Die CDU gibt es leider immer noch, Müll darf man auch weiterhin nur kaufen und irgendwo läuft mal wieder Fußball. Dafür ist draußen nun dieses Sommer und alle machen irgendwas mit Bier oder Eis. Twittwoch #24.

...weiterlesen "Twittwoch #24"

2

In Deutschland ist es wärmer als in Spanien, die aluhütigen Klimawandelleugner kommen ganz schön ins Schwitzen und die Lösung auf alle Fragen beantwortet die CDU immer noch am liebsten mit "Flugtaxi!". Naja. Wenigstens muss bei der Hitze niemand Schnee fegen oder frieren. Am bisher wohl heißesten Twittwoch des Jahres.

...weiterlesen "Twittwoch #23"

Der 22. Twittwoch hat die EU-Wahlen zwischen YouTubern & PDFs mitgemacht, findet Satireparteien (wie die FDP) immer noch besser als Naziparteien und die CDU kann die CDU sogar noch besser zerstören als der sehr geehrte Herr Rezo. Das fängt ja schon mal gut an für Europa. 🇪🇺

...weiterlesen "Twittwoch #22"

1

Die neue Staffel Österreich ist besser als Game of Th(r)ones, Schland ist trotz Zero Points nicht so tief gesunken wie Madonna und die Europawahlen werden hoffentlich nicht ganz so gruselig wie der Eurovision Song Contest. Twittwoch #21.

...weiterlesen "Twittwoch #21"

1

Neue Definitionen von Twitter und Kapitalismus, die Klimakatastrophe bekommen unsere Enkelkinder sogar steuerfrei geschenkt und Game of Thrones ist auch nur ein Tatort mit Drachen. Und nebenbei wirbt die EU weiterhin für die kommenden Wahlen, indem sie Politik macht, die sich dringend ändern muss, weil man sich ansonsten als Europäer schämt.

...weiterlesen "Twittwoch #20"

1

Das Ende von Game of Thrones ist schlecht geschrieben, das Ende vom Kapitalismus noch nicht mal fertig, das Ende von Imfgegnern sehr vorhersehbar und am Ende des Autos ist ein Spoiler. Und das war dann wohl der 19. Twittwoch. Ende.

...weiterlesen "Twittwoch #19"

1

Den technologischen Fortschritt Deutschlands misst man an der Qualität des Spargels, in Game of Thrones sagt man den blauen Wutbürgern noch den Kampf an und am Tag der Arbeit sind alle am liebsten faul. Der 18. Twittwoch am 1. Mai.

...weiterlesen "Twittwoch #18"

Dank dem Osterhasen und Jesus sind 2-Tage-Wochenenden endgültig out, das schöne Wetter lässt uns die Diems carpen und in Brandenburg hat man wie immer keinen Empfang, um z.B. Game-of-Thrones-Folgen zu streamen (dafür muss sich dort aber niemand die vielen Namen merken). Und währenddessen hat Boris Palmer mal wieder irgendetwas Dummes gesagt. Die 17. Twitterwoche.

...weiterlesen "Twittwoch #17"

2

Die feuerspuckenden Drachen aus Game of Thrones fliegen wieder aus ihren schwarzen Löchern und plötzlich brennt die Notre-Dame, die dank der gar nicht mal so armen Kirche vermutlich schneller wieder steht als der BER den nächsten Eröffnungstermin verschieben kann. Währenddessen will die letzte Staffel Brexit trotz angeödeten Zuschauern einfach nicht aufhören und alle gucken lieber den besagten und doch etwas cooleren Drachen zu. Twittwoch #16.

...weiterlesen "Twittwoch #16"

1

Almans machen Wohnraum nur für Braunkohle klar, andere fordern Organspendeausweise ab Tempo 130 und unser Verkehrsminister wäre in jedem anderen Job längst gescheuert worden. Der 15. Twittwoch.

...weiterlesen "Twittwoch #15"

Lindner sollte den streikenden Mitarbeitern der BVG raten, Gehaltsfragen lieber den Profis aus der Chefetage zu überlassen, der Brexit läuft noch mindestens 748 Jahre (dann soll vermutlich auch der Berliner Flughafen fertig werden) und irgendwas mit Ketchuptüten statt Kondomen. Der vierzehnte Twittwoch.

...weiterlesen "Twittwoch #14"

Das Internet ist nun auch offiziell bald nicht mehr das, was es mal war. Die CDU ignoriert auch Menschen, die Samstags demonstieren. Und während streikende Kids fürs "Schulschwänzen" öffentlich gerügt werden, ist es der Politik bisher weitesgehend egal, wenn 55 Milliarden schwere Steuerbetrüger nicht rechtzeitig bestraft werden können (das wären z.B. 1 Mio € für jede Schule in Deutschland). Der Art. 13. Twittwoch ist eine fast genauso traurige Real-Satire wie der Brexit (aber nur fast).

...weiterlesen "Twittwoch #13"