Das einzig Gute an den durchweg faktenbefreiten und vor Ignoranz, Naivität und Dummheit nur so strotzenden Reden von Trump ist, dass sie neues Comedy-Gold-Material für Sarah Cooper liefern. Und diese krasse Zeit, in der wir leben, ist so dermaßen verrückt, dass mir inzwischen sogar TikTok sympathisch geworden ist. Zumindest auf Twitter (wo Bunkerboy ja gerade besonders beliebt ist). ;o)

Wie allein Trump da steht, wie gigantisch die Protestwelle gegen ihn ist und wie verrückt das alles ist, was da abgeht, kann man u.a. daran sehen, wie super divers und riesig auch der ganze Support abseits der unzähligen Demonstranten in den USA und etlichen Ländern ist. Und wer dachte, dass Marvel's Infinity War das größte Crossover-Battle aller Zeiten war: Neben Rappern, Karens, K-Pop-Accounts, Hackern, TikTokern, Amish People, Batman, Spiderman, Finn aus Star Wars und Elmo aus der Sesamstraße ziehen nun u.a. auch Schuhe, Legosteine und Eiscreme mit Keksstückchen gegen den Präsidenten in die "Schlacht".
Schon verdammt krass, dass es quasi den Druck der halben Weltbevölkerung braucht, um eigentlich standardmäßige Gerechtigkeit für ein schwarzes Mordopfer zu erlangen. Es ist nicht Schwarze gegen Weiße. Es ist alle gegen Rassismus - und ein ignorantes Arschloch mit viel zu viel Macht.

"Don’t talk to us about looting. Y’all are the looters. America has looted Black people. America looted the Native Americans when they first came here. So looting is what you do. We learned it from you. We learned violence from you. We learned violence from you. The violence was what we learned from you. So if you want us to do better, than damnit you do better."
- Tamika Mallory

Ein Präsident, der über 100.000 Menschen sterben lassen hat, mit dem Militär aufs eigene Volk losgeht, Pressefreiheit nur für seine eigene Meinung fordert und Antifaschismus als Terror einstuft, ist für mich ja ein lupenreiner Diktator, dessen Macht dringend genommen werden muss, aber was weiß ich schon.

Das Symbol eines Komplettversagens einer Staatsmacht: Der Mann, der durch das Tragen einer Maske Angst hatte, wie ein Weichei rüberzukommen, hat im Weißen Haus das Licht ausgeknipst und versteckt sich nun in einem Bunker. Und ich glaube, spätestens nachdem man sich als Staatsoberhaupt vorm eigenen Volk verkriechen muss, könnte man mal darüber nachdenken, ob man vielleicht doch irgendwas falsch gemacht haben könnte. Apropos. Wir in Deutschland wissen ja recht genau, wie das so mit Führern endet, die zum Bunkerboy werden. Mal gucken, wie die Geschichte in den USA endet.

I didn’t realize that Making America Great Again meant returning to the riots of 1968, the depression of 1929, the pandemic of 1918, & the burning national capital of 1812. (source)

Da ich Donald Trump ja inzwischen wirklich alles zutraue, dachte ich ja gerade für ein kurzen Moment durchaus, dass dieser Tweet echt sein könnte. Er stammt diesmal allerdings tatsächlich von einem Parodie-Account und ich glaube, ich kann den amerikanischen Präsidenten mittlerweile ernsthaft kaum noch von Satire unterscheiden. Wobei man an der Tatsache, dass die ersten vier Sätze korrekte Fakten enthalten, natürlich ein eindeutiger Beweis dafür sind, dass das nicht von Trump selbst kommen kann.

Twitter hat die Herausforderung mit dem US-Präsidenten angenommen und markiert es als gewaltverherrlichend, wenn man per Tweet damit droht, Menschen erschießen zu lassen. Fair enough. Ich fände es aber noch schöner, wenn der ganze Account wegen zu vieler Verstöße komplett gesperrt wird, damit dieser Psychopath keinen Bürgerkrieg auslöst. #BanTrumpFromTwitter

1


Mit einem durchgeknallten Psychopathen an der Spitze des Landes eine Schlagzeile, die bisher überraschenderweise ausblieb: "Amerikaner schießen auf bewaffneten Hygienedemos in die Luft, um das Virus zu töten". Würde mich aber auch nicht mehr wundern, wenn das einer der nächsten 3 Selbstmord-Tipps von Dr. Präsident werden würde. Immerhin setzt er sich selbst bei Besuchen in Maskenfabriken keine Maske auf und nimmt laut eigenen Aussagen gerade vorbeugend ein "Wundermittel" ein, das nun nachweislich zu noch mehr Toten führt. Was so viel leichtfertig vorgelebte Ignoranz und Dummheit dann mit den Menschen im Land macht, sieht man dann leider aber auch.
Mein Doku-Tipp dazu: Trump und die Coronakrise - der Unverantwortliche. Falls ihr mal sehen wolltet, wie viele Tote es hagelt, wenn ein rechts-konservativer, geldgeiler Vollhonk an die Macht kommt.

