Springe zum Inhalt

1


Bisher gibt's nur eine Folge der cyberpunkigen DIY-Serie Dynamo Dream, weil die ganze Sci-Fi-Welt von einem einzigen VFX-Artist und seinem Gratis-3D-Programm Blender kreiert wurde. Die nächste Episode soll aber anscheinend in weniger als 3 Jahren Entstehungszeit kommen (und falls nicht, soll Netflix oder irgendeiner der drölf Streamingdienste diesem Typen bitte mal ganz viel Geld geben). Hoffe ich jedenfalls, denn das sieht schon sehr sehr sehr gut aus für ein Low-Budget-Projekt.

1

"Resümee: Viele sagen wir sind mit der Aktion gescheitert. Aber sind wir das wirklich? Oder haben wir euch nicht viel mehr restarted, connected? Und auf dem Weg jede Menge Learnings mitgenommen. Wir lassen das mal so stehen."

Letztes Wochenende lief auf der re:publica diese gar nicht mal so unlustige Mini-Parodie-Serie von @creamspeak: re:start:connect. Eine kleine Web-Show über zwei StartUp-Dudes aus dem Jahr 2021, die die Welt verbessern wollen (oder doch wieder nur Schauspieler mit einem ironischen Projekt sind, wer weiß). An der 16-teiligen Shitstorm-Produktion mitgeschrieben haben u.a. Moritz Hürtgen & Dax Werner, es erwartet euch also bittersüßer Cringe-Humor aus der Twitter-Titanic-Bubble. Viel Spaß beim fröhlichen Fremdschämen.

1


Eigentlich hätte "Ehrenpflegas" eine gar nicht mal so schlechte Satire-Web-Serie mit wirklich guten Schauspielern sein können (u.a. aus Dark). Leider ist es aber tatsächlich eine offizielle Werbung des BMFSFJ, das mit dieser 700.000€ teuren Kampagne Pflegeberufe wieder "cool" machen möchte und unter #Ehrenpflegas nicht nur einen Shitstorm auf Twitter ausgelöst hat, sondern sogar so schlecht ankam, dass sich der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe heute noch davon distanziert hat.
Aber hey - immerhin hat die Serie voller Cringe-Momente geschafft, dass darüber geredet wird und so hoffentlich endlich mal eine Gehalts-Diskussion ins Rollen kommt, die mir schon seit Beginn der Pandemie zu kurz kommt, als wir alle noch auf unseren Balkonen geklatscht haben. Und jetzt gebt diesen für unsere Gesellschaft so wichtigen Menschen endlich mehr Geld, verdammte Scheiße. Die retten uns schließlich im Notfall alle den Arsch. Nicht nur während Corona.

PS: Selbst Satire ist näher an der Realität.

via

2


Es werden wieder Linien gezogen. Für das Netz der Berliner S-Bahn. Die springt jetzt nämlich auf den Social-Media-Zug der BVG auf und lässt den Hype-Train mit einer eigenen Web-Serie rollen, die im Prinzip wie 4 Blocks funktioniert. Nur diesmal eben mit Baklava und Bahn - statt Drogen und Drive-by-Shootings. Und nicht vergessen: echte Gangstas tragen jetzt natürlich Maske im ÖPNV.

Danke Niels 🙂

Ein bisschen wie Jerks. Nur diesmal eben ohne Ulmen - und stattdessen mit einer jungen Schauspieler-Crew aus Hamburg, von denen einige bereits im Tatort bzw. ersten Kinoproduktionen mitgewirkt haben und nebenbei ihre eigene Webserie auf YouTube haben, in der sie auch sich selbst spielen: Intimate.
Oskar, Emil, Bruno, Max und Leonard zwischen Schauspieler-Hustle, jeder Menge Fremdscham und den vielen schönen Dingen, die man als junger Dude in Hamburg eben so macht und tut. Mein Tipp: fangt mit der gerade erst online gegangenen Folge 15 an, in der die fünf frischen Nachwuchstalente aus dem Norden Support von so einigen bekannten Gesichtern bekommen und schaut dann das ganze Ding.


