Mit unserer Gesellschaft? Mit unserer Welt? Noch stecken wir mittendrin - aber viele fragen sich inzwischen: Wie sieht die Zeit nach Corona aus? Für Prognosen, Visionen, Einschätzungen und auch Forderungen gibt es den After Corona Club - den Debattierclub unserer Zeit: Anja Reschke spricht mit Fachleuten aus Psychologie und Wirtschaft, Soziologie und Politik, Wissenschaft und Medizin.


Apropos gefragte Forscherstimmen aus der Wissenschaft, denen man aktuell so gerne zuhört: Meine Lieblingstransformationsforscherin Maja Göpel war wieder mal bei jung&naiv zu Gast und hat das alles still stehen lassende Corona-Virus und die möglichen Folgen der globalen Pandemie aus unterschiedlichen Science-Perspektiven durchanalysiert. Diesmal infektionssicher und klimaschonend per Skype.

Wolfgang M. Schmitt & Tilo sprechen mit der Politökonomin, Transformationsforscherin, Expertin für Nachhaltigkeitswissenschaft und der Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, Maja Göpel über die Systemfragen in und nach der Corona-Krise + eure Fragen.

4


Sehr informativer und dazu noch äußerst unterhaltsamer Vortrag über den viralen Hit des Jahres: das Corona-Virus. Falls ihr genauer wissen wolltet, wer oder was das eigentlich ist, was da gerade die ganze Welt beschäftigt - und wie es dann ein historisches Ereignis ausgelöst hat, dem wir leider alle gerade beiwohnen. Wissen ist schließlich das beste Mittel gegen Panik (kenne deinen Feind und so) und verdummen sollt ihr während einer Pandemie ja auch nicht. In dem Sinne: Bleibt fit im Kopf, gesund - und zuhause.

Referent Dr. med. Thomas Grünewald, Leiter der Klinik für Infektions- und Tropenmedizin, Zentrum für Innere Medizin II, spricht in der Informationsveranstaltung des Klinikums über den Coronavirus.

Klarer kann man es nicht formulieren. from r/de


Wissenschaftler sind zur Zeit die neuen Influencer und einer von ihnen ist Prof. Dr. Drosten, dem aktuell sehr viele Menschen im täglichen Corona-Podcast vom NDR zuhören (und war sogar schon bei Böhmi & Olli zu Gast) . Auch ich. Und besonders sympathisch finde ich den Virologen der Charité, weil er auch eigene Fehleinschätzungen korrigiert, wenn er denn mal eine hat. Und gute Statements gibt er zwischendurch auch immer wieder ab (eigentlich mag er es aber nicht, auf etwa solche schönen Schlagzeilen reduziert zu werden: Virologe Drosten rät „Ins Freie gehen – Flaschenbier trinken“).
Ich hätte zwar nicht gedacht, dass Podcasts selbst in Zeiten einer fast weltweiten Pandemie wichtig bleiben - als beruhigende Informationsquelle ist genau das aber aktuell hervoragend, was die Öffentlich Rechtlichen da gerade machen (auch allgemein). Hier die sich automatisch immer aktualisierende Playliste mit allen Folgen:

1


Bei Jung & Naiv war der Mann zu Gast, den ich nach der erfreulichen Nachricht von AKKs Rücktritt ja viel lieber an der Spitze der CDU sehen würde als Mr. Burns und Smithers Merz und Spahn: Ruprecht Polenz. Der stellt sich nicht nur regelmäßig gegen die rechten Spacken der AfD, sondern ist in den letzten 2 Jahren vor allem dadurch aufgefallen, dass er sich als CDU-Mitglied gegen(!) Artikel 13 - und für(!) Rezo ausgesprochen hat. Ich folge ihm seitdem auf Twitter, wo er by the way auch einen sehr guten Job macht und u.a. über bessere Radwege, ein Böllerverbot und eine menschlichere Flüchtlingspolitik spricht. Sympathischer Typ.

