Die Zahnseide-Moves vom Backpack Kid als pixelartiges Dance-Gif vom franösischen Pixelschubser Laurent Bazart. Die Kids von heute werden The Floss hauptsächlich als Gimmick aus Fortnite kennen während der Tanz für mich immer noch aussieht wie die zugekokste ADHS-Version vom Charlton-Dance.
Funfact: Wie Charlton klagt auch das Backpack Kiddie gegen die Verwendung "seiner" Moves, die Rucksack-Russel inzwischen auch in einem leider ziemlich wack klingenden Rapsong präsentiert.

This dance move mimics a dental floss movement which involves a lot of fast arms and hip swings. It's based on Russell Horning's (a.k.a. backpack kid) performance in May 2007 during a SNL live show of Katy Perry's song "Swish Swish".


Für die digitalen Geschichtsbücher des Internetz: die bekanntesten Memes der letzten 15 Jahre in einem Ranking. Mit vielen bekannten Gesichtern, heimlichen Stars und weltweiten Phänomenen aus dem WorldWideWeb von 2004 bis heute. Könnt ihr dann so in eure Lustige-Bilders-Statistik eintragen, wenn ihr schon immer eine anlegen wolltet.

This video has dead memes in it.

Data Sources: Meme viewcounts came from Know Your Meme / Trend data came from Google Trends




via


Ich habe mal wieder den Photoshop-Phillip (bzw. den Gimp-Günther) gespielt und eine pixelige Collage als Memescreen gegif'd, um das schöne WorldWideWeb über den flackernden Bildschirm flimmern zu lassen. Mit dabei sind u.a. ein dabbendes Einhorn, die Piano Cat mit 3D-Brille und ein die Knarre aufs Tränenlachsmiley richtender Childish Gambino, der auf der Nyan Cat surft. This is the Internet (hier in groß und besserer Quali).


Puh, der Bildungsbürgär erhebt sich aus den Reddit-Gemachen, verschmäht das törichte Vokabular des Pöbels und betritt stilecht im Frack die sich zu artikulieren wissende High-Snobiety-Welt der feinen Pinkel.
Und ich bin gar köstlich amüsiert über diese fabulös fabrizierte Memefizierung aus diesem sogenannten "Internet". Da verrutscht vor lauter Belustigung schon mal beinahe das Monokel. Ich empfehle daher: Contenance, meine Damen und Herren. Contenance.


...weiterlesen "Establishmeme: Snobby Puuh 🧐"


Während Politiker beim Memes googlen scheitern und gleichzeitig dafür abgestimmt haben, dass wir das in Zukunft auch nicht mehr so einfach hinbekommen, haben meine Lieblingskunstliebhabers von arte diese Kunstform des Internetz mal genauer angeschaut. Der Beitrag selber dürfte in Zukunft aber zwar auch Probleme mit Uploadfiltern bekommen, hat aber die Antwort auf bescheuerte Urheberrechtsregelungen schon im Titel parat: Ein gutes Meme stirbt nie (✊). Da kann sogar "Memelord" Axel Voss noch was lernen.

Dr. "Axel Votz", wie Martin Sonneborn ihn immer liebevoll nennt, hat sich erfolgreich gegen alle Experten und die Meinungen der Bürger durchgesetzt und für Verlage seinen altbackenen Urhehebrrechtshaufen ins Internet geschissen. Dafür hat er sich natürlich nicht nur auf Google und Twitter, sondern auch hier seine eigene kleine Memes-"Rubrik" verdient. Ich habe mal Axel's Cyberspace durchforscht und meine Favoriten auf Twitter, reddit bzw. imgur, YouTube und sogar PornHub zusammengevosst (anscheinend "mag" man den Mann wirklich im gesamten Internetz):

"Aber bei Google, da gibt's ja noch die Seite, wo man Memes anklicken kann, eine richtige Rubrik. Ja, da kann man richtig draufklicken."

- Axel Voss, "Internetexperte"

Als ich jung war gab es noch kein Internet

...weiterlesen "Die Memes-„Rubrik“ für Axel Voss"


Rund 100.000 scheinbar hochentwickelte "Bots" gingen gestern in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt gegen die technisch mindestens genauso fragwürdige Voss-Version der geplanten EUrheberrechtsreform auf die Straße. Insgesamt waren es schätzungsweise sogar über 160.000 200.000 in ganz Deutschland. Dazu kommen die Zahlen in den restlichen europäischen Städten (vermutlich nochmal ca. 10.000). Das sind weit mehr als damals bei den ACTA-Protesten. Neben etlichen YouTubern streamte daher auch die tagesschau live und machte die Demos zur Top-Story. Und abgesehen von der Partei die Partei waren auch Tiemo Wölken (SPD) und Julia Reda (Piraten) dabei, die ja ohnehin meine persönlichen Helden der Debatte sind. 
Die CDU ließ es sich währenddessen nicht nehmen, ein Interview in der BILD zu geben und dort die oft jungen Protestler als von Google & Co. gekaufte Fake-Demonstranten zu bezeichnen, die angeblich 450€ für ihren "Job" bekämen (es geht um eine Reise von 20 (!) Netzaktivisten nach Brüssel). Und genau diese ignorant arroganten Aussagen sind an der hohen Zahl der Demonstranten sicher nicht ganz unschuldig. Oder es war die Sonne, die fast überall mit dabei war und vermutlich auch von bösen Internetkonzernen bestochen wurde.
Ich bin mir jedenfalls ziemlich sicher, dass sehr viele der Protest-"Bots" wahlberechtigt sind und dieses Recht auch bei den kommenden Europawahlen in Anspruch nehmen werden. Die Abstimmung über Artikel11/12/13 findet am kommenden Dienstag statt. Bis dahin - können sich Voss & Co überlegen, ob sie vielleicht sogar eine ganze Generation von Wählern verlieren möchten - und es gibt nochmal (Real-Life-)Memes für alle. \🤖/

