Conny antwortet auf eine gesamplete Greta mit all den üblichen Floskeln, auf die Generation FridaysForFuture wahrscheinlich zurecht mit "Ok boomer" reagieren würde. Und das Ergebnis ist ein wunderbar zynischer Klimaprotestsong, den sogar Klimawandelleugner hören können. Kannte ich bisher nur als Audio (aus dieser Playliste), gibt's aber auch als schickes Video mit Retro-alte-weiße-Männer-Optik und täuschend echtem Greta-Double.

Ich habs mir verdient, ich habs mir verdient
Ich zahle doch auch Steuern auf das Kerosin (Moment)
Ich zahl keine Steuern auf das Kerosin?
Dann liegt das aber an der Politik, oder niiicht?

Ich hatte die Kreuzfahrt schon gebucht (Shoutout Urlaubsguru!)
Fahr mal nach Spitzbergen mit dem Zug (sehr lang)
Ich lasse mir nicht sagen dass ich ein Verbrecher bin
Ich bin kein schlechter Mensch, nur ein „dir gehts schlechter Mensch“!

Eigentlich wollte ich gar nichts zu dem Thema schreiben, weil ich die ganze Sache so lächerlich finde und nicht mal für eine Nachricht wert halte. Und im Prinzip wurde in diesem Spiegel-Artikel auch schon alles gesagt, was zur Deutschen Boomer-Bahn zu sagen ist. Den Rest hat Greta schon selbst erledigt.
Mir ist es aber einfach so peinlich, dass es ernsthaft ein #GretaGate gibt, das sogar internationale Wellen geschlagen hat und ich mich deswegen wenigstens einmal von dem Cringe der deutschen Medienlandschaft distanzieren will, der das mit ausgelöst hat. So. Und jetzt hören wir bitte auf, so dummdeutsch zu sein und reden bitte wieder über wichtige Themen.

...weiterlesen "Und die Nachrichten so: Irgendwas mit Greta!!1"


Es ist 2019. Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zieht seit Monaten via Twitter in den Krieg gegen einen Teenager aus Schweden. Er verliert. Und weil das Internet das Internet ist, hat es auch ein wie die Faust aufs Auge passende Meme dazu gebastelt. Well done, Remixkultur. Ich lachte.

via

Diese Jugend von heute macht ja auch, was sie will. Und ich finde das sehr sehr gut. Eine davon ist eine 16-jährige Schwedin, die gestern zur jüngsten Person of the Year aller Zeiten auserkoren wurde. Change is coming - whether you like it or not. ;o)

"You are never too small to make a difference."
- Greta Thunberg


via

Von wegen verbittertes weinerliches Mädchen. Mit Internet-Trollen hat Greta ziemlich viel Spaß - der wahrscheinlich beste Weg mit menschlicher Dummheit umzugehen, den es aktuell gibt:

"I don’t know how many laugh attacks I’ve had just watching these tweets. Sometimes I have like a competition with myself to find the most absurd conspiracy-theory."

via

Laut Wett-Quoten, die es anscheined aucßh für den 100. Friedensnobelpreis gibt, liegt Greta als eventuell jüngste Preisträgerin aller Zeiten in der langen Liste aus mehr als 300 Kandidaten ganz vorne.
Bei Konkurrenten wie Trump, Bolsonaro, Putin und Jong Un, die für mich allesamt das Gegenteil von Friedensnobelpreis darstellen und eher sowas wie eine goldene Himbeere für Politik verdient hätten allerdings nicht sonderlich schwer. Vielleicht sollte man mal einführen, dass Staatsoberhäupter nur nominiert werden dürfen, wenn sie keine Vollhonks sind. Meine heimliche Geheimfavoritin ist allerdings die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern.

Update: Gewinner steht nun fest - nicht Greta, sondern Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed ist nun Friedensnobelpreisträger 2019.

Wenige Tage vor der Bekanntgabe des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers ist die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg nach wie vor die größte Favoritin. Quoten von 1,40 für einen Sieg der 16-Jährigen implizieren eine Eintrittswahrscheinlichkeit von rund 71 Prozent.

Friedensnobelpreis 2019 – Beste Quoten * 11.10.2019
Greta Thunberg: 1,40 @Unibet
Abiy Ahmed: 3,50 @Unibet
Jacinda Arden: 11,00 @Unibet
Papst Franziskus: 21,00 @Unibet
Angela Merkel: 21,00 @Unibet
(Quelle)

via

Eben noch als Feature-Gast bei Fat Boy Slim, nun schon das Heavy Viking Metal Kid. Greta Thunbergs neues Album namens How Dare You ist jetzt bereits ein Klassiker - nicht nur in der schwedischen Metal-Szene. Und das Internet own'd sie nach diesem Tweet nun auch.