...weiterlesen "Wenn jemand von der CDU Kanzler werden muss, dann doch bitte Ruprecht Polenz"

1


Es gibt inzwischen einen deutschen Podcast-Preis, der den besonders originellen Namen Deutscher Podcast-Preis trägt und wie selbstverständlich in Berlin verliehen wird, wo es inzwischen vermutlich fast niemanden mehr gibt, der keinen Podcast macht. Dementsprechend sind auch ca. drölfhundert Poddis nominiert und die ewig und 3 Tage lange Liste macht nochmal krass deutlich, dass "das neue Radio" definitiv nicht mehr neu ist, sondern safe in unserem Alltag angekommen ist und sich ausgebreitet hat wie ein Virus. Ein offenbar preisverdächtiger Virus, von dem ja auch ich befallen bin und mir übrigens eine Preis-Gala in Form eines Podcasts wünsche.
Falls also jemand noch einen Podcast sucht - in der Voting-Liste sind so ziemlich alle, die es hierzulande gibt. Meine "Nominierungen" bzw. was ich so auf den Ohren habe, findet ihr irgendwo hier (oder hier).

2


Zwei der authentischsten und sympathischsten Politiker Deutschlands im Gespräch miteinander. Gregor Gysi ist seit neuestem anscheinend Talkmaster und hat u.a. den PARTEI-Chef Martin Sonneborgn vorgeladen (und am Ende ein Küsschen bekommen). Von mir aus könnten die beiden ja als Doppel-Spitze das Bundeskanzleramt übernehmen.

1

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Michael (@etenzy) am


Zwischen den Jahren fand die mittlerweile 36. Hacker-Konferenz vom ChaosComputerClub in Leipzig statt, die dieses mal - ganz im Zeichen des Klimawandels - unter dem Motto "Resource Exhaustion" stand (und sich neben Panels von FFF und Extinction Rebellion dieses Jahr um eine klimaneutrale Veranstaltung bemüht hat).
Auf dem YouTube-Kanal vom CCC könnt ihr bei Bedarf alle Panels & Präsis vom 36C3 nachholen, die euch irgendwie interessieren und einfach mal durchstöbern. Mit dabei u.a. und von mir empfohlen, weil sie sowohl informativ als auch sehr entertainig sind: Das Künstler-Kollektiv PENG über Hacking the Media, David Kriesel mit einer Pünktlichkeitsanalyse der Bahn, ein Let's Play Infowars, das umweltfreundliche Internet und eine Schimpfwörter-Kollektion der neuen Rechten.

Der Chaos Computer Club e. V. (CCC) ist die größte europäische Hackervereinigung und seit über dreißig Jahren Vermittler im Spannungsfeld technischer und sozialer Entwicklungen.







...weiterlesen "36C3 | Der 36. Hacker-Kongress vom ChaosComputerClub"


Traditionell ploppen in den Tagen zwischen den Jahren immer drölfzig verschiedene Deutschrap-Jahresrückblicke auf YouTube auf und ebenso traditionell gucke ich mir einen nach dem anderen an, weil ich sowohl Deutschrap als auch Jahresrücklicke manchmal doch ganz gerne habe. Besonders, wenn es eine so sympathische und gemütliche Stammtischerunde mit stabilen Leuten aus der HipHop-Bubble ist, die in dem Fall bei deinen Homegirls das Best-Of-2019 bequatschen und wie ich immer noch das Album von Tua abfeiern. Bester HipHop-Rewind des Jahres bisher, wie ich finde.

Visa Vie, Alex Barbian, Juicy Gay und Zino zu Gast beim Jahresrückblick der Homegirls! In gemütlicher Atmosphäre lassen Helen Fares und Josi Miller das Jahr 2019 Revue passieren. Im ersten Akt kocht die illustre Deutschrap Runde vegane Bolo á la Morlockk Dilemma und spricht über Festivalmomente, Emanzipation weiblicher MCs und Cancel Culture im Deutschrap. Im zweiten Akt dinieren die 6 Rap-Freunde gemeinsam Bolo, während sie über die besten Alben und Songs des Jahres sinnieren. Außerdem wird über Fanmomente mit Otto, das Ende des allerletzten Interviews und die verheißungsvollsten Newcomer gesprochen.