Erwachsene Politiker setzen sich für ein gefiltertes Internet ein, um mit einem altbackenen Urheberrecht die der nächsten Generation "erneuern" zu wollen und attackieren politische Kids, die für weniger bescheuerte Dinge kämpfen und überhaupt erstmal eine Zukunft haben möchten. Währenddessen bleibt die Digitalisierung weiterhin ein imaginäres Zukunftsthema und die Regierung verballert 5 Millionen, um den veralteten §219a bloß nicht abschaffen zu müssen. Und ich glaube, ich halte Kinder inzwischen für weitaus reifer als Erwachsene.

...weiterlesen "Twittwoch #7"

1

Heimatliebe fürs Vaterland namens Mutter Erde, Spahn macht mal wieder den Spahn und die graukaltdepressive Jahreszeit macht neidisch auf winterschlafende Bären. Müde und wachsam wie ein Murmeltier ausgewählte Tweets aus meiner Timeline Nummer 6.

...weiterlesen "Twittwoch #6"

Das Tempolimit bremst uns weiterhin nur auf der Datenautobahn, deutsche Freiheit heißt mit 200 Sachen in einer potentiellen Waffe Benzin verballern zu können, aber nicht 1 Joint rauchen zu dürfen und ein 16-jähriges Mädchen ist der neue Alman-Endgegner im Untergang des Abendlandes. Der 5. Twittwoch rast wieder mal gegen eine Das-haben-wir-doch-schon-immer-so-gemacht!!!-Wand und kauft sich vermutlich bald Bahntickets, die so viel kosten wie ein gebrauchter Kleinwagen.

...weiterlesen "Twittwoch #5"

Es ist wie jedes Jahr überraschenderweise kalt mitten im Winter, Auto-Schland diskutiert wieder über Autos und Brexit ist der britische Seehofer. Der 4. Twittwoch schenkt dem Fleischhauer eine Packung Mon Chérie und zündet alle schneller als 120km/h fahrenden Dieselfahrzeuge einfach an, um die Tempolimit-Diskussion zu schlichten.

...weiterlesen "Twittwoch #4"

Almans können sich nicht mal auf "Nazis raus" einigen, die AfD spaltet sich inzwischen öfter als ein zerschlagenes Kantholz und der Wunsch nach einem Dschungelcamp mit noch nie gehörten Tieren, die eklige Menschen essen wächst mit jedem Dschungelcamp. Währenddessen läuft auf der Insel eine viel zu lange und schlecht inszenierte Episode von Mr. Bean, in der er Deal or No Deal spielt. Und ich will Sommer. Der 3. Twittwoch in the Jahr Zweitausendneunzehn.

...weiterlesen "Twittwoch #3"

Ein Script-Kid aus der Schule verunsichert das deutsche Neuland mehr als die NSA, das Dschungelcamp spaltet unsere Gesellschaft und Twitter bringt den für einige scheinbar gar nicht mehr so indiskutablen Nazi-Müll raus. Der 2. Twittwoch im Jahr 2019 serviert euch zwar keine goldenen Steaks, dafür geht es aber auch um französisch fluchende Fußballer (und auf französisch fluchen ist ja bekanntlich so schön, wie sich mit Seiden den Arsch abzuwischen).

...weiterlesen "Twittwoch #2"

1

Twitter legt die Böller aus der Hand, wünscht an die zweitausendneunzehn mal ein Fros Nois und blickt aufs alte Jahr zurück neue Jahr voraus. Der Twittwoch ist wieder mal rebootet und startet - hoffentlich mit wenig(er) Nazis - in ein neues 52-wöchiges Online-Abenteuer.
Und ich bin gespannt, wie oft in diesesm Jahr das Wort "Digitalisierung" noch zum Zukunftsthema erklärt wird bis Deutschland endlich merkt, dass es bereits 2019 ist. Welcome to the future oder so.

...weiterlesen "Twittwoch #1"

1

Der letzte Twittwoch in diesem Jahr verbreitet aggressiv und besoffen Liebe zum frohen Fest und rollt vollgefressen in ein deutsches Raum-Zeit-Kontinuum zwischen den Jahren. Inklusive einer Jahreszusammenfassung für alle, die letztes Jahr nicht auf der Erde waren und die unglaubliche Weihnachtsgeschichte eines preisgekrönten Qualitätsjournalisten vom Spiegel, die garantiert (besinnlich) stimmt. Ciao, 2018.

...weiterlesen "Twittwoch #52"

Twitter ist jetzt schon müde von nervigen Weihnachtsliedern, gibt Geld für jede Menge Pakete aus, die nicht ankommen und wünscht sich, dass der alte Mann mit dem weißen Bart den AfDlern nur eine Cola und eine Toblerone unter den Tannenbaum legt. Der vorletzte Twittwoch in diesem Jahr findet Gangsterrapper aus Frankfurt moralisch vertretbarer als die rechte Polizei, hätte §219a lieber abgetrieben und verabschiedet sich schon mal ins rohe Nest.

...weiterlesen "Twittwoch #51"

1

Die AfD sucht verzweifelt nach einer Cola-Marke, die die AfD nicht komplett scheiße findet, die Bahn kommt nicht zu spät, sondern gar nicht und die CDU baut dank einer AKK47 eine Merz-Weg-Halle. Der 50. Twittwoch wartet immer noch darauf, dass besinnliche Stimmung aufkommt, hat zumindest den Nikolaus überstanden und wünscht sich zu Weihnachten Geld per Paypal, um zwischenmenschliche Kontakte zu vermeiden.

...weiterlesen "Twittwoch #50"

Der alljährliche Bestellwahn bringt sogar DHL in Anti-Weihnachtsstimmung, der Tisch wird mit Dönern statt Adventskerzen geschmückt und es wird gesoffen bis zur Besinnlichkeit. Der 49. Twittwoch knallt die Türchen zu, steckt sein fehlendes Geld in Aktien vom Weihnachtsmann™ und wünscht sich vom Christkind 467 frei rumlaufende Nazis weniger.

...weiterlesen "Twittwoch #49"

Während Wham! nur einen Monat im Jahr Ohrenkrebs verursachen, darf das Mark Forster aus mir unerklärlichen Gründen das gesamte Jahr tun. Ein Live-Stream zum Mars ist scheinbar einfacher als in Brandenburg eine SMS zu verschicken. Und eingestaubtes französisch gegen Probleme, die keine sind (boum ce le choc). Der 48. Twittwoch nippt am Frühstücksglühwein und beendet damit den Tag bevor der Weihnachtsgeschenkestress so langsam anfangen kann. Bis nächste Woche.

...weiterlesen "Twittwoch #48"