"No wall lasts forever. For decades the US played a major role in bringing this wall down."

Ein Stück Berlin hat zum 30. Jahrestag der eingerissenen Mauer ein "kleines" Geschenk für Trump gebastelt. Als 2,7 Tonnen schwerer Wink mit dem Zaunpfahl. Hoffen wir mal, dass der Paketbote ihm das Päckchen nicht auf die Füße fallen lässt. Would be so sad.

Das 2,7 Tonnen schwere und gut drei Meter hohe Originalsegment der Berliner Mauer ist mit einem Brief von Berlinerinnen und Berlinern an Trump versehen, der "an die Bedeutung der Freiheit erinnert und zur Überwindung von Mauern auffordert". In dem Brief heißt es weiter: "Es (die Berliner Mauer, Anm. d. Red.) teilte nicht nur Berlin und Deutschland, sondern die ganze Welt. Zu viele starben bei dem Versuch, sie zu überwinden – ihr einziges Verbrechen war ihr Wunsch, frei zu sein." (stern)

via

Laut Wett-Quoten, die es anscheined aucßh für den 100. Friedensnobelpreis gibt, liegt Greta als eventuell jüngste Preisträgerin aller Zeiten in der langen Liste aus mehr als 300 Kandidaten ganz vorne.
Bei Konkurrenten wie Trump, Bolsonaro, Putin und Jong Un, die für mich allesamt das Gegenteil von Friedensnobelpreis darstellen und eher sowas wie eine goldene Himbeere für Politik verdient hätten allerdings nicht sonderlich schwer. Vielleicht sollte man mal einführen, dass Staatsoberhäupter nur nominiert werden dürfen, wenn sie keine Vollhonks sind. Meine heimliche Geheimfavoritin ist allerdings die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern.

Update: Gewinner steht nun fest - nicht Greta, sondern Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed ist nun Friedensnobelpreisträger 2019.

Wenige Tage vor der Bekanntgabe des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers ist die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg nach wie vor die größte Favoritin. Quoten von 1,40 für einen Sieg der 16-Jährigen implizieren eine Eintrittswahrscheinlichkeit von rund 71 Prozent.

Friedensnobelpreis 2019 – Beste Quoten * 11.10.2019
Greta Thunberg: 1,40 @Unibet
Abiy Ahmed: 3,50 @Unibet
Jacinda Arden: 11,00 @Unibet
Papst Franziskus: 21,00 @Unibet
Angela Merkel: 21,00 @Unibet
(Quelle)

via

Die Argumentationskette von Donald Trump gleicht der eines verwöhnten kleinen Bengels, der aus irgendeinem mysteriösen Grund der Präsident der vereinigten Staaten geworden und im Körper eines 73-jährigen Mannes gefangen ist, seit er sich einen Sparkassen-Werbespot aus den 90ern angesehen hat:


Der präsidiale Orange-Utan hat wieder mal seine Weisheiten getwittert und schafft es, sich zum Klimawandel so zu äußern, dass es nicht mal mehr als Satire lustig wäre. Den Job macht dafür aber @CaslerNoel ganz hervorragend. Presidential Shit vs. Comedy Gold.

Während der präsidiale Burger King der Vereinigten Staaten Mcdonalds-Dips im Silbertablett serviert und die Gehälter des eigenen Volkes einkassiert, um eine sinnlose Mauer zu bauen, ist im Internet ein Filmchen aus den 50ern aufgetaucht. Er zeigt eine damalige Folge der Western-Serie Trackdown, in der ein Gauner als Fake-Guru in die Stadt fährt, das Ende der Welt androht und den Bewohnern die einzige und natürlich sehr teure Möglichkeit andreht, noch zu überleben: eine sinnlose Mauer. Die Episode trägt den Titel The End of the World. Und der Name des Gauners lautet... Trump.

Krass. Anscheinend sind die Simpsons nicht die einzige TV-Show, deren Schreiberlinge offenbar im Besitz einer Zeitmaschine sind. Oder Zeitreisende produzieren einfach gerne Serien.

