Laut Wett-Quoten, die es anscheined aucßh für den 100. Friedensnobelpreis gibt, liegt Greta als eventuell jüngste Preisträgerin aller Zeiten in der langen Liste aus mehr als 300 Kandidaten ganz vorne.
Bei Konkurrenten wie Trump, Bolsonaro, Putin und Jong Un, die für mich allesamt das Gegenteil von Friedensnobelpreis darstellen und eher sowas wie eine goldene Himbeere für Politik verdient hätten allerdings nicht sonderlich schwer. Vielleicht sollte man mal einführen, dass Staatsoberhäupter nur nominiert werden dürfen, wenn sie keine Vollhonks sind. Meine heimliche Geheimfavoritin ist allerdings die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern.

Update: Gewinner steht nun fest - nicht Greta, sondern Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed ist nun Friedensnobelpreisträger 2019.

Wenige Tage vor der Bekanntgabe des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers ist die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg nach wie vor die größte Favoritin. Quoten von 1,40 für einen Sieg der 16-Jährigen implizieren eine Eintrittswahrscheinlichkeit von rund 71 Prozent.

Friedensnobelpreis 2019 – Beste Quoten * 11.10.2019
Greta Thunberg: 1,40 @Unibet
Abiy Ahmed: 3,50 @Unibet
Jacinda Arden: 11,00 @Unibet
Papst Franziskus: 21,00 @Unibet
Angela Merkel: 21,00 @Unibet
(Quelle)

via

Eben noch als Feature-Gast bei Fat Boy Slim, nun schon das Heavy Viking Metal Kid. Greta Thunbergs neues Album namens How Dare You ist jetzt bereits ein Klassiker - nicht nur in der schwedischen Metal-Szene. Und das Internet own'd sie nach diesem Tweet nun auch.


via


Es war nur eine Frage der Zeit, bis das passiert, aber es ging dann doch sehr schnell: Die vielleicht irgendwann mal historische HowDareYou-Rede von Greta Thunberg als Fat Boy Slim Remix (und neue Protest-Hymne ✊). Und ich nehme an, dass das nicht das letzte mal sein wird, dass das Internet die starken Worten der 16-jährigen Klimaaktivistin sampled. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was da noch so alles kommt - außer "Change". ;o)

"Right here, right now is where we draw the line. The world is waking up. And change is coming, whether you like it or not.”
- Greta Thunberg, 2019

...weiterlesen "Greta Thunberg x Fat Boy Slim – Right here, right now"


Greta hat auf dem UN-Klimagipfel nicht nur Trump Todesblicke zugeworfen und gemeinsam mit 15 anderen Kids (u.a. eine 15-jährige aus Hamburg) die fünf größten Verursacher von CO2-Emissionen verklagt (u.a. Deutschland), sondern auch ihre bisher emotionalste Rede gehalten.
Und mal abgesehen davon, dass sie mit allem recht hat, was sie sagt, bin ich gerade wieder mal sehr beeindruckt von einem Mädchen, das nicht nur über Probleme meckern kann, sondern mit ihren 16 Jahren schon mehr für die Welt getan hat als so manch alter weißer Mann mit kleinen Händen in seinem gesamten Leben. Protect. Restore. Fund.

"People are suffering. People are dying. Entire ecosystems are collapsing. We are in the beginning of a mass extinction. And all you can talk about is money and fairy tales of eternal economic growth. How dare you! [...]

You are failing us. But the young people are starting to understand your betrayal. The eyes of all future generations are upon you. And if you choose to fail us, I say we will never forgive you. We will not let you get away with this. Right here, right now is where we draw the line. The world is waking up. And change is coming, whether you like it or not.”

...weiterlesen "Greta beim UN-Klimagipfel – und Kids verklagen 5 Nationen wegen Klimawandel"


FridaysForFuture protestiert als globale Bewegung mit einem globalen Problem konsequenterweise überall. In Indien gibt die Klimaaktivistin Greta Thunberg dieser powervollen Kampfansage der nächsten Generation eine Stimme (durch ihre Rede bei der Klimakonferenz in Kattowitz). Die Revolution beginnt. Am 20. September.

You are not mature enough to tell it like is. Even that burden you leave to us children. But I don’t care about being popular. I care about climate justice and the living planet. Our civilization is being sacrificed for the opportunity of a very small number of people to continue making enormous amounts of money. Our biosphere is being sacrificed so that rich people in countries like mine can live in luxury.
It is the sufferings of the many which pay for the luxuries of the few. The year 2078, I will celebrate my 75th birthday. If I have children maybe they will spend that day with me. Maybe they will ask me about you. Maybe they will ask why you didn’t do anything while there still was time to act.

We have not come here to beg world leaders to care. You have ignored us in the past and you will ignore us again. We have run out of excuses and we are running out of time. We have come here to let you know that change is coming, whether you like it or not.


Manchmal erinnert mich die ganze Geschichte mit Greta ja nicht nur an eine weibliche Version von Captain Planet, sondern auch ein bisschen an Frodo aus Herr der Ringe, der sich trotz seiner Größe dem Untergang der Welt alleine entgegenstellt (inklusive FridaysForFuture-Bewegung als Gefährten).
Nur eben mit dem Unterschied, dass diese kleine Heldin nicht fiktiv ist, sondern sich um die echte Welt kümmert, in der sie mit einem Segelboot übers Meer fährt, um dort weiter zu kämpfen. Mit ihren eigenen Waffen - und der schönsten Definition von anders sein, die ich seit langer Zeit gelesen habe: And - given the right circumstances - being different is a superpower!

