Während die halbe Welt sich aufs Fahrrad schwingt und haufenweise Autos aus ihren Städten schmeißt, um Platz für eben wichtigere Dinge zu schaffen, will Deutschland immer noch Milliarden ausgeben, um noch mehr Autos auf die von oben bis unten zugeparkte Straße bringen zu können. Dabei könnte man durch weniger Karren in der Stadt vor allem denjenigen helfen, die mit am stärksten von der ganzen Krise betroffen sind.
Und neben Restaurants, Kulturveranstaltungen & Co würde davon sicherlich auch die Risikogruppe profitieren, von denen sich vermutlich sehr viele nirgendwo reintrauen. Und gut fürs Klima wäre es on top auch noch. Drosten bspw. empfiehlt seit Wochen (ich übrigens auch ;D), alles nach draußen zu verlagern, was geht und der Platz dafür wäre ja sogar da, wenn wir nicht so ein hängengebliebenes Autoland wären.

Das Internet hat längst das passende Meme zu dem Jahr gefunden, das man bereits im März mit voller Wucht in die Tonne kloppen konnte: Trash on Fire (afka Dumpster Fire). Das Maskottchen für 2020 gibt es inzwischen schon in Form von TassenShirts, Kerzen, Ornamenten und - natürlich - Masken.

Mein Favorit ist aber dieser kleine flammende Müllcontaini (animiert von 100%soft), der bereits 2019 das Ende angekündigt hat und ein paar Monate später nun niedlich niedebrennend durch die "Apokalypse" rollt. Vorbei an geschlossenen Bars, maskierten Klopapierhamstern, unmaskierten Demonstranten mit Gewehr in der Hand, Pandemie-Selfies und Desinfektionsmittel schluckenden Experten. Oder wie so called Lil Dumpster Fire vermutlich sagen würde: This is fine. 🙂🗑️🔥



via


Echt, ey. Da will man nach 100 Jahren endlich mal wieder eine globale Pandemie mit allen durchleben, die dazu noch eine weltweite Wirtschaftskrise während des Klimawandels auslöst und schon beschweren sich wieder alle. Irgendwas ist aber auch immer.

via


Mit Sicherheit ist auch das einer der Gründe, weshalb wir hierzulande zumindest bisher relativ gut durch die Pandemie gekommen sind: wir haben auf renommierte Wissenschaftler wie Christian Drosten gehört, die Experten auf genau diesem Gebiet sind. Und eigentlich könnte man sich ja glücklich schätzen, dass ausgerechnet in Deutschland einer der Virologen lebt, der sich mit am besten mit dem Virus auskennt, das uns eine weltweite Krisensituation eingebrockt hat.
Nicht so die BILD, die sowas wie das Gegenteil von Wissenschaft ist. Denn die hat offenbar gerade kein neues Material vom Wendler reinbekommen und schießt nun wilde Hetz-Kampagnen gegen Drosten raus (u.a. mit aus dem Kontext herausgerissenen Statements von anderen Wissenschaftlern, die sich schon kurz danach von der Art der "Berichterstattung" distanziert haben). Für eine Stellungnahme dazu gaben sie Drosten genau eine(!) Stunde Zeit - seine nicht nur wissenschaftlich korrekte Antwort auf eine Anfrage der asozialsten Zeitung Deutschlands: "Ich habe Besseres zu tun".
Und ich glaube, ich mag diesen Mann jetzt sogar noch mehr als vorher. Denn, dass ein Wissenschaftler sich mitten in einer Pandemie eben nicht die Zeit für eine schäbige Klopapierfirma vom Springerverlag nimmt, schenkt mir noch mehr Vertrauen und beweist seinen permanenten Anspruch auf Qualität. Danke dafür, Prof. Dr. Drosten - und bitte auch weiterhin nicht stören lassen (über eine hoffentlich bald kommende neue Folge aus dem Podcast, der gerade für den Grimme-Preis nominiert wurde, würde ich mich aber trotzdem freuen).


Dank der blühenden Fantasie der Verschwörungs-Heinis rundum Atilla, den Hygiene-König schreiben sich Sketche von stabilen Satire-Formaten mittlerweile wie von selbst. Ich würde mich ja auch von Bill Gates gegen Corona impfen lassen, will aber statt Solitaire dann bitte den neuen Flugsimulator auf meinem Chip. Werde mich mal bei Microsoft erkundigen. Oder die Frage einfach in Xavier's Telegram-Gruppe für glühende Aluhüte stellen.

1


Mit einem durchgeknallten Psychopathen an der Spitze des Landes eine Schlagzeile, die bisher überraschenderweise ausblieb: "Amerikaner schießen auf bewaffneten Hygienedemos in die Luft, um das Virus zu töten". Würde mich aber auch nicht mehr wundern, wenn das einer der nächsten 3 Selbstmord-Tipps von Dr. Präsident werden würde. Immerhin setzt er sich selbst bei Besuchen in Maskenfabriken keine Maske auf und nimmt laut eigenen Aussagen gerade vorbeugend ein "Wundermittel" ein, das nun nachweislich zu noch mehr Toten führt. Was so viel leichtfertig vorgelebte Ignoranz und Dummheit dann mit den Menschen im Land macht, sieht man dann leider aber auch.
Mein Doku-Tipp dazu: Trump und die Coronakrise - der Unverantwortliche. Falls ihr mal sehen wolltet, wie viele Tote es hagelt, wenn ein rechts-konservativer, geldgeiler Vollhonk an die Macht kommt.


Die Quarantäne-Show mit Florian Schroeder. Eines der wenigen Bildschirme-sprechen-in-einem-Bildschirm-Formate, die ich bis jetzt immer noch beinah täglich verfolge, weil die Gästeauswahl verdammt gut und die jeweiligen Gespräche über das allgegenwärtige, aber auch ganz andere Themen durchaus tiefgründig sind, weil der eigentliche Kabarettist aber auch als Talk-Host wunderbar funktioniert (und von mir aus den täglichen Lanz ersetzen könnte). Sehr informativ, sehr philosophisch, aber auch sehr unterhaltsam. Und wenn es nicht schon im Fernsehen ausgestrahlt wird, sollte es eigentlich genau dort auch laufen. Gut, dass es so oder so das Internet gibt.


...weiterlesen "Die Quarantäne-Show mit Florian Schroeder"

Dystopia is here (singapore) from r/pics

Staffel 4, Folge 5 aus der berühmten Serie: Die Welt verwandelt sich nach und nach in alle Black-Mirror-Episoden. Diesmal in der Hauptrolle: BostonDynamics' Robo-Cop-Dog "Spot", der nun in Singapur seine Runde dreht. Und vielleicht ist eine App doch nicht die schlimmste Form der Überwachungstechnologie.

Falls euch die deutschen Covidioten nicht verrückt genug sind, um euch Angst zu machen, schaut euch einfach dieses Pikachu an, das sich in Detroit an den dortigen Governeur wenden möchte. Mit einem Maschinengewhr in der Hand.