Dank der Forschungsergebnisse von Prof. Dr. Donald wissen wir nun endlich, dass man vor jedem Virus sicher ist, solange man sich jeden Tag eine UV-Lampe in die Lunge rammt und gelegentlich einen Löffel Desinfektionsmittel heiß macht, das man sich anschließend einfach wie Haschisch in die Venen spritzt. Auf Twitter wurden nun weitere berühmte Heilmethoden des innovativen Alternativ-Mediziners bekannt. Make America Dead Again.

...weiterlesen "Dr. Trump rät, bis zum Ende der Pandemie nicht mehr zu atmen"


Der erste Trailer zu PANDUMBIC ist draußen und ich habe nach dem Ding tatsächlich ein bisschen Lust, diesen Blockbuster hoffentlich irgendwann auf Netflix zu sehen. Auch wenn mir die Amis gerade extrem leid tun, weil das Corona-Virus aufgrund des abgefuckten Gesundheitssystems dort wahrscheinlich bald einschlagen wird wie eine Bombe. Und ein Präsident, der bisher nicht mal wusste, das eine Grippe überhaupt tödlich sein kann, obwohl sein eigener Großvater daran gestorben ist, macht das sicher auch nicht besser.


Kaum hat 2020 begonnen, trendet auf Twitter der dritte Weltkrieg. Scheint also ein richtig tolles Jahr zu werden. Immerhin: Deutschland wäre diesmal ausnahmsweise nicht schuld. Dafür gibt es heutzutage schließlich Trump, der uns übrigens alle bereits vor Jahren immer wieder davor gewarnt hat, dass die USA irgendwann mal einen Krieg mit dem Iran anzetteln könnten. Und da ich diese ganze abgefuckte Scheiße nur mit bitterbösen Memes bzw. Humor ertrage, gibt es hier exklusiv die erste Reaktion von unserer Bundeskanzlerin darauf:


Es ist 2019. Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zieht seit Monaten via Twitter in den Krieg gegen einen Teenager aus Schweden. Er verliert. Und weil das Internet das Internet ist, hat es auch ein wie die Faust aufs Auge passende Meme dazu gebastelt. Well done, Remixkultur. Ich lachte.

via

"No wall lasts forever. For decades the US played a major role in bringing this wall down."

Ein Stück Berlin hat zum 30. Jahrestag der eingerissenen Mauer ein "kleines" Geschenk für Trump gebastelt. Als 2,7 Tonnen schwerer Wink mit dem Zaunpfahl. Hoffen wir mal, dass der Paketbote ihm das Päckchen nicht auf die Füße fallen lässt. Would be so sad.

Das 2,7 Tonnen schwere und gut drei Meter hohe Originalsegment der Berliner Mauer ist mit einem Brief von Berlinerinnen und Berlinern an Trump versehen, der "an die Bedeutung der Freiheit erinnert und zur Überwindung von Mauern auffordert". In dem Brief heißt es weiter: "Es (die Berliner Mauer, Anm. d. Red.) teilte nicht nur Berlin und Deutschland, sondern die ganze Welt. Zu viele starben bei dem Versuch, sie zu überwinden – ihr einziges Verbrechen war ihr Wunsch, frei zu sein." (stern)

via

Laut Wett-Quoten, die es anscheined aucßh für den 100. Friedensnobelpreis gibt, liegt Greta als eventuell jüngste Preisträgerin aller Zeiten in der langen Liste aus mehr als 300 Kandidaten ganz vorne.
Bei Konkurrenten wie Trump, Bolsonaro, Putin und Jong Un, die für mich allesamt das Gegenteil von Friedensnobelpreis darstellen und eher sowas wie eine goldene Himbeere für Politik verdient hätten allerdings nicht sonderlich schwer. Vielleicht sollte man mal einführen, dass Staatsoberhäupter nur nominiert werden dürfen, wenn sie keine Vollhonks sind. Meine heimliche Geheimfavoritin ist allerdings die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern.

Update: Gewinner steht nun fest - nicht Greta, sondern Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed ist nun Friedensnobelpreisträger 2019.

Wenige Tage vor der Bekanntgabe des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers ist die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg nach wie vor die größte Favoritin. Quoten von 1,40 für einen Sieg der 16-Jährigen implizieren eine Eintrittswahrscheinlichkeit von rund 71 Prozent.

Friedensnobelpreis 2019 – Beste Quoten * 11.10.2019
Greta Thunberg: 1,40 @Unibet
Abiy Ahmed: 3,50 @Unibet
Jacinda Arden: 11,00 @Unibet
Papst Franziskus: 21,00 @Unibet
Angela Merkel: 21,00 @Unibet
(Quelle)

via