I'm not public about my diagnosis to "hide" behind it, but because I know many ignorant people still see it as an "illness", or something negative. And believe me, my diagnosis has limited me before. Before I started school striking I had no energy, no friends and I didn’t speak to anyone. I just sat alone at home, with an eating disorder.
All of that is gone now, since I have found a meaning, in a world that sometimes seems meaningless to so many people.


Eine 16-jährige hat in einem Segeljacht den Atlantik überquert und nach dem 2-wöchigen Trip erstmal eine halbstündige Presskonferenz im Alleingang und perfektem englisch gehalten, in der sie u.a. klimawissenschaftliche Fragen beantwortet. Alter Schwede, ey Junge Schwedin, ey. Während der Einfahrt in den New Yorker Hafen ist dabei dieses ikonische Bild vor der Freheitsstatue entstanden, nachdem ich heimlich hoffe, dass das kleine Mädchen dem alten Trumpeltier mal kräftig in den Arsch tritt.
Und ja klar, natürlich geht es hier auch um inszenierte Aufmerksamkeit (und die hat sie definitiv - neben Fans zur Begrüßung gab es sogar Live-Streams). Aufmerkamkeit für eine Bewegung zu machen, die gegen die wahrscheinlich größte Krise der Menschheit vorgeht, finde ich aber durchaus legitim. So funktionieren Politik und Protest im Endeffekt nun mal.

Greta hat bereits den halben Atlantik auf ihrem Segelboot-Trip überquert und die Diskussion darum tut genau das, was die FFF-Bewegung braucht - weiterhin Aufmerksamkeit für eine ganze Bewegung bzw. eine globale Krise generieren. Und zwar durch u.a. besseres Internet mitten auf dem Ozean als in vielen Teilen Deutschlands. Zum Vergleich: Ich habe bei meinen Eltern im Harz teilweise nicht mal Handyempfang und muss raus gehen, um dort mit viel Glück eine SMS verschicken zu können. ¯\_(ツ)_/¯

via


Umweltaktivistische "Sachbeschädigung". Der Klimaschutz des kleinen taggenden Mannes. Ich mag Graffiti.


Nachdem Greta am Freitag zusammen mit 25.000 Schülern in Berlin protestierte, hat sie gestern auch den Sonderpreis der Goldenen Kamera verliehen bekommen. Und als Dankeschön nutzte sie die Gelegenheit und hielt eine wieder mal starke Rede, die sie diesmal direkt an die Stars und Sternchen im Saal richtete, um den Reichen und Schönen mal ordentlich ins Gewissen zu reden.
Zwischendurch hagelte es betroffene Promigesichter. Am Ende gab es dann Standing Ovations. Zurecht. Mit Abstand bester Moment einer ansonsten eigentlich nicht mal erwähnenswerten Show. 👏

"[...] Wir leben in einer merkwürdigen Welt. Eine Welt, in der die versammelte Wissenschaft uns lehrt, dass wir nur noch 11 Jahre entfernt sind vom Auslösen einer unumkerhabren Kettenreaktion, die sich der menschlichen Kontrolle entzieht und wohl das Ende unser Zivilisation bedeuten dürfte. [...].
Eine Welt, in der wir glauben, dass wir uns aus einer Krise herauskaufen und herausbauen können, die dadurch entstanden ist, dass wir gekauft und gebaut haben. Eine Welt, in der ein Footballspiel oder eine Filmgala mehr Medienaufmerksamkeit bekommt als die größte Krise, vor der die Menschheit je stand. Eine Welt, in der Prominente, Film- & Popstars gegen alle möglichen Ungerechtigkeiten kämpfen, sich aber nicht für Umweltgerechtigkeit und Klimaschutz engagieren, weil sie dann nicht mehr um die Welt fliegen könnten, um ihre Lieblingsrestaurants, Strände und Yogaseminare zu besuchen. [...]
Die Menschen sehen euch Prominente als Götter an. Ihr habt Einfluss auf Milliarden von Menschen. [...]. Ihr könnt dazu beitragen, dass aus Einzelpersonen ganze Bewegungen werden. Ihr könnt dabei helfen, unsere verantwortlichen Machthaber wach zu rütteln und sie wissen zu lassen, dass unser Haus in Flammen steht. [...]"

- Greta Thunberg

PS: Wir leben in einer merkwürdigen Welt.

Greta kann anscheinend nicht nur eine ganze Generation zu Demos bewegen und mehr Klimaschutz fordern, sondern kennt sich auch mit Memes aus (welche 16-jährige tut das nicht). Damit versteht sie schon mal mehr vom Internet als die komplette CDU.


Stellt euch vor, ihr wärt wieder in der Schule und im Arbeitsblatt, dass eure Lehrerin an die gesamte Klasse verteilt hat, muss jeder deinen Namen eintragen. Weil er die richtige Antwort ist: Greta Thunberg. Because she did.