via


Es war nur eine Frage der Zeit, bis das passiert, aber es ging dann doch sehr schnell: Die vielleicht irgendwann mal historische HowDareYou-Rede von Greta Thunberg als Fat Boy Slim Remix (und neue Protest-Hymne ✊). Und ich nehme an, dass das nicht das letzte mal sein wird, dass das Internet die starken Worten der 16-jährigen Klimaaktivistin sampled. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was da noch so alles kommt - außer "Change". ;o)

"Right here, right now is where we draw the line. The world is waking up. And change is coming, whether you like it or not.”
- Greta Thunberg, 2019

...weiterlesen "Greta Thunberg x Fat Boy Slim – Right here, right now"


Greta hat auf dem UN-Klimagipfel nicht nur Trump Todesblicke zugeworfen und gemeinsam mit 15 anderen Kids (u.a. eine 15-jährige aus Hamburg) die fünf größten Verursacher von CO2-Emissionen verklagt (u.a. Deutschland), sondern auch ihre bisher emotionalste Rede gehalten.
Und mal abgesehen davon, dass sie mit allem recht hat, was sie sagt, bin ich gerade wieder mal sehr beeindruckt von einem Mädchen, das nicht nur über Probleme meckern kann, sondern mit ihren 16 Jahren schon mehr für die Welt getan hat als so manch alter weißer Mann mit kleinen Händen in seinem gesamten Leben. Protect. Restore. Fund.

"People are suffering. People are dying. Entire ecosystems are collapsing. We are in the beginning of a mass extinction. And all you can talk about is money and fairy tales of eternal economic growth. How dare you! [...]

You are failing us. But the young people are starting to understand your betrayal. The eyes of all future generations are upon you. And if you choose to fail us, I say we will never forgive you. We will not let you get away with this. Right here, right now is where we draw the line. The world is waking up. And change is coming, whether you like it or not.”

...weiterlesen "Greta beim UN-Klimagipfel – und Kids verklagen 5 Nationen wegen Klimawandel"


FridaysForFuture protestiert als globale Bewegung mit einem globalen Problem konsequenterweise überall. In Indien gibt die Klimaaktivistin Greta Thunberg dieser powervollen Kampfansage der nächsten Generation eine Stimme (durch ihre Rede bei der Klimakonferenz in Kattowitz). Die Revolution beginnt. Am 20. September.

You are not mature enough to tell it like is. Even that burden you leave to us children. But I don’t care about being popular. I care about climate justice and the living planet. Our civilization is being sacrificed for the opportunity of a very small number of people to continue making enormous amounts of money. Our biosphere is being sacrificed so that rich people in countries like mine can live in luxury.
It is the sufferings of the many which pay for the luxuries of the few. The year 2078, I will celebrate my 75th birthday. If I have children maybe they will spend that day with me. Maybe they will ask me about you. Maybe they will ask why you didn’t do anything while there still was time to act.

We have not come here to beg world leaders to care. You have ignored us in the past and you will ignore us again. We have run out of excuses and we are running out of time. We have come here to let you know that change is coming, whether you like it or not.


Manchmal erinnert mich die ganze Geschichte mit Greta ja nicht nur an eine weibliche Version von Captain Planet, sondern auch ein bisschen an Frodo aus Herr der Ringe, der sich trotz seiner Größe dem Untergang der Welt alleine entgegenstellt (inklusive FridaysForFuture-Bewegung als Gefährten).
Nur eben mit dem Unterschied, dass diese kleine Heldin nicht fiktiv ist, sondern sich um die echte Welt kümmert, in der sie mit einem Segelboot übers Meer fährt, um dort weiter zu kämpfen. Mit ihren eigenen Waffen - und der schönsten Definition von anders sein, die ich seit langer Zeit gelesen habe: And - given the right circumstances - being different is a superpower!

I'm not public about my diagnosis to "hide" behind it, but because I know many ignorant people still see it as an "illness", or something negative. And believe me, my diagnosis has limited me before. Before I started school striking I had no energy, no friends and I didn’t speak to anyone. I just sat alone at home, with an eating disorder.
All of that is gone now, since I have found a meaning, in a world that sometimes seems meaningless to so many people.


Eine 16-jährige hat in einem Segeljacht den Atlantik überquert und nach dem 2-wöchigen Trip erstmal eine halbstündige Presskonferenz im Alleingang und perfektem englisch gehalten, in der sie u.a. klimawissenschaftliche Fragen beantwortet. Alter Schwede, ey Junge Schwedin, ey. Während der Einfahrt in den New Yorker Hafen ist dabei dieses ikonische Bild vor der Freheitsstatue entstanden, nachdem ich heimlich hoffe, dass das kleine Mädchen dem alten Trumpeltier mal kräftig in den Arsch tritt.
Und ja klar, natürlich geht es hier auch um inszenierte Aufmerksamkeit (und die hat sie definitiv - neben Fans zur Begrüßung gab es sogar Live-Streams). Aufmerkamkeit für eine Bewegung zu machen, die gegen die wahrscheinlich größte Krise der Menschheit vorgeht, finde ich aber durchaus legitim. So funktionieren Politik und Protest im Endeffekt nun mal.