Das ZDF gönnt euch eine Web-Serie mit fett gedrucktem Titel, die das Leben eines durchschnittlichen Durchschnittstypen, irgendwas zwischen Ende 20 und Anfang 30 und irgendwo zwischen Berlin und München, portraitiert. Coming-of-Middleage-Comedy über den Alltagsdunst der ausklingenden Jugend, der aus den ganz normalen Dingen besteht, die man halt so macht und tut: Lieben, Lachen, Arbeiten, Feiern und Weinen.

In der Mediathek findet ihr sowohl die komplette 1. Staffel als auch die 0. Prequel-Staffel, falls ihr etwas andere und deshalb sehr erfrischende Serien mögt, die lässig erzählt sind und im Internet bereits Kult sind.

Fett und Fett ist eine Comedy-Serie, die vom Getriebensein und Treibenlassen erzählt. Es geht um das Leben Ende zwanzig, wie es heute ist oder wie es vielleicht schon immer war und um die Suche nach... ja, wonach eigentlich?


Spannendes Projekt vom DeChangeman, der gemeinsam mit Uke Bosse, Florentin Will und Fabian Siegesmund einen Piloten für eine Webserie namens Deborah auf YouTube hochgeladen hat. Die erste Folge sieht für ein Independent-Produktion ziemlich gut aus, hat eine düstere Atmosphäre (und sogar ein paar gute Gags), gibt einige Rätsel auf und hat mich gerade angefixt. To be continued.. hoffentlich.


Schöner Pilot für eine neue Sci-Fi-Comedy-Webserie, in der Captain Sam Sweetmilk sein Gedächtnis gelöscht hat - und nicht mehr weiß, warum. Humor from outta Space.


Eine Indie-Very-Low-Budget-Produktion aus norddeutschem Lande (von Jessica Dahlke): PentaQuad - Die Retro-Sci-Fi-Trash-Webserie über die ko(s)mische Sternenflotte der Flying Discman. Ein Mix aus einer handgemachten Hommage an die ersten TV-Weltraum-Abenteuer und einem mit alten Tennisbällen, Staubsaugern und rosa Dingern ausgestattetem Theaterstück. DIY statt CGI.

Im Jahr 2060 brechen fünf mutige Astronauten auf, um das letzte große Abenteuer der Menschheit zu starten: Die interstellare Raumfahrt.

Neun Jahre sind sie mit den modernsten Antriebstechniken unterwegs, um am Rand des Sonnensystem den von Prof. Higgs entwickelten Hyperstream-Antrieb zu testen, der sie mit einem Sprung in das Nachbarsystem Alpha Centauri bringen soll. Wären da nicht die Tücken der Technik.


Falls ihr auch noch nicht zu den 30 Millionen gehört, die mitbekommen haben, dass es die ersten beiden Folgen der neuen Karate-Kid-Serie kostenlos auf YouTube gibt, here we go: Cobra Kai. Die von YouTube produzierte Reinkarnation des Battles zwischen Johnny und Daniel-san - Jahre nach dem Tod von Mr. Miyagi. Funfact: Wenn ihr die Folgen direkt auf YouTube schaut, wird beim Pausieren aufgetragen und poliert (höhö).


Seit dem Tag der Arbeit online: der Pilot zu "Freelancers". Eine Webserie über den Struggle & Hustle auf dem gar nicht mal so gut ausgeschilderten Weg zur Selbstständigkeit. Die 5-teilige Mini-Serie kommt vom Independent Filmkollektiv FilmFatal aus Hamburg, die u.a. schon für die großartige The-People-vs.-G20-Doku verantwortlich waren.
Und ja, keine Ahnung, wie die nächsten 4 Folgen werden, aber die erste Episode kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Auf YouTube.