Narrator: The people were ready to believe. Like sheep they ran to the slaughterhouse. And waiting for them was the high priest of fraud.
Trump: I am the only one. Trust me. I can build a wall around your homes that nothing will penetrate.
Townperson: What do we do? How can we save ourselves?
Trump: You ask how do you build that wall. You ask, and I’m here to tell you.


via


Dieses 15 Jahre alte Video von Mr. Dumb lasse ich einfach mal so hier stehen. Wie eine Mauer.

If there's a concrete wall in front of you, go through it, go over it, go around it.

- Donald Trump


via


Nach der Motte mit den Schuppen und den kleinen Genitalien im letzten Jahr (Neopalpa donaldtrumpi), gibt es nun auch einen wurmartigen Trump-Lurch "mit stark reduziertem Schwanz, bei dem sich Mund- und Kloakenbereich auffällig ähneln" und vielleicht kann man ja bald einen ganzen Zoo mit hässlichen donaldtrumpis aufmachen.

Künftig soll die Art, deren Klasse unter anderem in dem Buch "Missgeschicke der Evolution" verewigt wurde, die offizielle Bezeichnung "Dermophis donaldtrumpi" erhalten, sofern eine Expertenkommission diesem zustimmt. (tagesschau)

1


Trump steht das Wasser jetzt schon bis zum Hals. Zumindest als Statue, die anlässlich der UN-Klimakonferenz jeden Tag ein Stück weiter sinkt. Es sein denn, die USA stimmt den vereinbarten Klimaschutzzielen zu - dann kommt sie ans Land. Bis dahin ertrinkt der nichts tuende Trump-Doppelgänger an den Folgen seiner Politik.

"The statue was installed on a beach in southern Brazil and will continue to sink until the agreement is signed again. Only at the moment that the president signs the agreement again will his statue be placed in a safe place, serving as an example for other presidents who are still sinking."


...weiterlesen "Eine langsam ertrinkende Trump-Statue zur UN-Klimakonferenz"


Ich muss mich korrigieren (oder vielleicht auch nicht). Das gefakete Mic-Chop-Video der Trump-vs-CNN-Pressekonferenz ist angeblich kein Fake, sondern vermutlich nur ein Render-Fehler an der ungünstigsten Stelle des Videos und jetzt weiß ich auch nicht mehr, was denn nun 100%ig davon stimmt. Und genau das ist wohl das Ding im Zeitalter der dystopischen Video-Fakes, das gerade erst beginnt. Nobody really knows anymore. It's your own choice of truth now. ¯\_(ツ)_/¯

The Verge: „Many intelligent people, looking at the same footage, walked away from it with very different conclusions. Those conclusions largely reflected their political views. In other words, they chose their own reality.“


via

Welcome to the Dystopia-World of Fake-News: Nachdem Trump gestern einem Reporter von CNN entgegen der Pressefreiheit das Mikro abstellen wollte (und ihn natürlich noch beleidigt hat), behauptet die Pressesprecherin des GrabThemByThePussy-Präsidenten, dass eben jener Reporter sie mit einem "Karateschlag" auf den Arm bedrängt hätte. Zum angeblichen Beweis veröffentlicht sie ein anscheinend manipuliertes Video, dass den eigenen Aussagen einfach "angepasst" wurde.
Anscheinend sind wir in dem Zeitalter angekommen, in dem Videobeweise bald endgültig nichts mehr wert sind und jeder sich seine Wahrheit so zurecht biegen kann, wie er es andere Menschen glauben lassen mag. The Next-Level of postfaktisch. Und ich schließe mich einfach mal den Worten des Deepfake-Obamas an: President Trump is a total and complete dipshit. And stay woke, bitches.

via


Stell dir vor, es ist Schule und du lebst im postfaktischen Zeitalter. Ein Kurzfilm über den trump'schen Bildungsweg.

A well meaning math teacher finds herself trumped by a post-fact America.