Ein Hoch auf die Kunst: UNSCENE – City of Dark


Normalerweise ist Kunst ja das, was uns Menschen zusammenbringt und gemeinsam feiern lässt, was dieses Jahr dank Corona eher semi-gut bis überhaupt gar nicht geht. Und eben weil nicht mehr so präsent ist und es scheinbar derzeit so viel wichtigere Themen auf der Welt gibt, gerät die Kunstbranche leider auch gerne mal in Vergessenheit. Dabei sind wir uns, glaube ich, alle einig, dass eine Welt ohne Kunst nicht nur verdammt langweilig ist, sondern sie tatsächlich unverzichtbar für unser Zusammenleben bleibt.
Für UNSCENE – City of Dark haben sich Künstler aller Art vereinigt, um uns wieder daran zu erinnern, was nicht nur in Krisenzeiten wie diesen meist ungesehen bleibt: die Vielfältigkeit und Relevanz der Kunst und Kulturszene für eine ganze Gesellschaft.

2020 also means no stage for artists and performers to show their beauty. No festivals crowds to fascinate, no concert halls to conquer and no spectators to sweep away. Their art remains unseen.

The wild imagination of artists and performers needs a platform to be heard, to be seen. Therefore, performers, artists, dancers, cultural institutions and filmmakers came together to reveal what has remained in the dark – and not only during this crisis: the importance and diversity of art and culture in our society.

UNSCENE offers a glimpse into the beauty and range of the cultural panorama that surrounds us. The beauty that we all hope to witness in real life again. (unscene-city-of-dark)


via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.