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Robert Dittmar (@robivankenobi78) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von marlon B (@marlon_samuel_b) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Thabea Zwei (@_.tabby.__) am


...weiterlesen "200.000 Bots gegen Artikel11/12/13 & CDU glaubt, Demonstranten werden von Google bezahlt"

Nachdem Axel Voss sich gestern als "Meme-Experte" ausgegeben hat (und die CDU/CSU sein scheinbar nicht vorhandenes Internet-Knowledge nochmal betonte), ist er nun heute selber zu einem Meme geworden. Auf Twitter - unter der "Rubrik": #axelsurft. Und jetzt installiert Axel gerade ICQ und tippt die Nummer auf seinem Faxgerät ein. Oder speichert lustige Bilder auf Diskette, die er dann per Brief verschickt. Abgeschickt von seinem politischen Berater Karl Klammer.

...weiterlesen "Twitter-Meme: #axelsurft | Voss im Cyberspace"

Erst schießt Axel Voss mit seinem bösen Meme-Rubriken auf Google den Vogel der Ahnunglosigkeit ab und nun folgt auch noch diese konsequent ignorante Dumm-Tweet der CDU, der versucht, dieses völlige technische Unverständnis auch noch als besonders schlau zu verkaufen. Tja. Hat wohl nicht geklappt. Und ich bin mir gerade gar nicht mehr so sicher, ob die CDU nicht doch einfach eine Satire-Partei ist (oder die heute-show ihren Account gehackt hat).
Doof nur, dass die gleiche Fraktion Internet-Richtlinien von über 500 Mio. Bürgern regulieren will. Die Demos an diesem Samstag finden inzwischen in über 100 europäischen Städten statt.

Hinsichtlich der technischen Lösungen sagen wir: Ja, es kann sein, dass was blockiert wird, was nicht blockiert werden soll. Man muss schon davon ausgehen, dass das nicht 100 Prozent funktioniert. Ich bin kein Techniker und kann ich Ihnen auch nicht erklären, ob man Remixe dann wirklich so gut unterscheiden kann. Aber bei Google, da gibt's ja noch die Seite, wo man Memes anklicken kann, eine richtige Rubrik.

Bei Google gibt es eine Memes-Rubrik?
Ja, da kann man richtig draufklicken. Memes. Das heißt, irgendwas muss doch da dran sein, dass man solche Memes erkennt!

(Axel Voss im vice-Interview)

Der Voss hat nochmal ein Interview in der vice gegeben und dort als EU-Abgeordneter, der die neue Urheberrechtsform fürs Internet initiiert hat, sein kompetentes Wissen über Urheberrecht und Internet zur Schau gestellt. Und ich weiß gar nicht, ob es sich bei jemandem, der "Memes" offensichtlich erstmal Google musste, überhaupt noch lohnt, irgendwas zu erklären. Nur so viel vielleicht: Memes hätte man - zum Beispiel mit einer neuen Urheberrechtsreform - endlich frei und rechtssicher verwendbar für alle machen können, da sie den Urhebern ohnehin nicht schaden (im Grunde sind sie eher kostenlose Werbung).
Stattdessen hat man aber lieber irgendeinen Blödsinn mit nicht funktionierenden Uploadfiltern gemacht, um großen Verlagen alter Medien verzweifelt die Macht (und die Kohle) zurückzuholen, die sie ans Internet verloren haben. Am schlechtesten weg kommen dabei bisher alle "kleinen" Urheber - wir alle. Und genau deswegen sind am Samstag auch die großen Demos - vermutlich wieder mit so einigen beschilderten Axel-Voss-Memes, die man übrigens auch prima bei Google eingeben kann.


Die Bots sind wieder marschiert (und haben sich zum Karneval als Menschen verkleidet). Und laut der ARD_BaB haben sie zumindest erreicht, dass die Abstimmung der Generation Faxgerät zur neuen Urheberrechtsreform fürs Internet nun doch wieder erst Ende März stattfinden soll. Falls das stimmt, haben die in knapp 24 Stunden organisierten Sponti-Demos mit insgesamt über 7500 Bots in verschiedenen Städten Deutschlands heute einen kleinen Sieg errungen (✌️🤖).
Dennoch war das nur ein kleiner Vorgeschmacks-Teaser auf die europaweiten Demos am 23. März, die vermutlich noch wesentlich mEhR fOlLoWeR haben werden als die CDU wohl schon befürchtet. Bis dahin gibt's jetzt aber erstmal wieder eine schöne Runde Meme-Demo-Plakate für alle:

...weiterlesen "Die Bots waren wieder auf der Straße – mit (Teil-)Erfolg"


Eine durch einen Feuerwehreinsatz gerettete Ratte aus Deutschland macht gerade internationale Schlagzeilen und ist auf dem besten Weg zu einem fetten Meme zu werden.
Anscheinend hat der kleine Rémy dann doch ein bisschen zu oft Ratatouille gekocht in den letzten Jahren und sich etwas zu viel Winterspeck über den Winter angefressen. Oder es gibt einfach zu viele Restaurants und zu wenige Fitnesscenter in der Kanalisation vom Rhein-Neckar-Gebiet. Das kann natürlich auch sein.

A fat rat was rescued by firefighters and volunteers with Berufstierrettung Rhein Neckar, an animal rescue group, after it got stuck in a manhole in Germany.

The rat had quite a lot of winter fat and got stuck on its hips — nothing was going forward and nothing back,” Michael Sehr, one of the rescuers, told the German news agency DPA on Monday, according to Deutsche Welle. (Quelle: Washington Post)


via