Laut einer Studie der Uni Peking steigen durch den Klimawandel die Preise für Hopfen und Bier könnte somit bald sowas wie ein Luxusgut werden. Ein edler Tropfen vom Asi-Champus würde dann nach den harmlosesten Modell, wie sich das alles entwickelt (ein Anstieg um ca. +2,5°C) um knapp 1$ - und nach dem für uns beschissensten Modell (bis zu +5°C) um bis zu 5$ teurer werden.
Das sollte nun eigentlich auch den letzten deutschen Trottel davon überzeugen, dass es auch wortwörtlich sein Bier ist, für die Erde etwas zu tun. Oder wir trinken einfach bald sehr viel weniger. Aber das wird in Deutschland wohl eher nicht passieren.

Dürren und lange Hitzeperioden werden in Zukunft die Erntemengen von Gerste verringern, warnen Forscher. Die Folge: ein weltweiter Biermangel. Deutschland wird dabei mit am stärksten betroffen sein. Der Klimawandel beeinträchtigt die Erträge der Landwirtschaft. Wissenschaftler weisen nun darauf hin, dass auch die Produktion eines beliebten Genussmittels unter den Folgen des Klimawandels leiden könnte: Bier.

„Dass der Klimawandel die Bierproduktion einschränken könnte, ist vergleichsweise harmlos und nicht lebensbedrohlich“, schreiben die Forscher. Weniger Bier zu trinken sei sogar gesundheitsfördernd. Trotzdem, so vermuten sie, würde das ohne Zweifel für Millionen von Menschen den negativen Auswirkungen des Klimawandels die Krone aufsetzen. (Quelle: WELT)


via

1


Und am Ende ärgert sich vielleicht auch noch die Erde grün und blau. Dann wär' doch alles wieder cool. Bis dahin gibt es aber selbst in diesem Sommer aber immer noch eine gewisse Partei, die nicht daran glaubt, dass der Mensch was mit der Klimaerwärmung zu tun hat und daher meint, dass wir mit dem ganzen Scheiß, den wir jeden Tag fabrizieren ruhig so weitermachen können. Für genau jene Menschen poste ich gerne nochmal dieses wundervolle Zitat vom Erfinder des(!) Kängurus (das euch übrigens auch ganz schön doof findet).

Aufgrund einer Facebook-Veranstaltung namens "Shoot at Hurricane Irma", traute die Polizei in Florida ihrer Bevölkerung offenbar zu, wirklich mit Knarren auf den riesigen Wirbelsturm losgehen zu wollen und riet davon dringend ab. Damit ginge er nämlich auch nicht weg. Tja, liebe Amis. Anscheinend gibt es Probleme auf der Welt, die sich nicht durch eine Waffe lösen lassen.
hurricane-schiessen
via klimarebellen


Marc-Uwe Kling, die Stimme hinter dem politisch einigermaßen korrekten Känguru und ein heimlicher Star im deutschen reddit mit den richtigen Worten an Präsident Covfefe. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob Trump denn überhaupt in der Lage ist, Ironie zu verstehen...

via KlimawandelndeRebellen

3

Präsident Covfefe hat sich im Gegensatz zu 195 Staaten NICHT für das Klimaschutzabkommen entschieden. Oben die verständliche Reaktion des blauen Planetens, die uns der Berliner Kurier übermittelt hat. Truck Fump!

.

Die AfD hält es ja für Propaganda, dass Menschen irgendeine Schuld am Klimawandel haben. Viele Parteimitglieder leugnen den Wandel sogar ganz, halten erneuerbare Energien für unsinnig und sehen auch in Atomkraftwerken so gar kein Problem. Und Frau Kepetry verteidigt diesen "Glauben" sogar jedes Mal damit, dass sie ja irgendwann mal Chemekrin gewesen sei und sich deswegen schließlich auskenne (wer hat dieser Frau eigentlich den Dr.-Titel verliehen?). 
Nun. Ich lasse da lieber mal jemanden sprechen, der sich damit tatsächlich auskennt. Harald Lesch, seines Zeichens Doktor und Professor der Astrophysik, Hochschullehrer für Naturphilosophie und Fernsehmoderator/wissenschaftler/jorunalist. Eigentlich ist es aber auch egal, wer er ist. Denn er nimmt den ganzen Quatsch ganz schlicht mit nicht zu diskutierbaren Fakten auseinander.
Und ich spoiler einfach mal: diese Partei - die Flüchtlingsfrage hin oder her - manipuliert und verdreht Tatsachen so, wie es ihr beliebt. Okay, wussten wir jetzt auch schon vorher. Hier habt ihr aber sowas wie den wissenschaftlichen Beweis dafür. Oder wie Jesse Pinkman sagen würde: Science, bitch - science!

via