Öffentliche Dreharbeiten in Berlin für ein mögliches Satire-Video auf YouTube haben dazu geführt, dass sich AfD-Politiker „erschüttert“ und „entsetzt“ über „niederträchtige Methoden“ beklagen. Die AfD kenne wohl Satire nicht oder wolle sie einschränken, erklärt dazu ein Experte.

Schleckys Bohemian Browser Ballett hat die Gesamtsituation aus Chemnitz nochmal zusammenfassend karikiert und dabei alle Seiten so perfekt getroffen, dass es schon weh tut. Die AfD hält allerdings nichts von (bzw. für) Satire und Pressefreiheit und macht daraus einen Skandal rundum angeblich gestellte Nazi-Demos, die nun auch dazu geführt haben, dass Schlecky unangenehmen Besuch von einem Abgeordneten der AfD bekam (Ein Hauch von ‘33 – Und plötzlich stehen sie vor deiner Tür). Tja. Humor ist und bleibt eben ein Zeichen von Intelligenz. Und AfDlern fehlt ganz offensichtlich beides.
...weiterlesen "Ein „Volksfest in Sachsen“ – und eine AfD, die Satire nicht versteht"


Die Seehofer-Frage ist der Horst aller politischen Probleme in diesem Land. Das sage ich seit drei Jahren. Und das bestätigen viele Umfragen.

Bitte handelt nicht voreilig, sondern mit Bedacht. Und geballter Faust. Oder ihr seid der Typ daneben und erhebt den Fickfinger gegen rechts. Das geht natürlich auch. <3


K.I.Z. Das Verbale Style Kollektiv war zu Gast in der wundersamen Rapwoche von Mauli & Staiger und hat über das aufkommende Phänomen von deutschem Hip-Hop, die ersten Blockparties und die wahren Werte dieser neuartigen Subkultur gesprochen. Oldschool-Satire at Deutschrap's finest. Inklusive einem freshen "Freestyle"-Track von den Retro-Realkeepern auf Souls of Mischiefs 93 Til Infinity.


Friedemann Weise (extra3) auf Titanic-Niveau. And I found this funnier than I should've.

1


In Sylt gibt es anscheinend noch vielviel mehr Verspätungen als es ohnehin schon bei der Bahn gibt (und das soll was heißen). Deshalb hat man sich dort - pragmatisch wie man im Norden eben ist - einfach für einen neuen Transport-Weg entschieden: Catapult Air. Wer also diesen Sommer Urlaub auf der Insel machen will - guten Fluge, Leude.

Die Sylter haben sich zusammengetan und eine Alternative zum Hindenburgdamm geschaffen. Die weltweit erste „Catapult Air“ schießt Gäste, Pendler und Insulaner in nur 2 Minuten nach Sylt!


via


Sacha Baron Cohen aka Ali G. aka Borat hat eine neue Show, in der er wieder mal durchs Amiland streift und Undercover alle (un)menschlichen Abgründe aus seinen Interview-Partnern kratzt.
In den ersten 10 Minuten schlägt er der Waffenlobby vor, nicht die Lehrer mit Pistolen auszustatten, sondern schon die Kids im Vorschulalter - und die findet die Idee eigentlich ganz geil. Scary fuckin' shit.

WHO IS AMERICA? is a half-hour series from comedian Sacha Baron Cohen, in his return to series television for the first time in more than a decade in the genre he created first in Da Ali G Show. In the works over the past year, WHO IS AMERICA? explores the diverse individuals who populate our unique nation, and features Baron Cohen experimenting in the playground of 2018 America.


Ein Fake-your-pathetic-Life-Service, der Social-Media-Profilen ein hübsches Make-Up verpasst und den eigenen "Freunden" die unvergesslichen Reisen, den fantastisch bezahlten Job und die einzigartigen Kinder zeigt, die man nicht hat. Damit jeder denkt, dass du auch so ein schönes Leben lebst wie alle anderen und man endlich gesellschaftlich akzeptiert wird, obwohl man gerade einsam und allein ins Kissen weint, weil alles den Bach runter geht. This is fine. 😊

Lifefaker is the world’s first online life faking service. Instead of going through the hassle of living a perfect life, now you can just get the photos.

We have thousands of photos of everything from toned abs to skinny flat whites. Just sign-up for one of our perfect packages and let us do the posting for you.


...weiterlesen "Lifefaker.com | Fake-your-pathetic-Life-Service"


Fairer Lösungsansatz für alle, den das Bohorstian Broswer Ballett da vorschlägt. Könnte ich mich drauf einigen. Bis die Horst-Lager dann fertig wären, haben wahrscheinlich Roboter eh längst die Erde übernommen und die machen so dumme Sachen wie wir Menschen ja vermutlich nicht.

Auf der linken Plattform Indymedia gab es einen anonymen Blog-Eintrag: "Der Rechtsruck in Deutschland, nicht zuletzt durch die etablierten Parteien geduldet, wenn nicht sogar gewollt, erlebt aktuell einen neuen Höhepunkt. (...) Mit ,Wahre Welle TV' scheint nun ein neues braunes Hetzportal seinen Deutschlandstart vorzubereiten." Auf Facebook gab es eine Seite "Breitbart Deutschland", die für "Wahre Welle TV" warb - gefälscht von der antifaschistischen Initiative "Hooligans gegen Satzbau". (Quelle: tagesspiegel)

Garantiert unzensiert und zwangsgebührenfrei hieß es im Trailer, der das übliche Erwachen der Wahrheit ankündigt und aussieht wie ein typischer Propaganda-Film aus dem rechten Spektrum. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat offenbar das Neuland verstanden und diese Woche mit Fake-Marketing-Moves à la Böhmermann einen Online-TV-Sender für Verschwörungstheoretiker an den Start gebracht. Die einzig wahre Wahrheit ist in dem Fall allerdings nur ein Satire-Projekt, das sogar über VK vernetzt war, um den Schein zu wahren.
Schön getrollt, liebe Bundeszentrale - ich ziehe den (Alu-)Hut. Inzwischen ist der Schwurbel-Kanal übrigens auch online. Inklusive Bielefeld Tag & Nacht, Frontal 23 und Alu-Regenschirmen:


...weiterlesen "Ein neuer Kanal für Aluhut-Träger: Wahre Welle TV"

Letztens das erste Mal in meinem Leben das Wort Asyltourismus gehört und festgestellt, dass ich die CSU und die AfD endgültig nicht mehr unterscheiden kann. Der Söder scheint wohl tatsächlich zu glauben, dass Menschen nicht etwa vor dem Krieg fliehen, sondern freiwillig(!) nach fuckin' Bayern einreisen. Und ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich laut loslachen will oder ihm eine ordentliche Schelle dafür verpassen möchte.


Satire hat's im Internet ja nicht immer einfach. Viele nehmen sie für bare Münze.

Geschaffen wurde die bekannte Abbildung der Baumpflanzerin 1949 im Nachgang der Währungsreform 1948 von Gerda Jo Werners Mann für einen Gestaltungswettbewerb, den das damals zuständige Direktorium der Bank deutscher Länder (später: Deutsche Bundesbank) ausgeschrieben hatte. Für die 50-Pfennig-Stücke wurde ein Motiv gesucht, das den Wiederaufbau Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg verkörpern sollte. (Wikipedia)