Neben Anderson. Paak und Kanye West hat auch DaBaby eine BlackLivesMatter-Hymne gedroppt, bei der ihr eigentlich nur eines machen müsst, wenn ihr etwas über Rassismus in den USA lernen wollt: zuhören. Und zwar am besten mit bis zum Anschlag hochgedrehten Lautstärkereglern. Das mache ich jetzt jedenfalls nochmal (und dann vermutlich auch nochmal, weil der Song im Gegensatz zu den meisten politischen Tracks bei uns auch noch ein Brett ist). HipHop - one Love, Folks. 🖤

Erst sah' alles aus wie in Idiocracy, dann wie in einer Simpsons-Episode und mittlerweile scheint die USA ein zur Eskalation neigendes Open-World-Game zu sein, in dem sogar Ken & Karen mit sämtlichen Waffen ausgestattet sind und im Prinzip alles passieren kann. Tja. GTA oder Red Dead Redemption - choose your Fighter.


Anderson .Paak macht einen musikalischen Lockdown als Soundtrack für 2020, Samy Deluxe rappt über priviligierte Privilegien und die Lage ist so ernst, sogar Public Enemy steppen wieder ans Mic. Black Music Matters.


Eine sehr stark bebilderte Collage der BlackLivesMatter-Proteste in den USA inklusive der historisch klingenden Grabrede bei der Beerdigung von George Floyd, gehalten von Al Sharpton. Könnte genau so in die Geschichtsbücher der Zukunft eingehen, die das dann ja bestimmt auch in 4K wiedergeben können.

Die Sesamstraße kämpft gegen Rassismus. Fox News kämpft gegen die Sesamstraße. Und vor einem brennenden Mülleimer mitten in den Demo-Riots der USA steht ein schwarzer Elmo mit erhobener Faust. Der plüschige Rotkopf mit Halstuch und Jogginghose scheint gerade zu einem kleinen Maskottchen einer Bewegung zu werden, das optisch in dieses völlig verrückte Jahr passt. Inklusive symbolträchtiger und revolutionsromantischer Protestkunst im Netz (ähnlich wie die Riot-Pokémon der HongKong-Proteste). Fehlt nur noch eine Statue. ;o)

"Not all streets are like Sesame-Street."
- Louie (Elmo's Dad)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jessica “JP” Park (@jepark.psd) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Allen Passalaqua (@angryf) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Holdfast Studio (@holdfaststudiolima) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von JorgeHC (@el.gogito) am


...weiterlesen "Protestkunst: The Art of Riot-Elmo"

England, Belgien, USA. Auf der ganzen Welt werden gerade Statuen gestürzt und die Geschichtsbücher über das Jahr 2020 werden langsam so dick, dass keiner sie mehr tragen kann. Trump sollte allerdings zufrieden sein. Immerhin wollte er ja vor allem die Looter "shooten". Und nun tanzt das "American Indian Movement" um den gefallenen ersten und größten Looter der amerikanischen Geschichte herum. ¯\_(ツ)_/¯

"Don’t talk to us about looting. Y’all are the looters. America has looted Black people. America looted the Native Americans when they first came here. So looting is what you do. We learned it from you. We learned violence from you. We learned violence from you. The violence was what we learned from you. So if you want us to do better, than damnit you do better."
- Tamika Mallory


Strohhut-Bob nimmt strukturellen Rassismus genau so ernst wie eine weltweite Pandemie. Sei wie Strohhut-Bob.


Weckt ihn bitte aus aus diesem Albtraum: Samy Deluxe hat als Tribut für George Floyd einen Song mit seinen letzten Worten veröffentlicht. Mein Favorit zum Thema rassistische Polizeigewalt bleibt allerdings OG Keemo's 216, der alles, was leider auch hierzulande immer noch aktuell ist, bereits letztes Jahr gesagt hat.

Eigentlich würde ich ja eher wissen wollen, warum Denkmäler von Sklavenhändlern dort nicht schon früher über Bord geworfen worden, die Behörden ermitteln aber dennoch gegen die "Täter" bzw. wie die Statue kaputt gehen konnte. Ich vermute ja, dass sie sowieso alt war und aufgrund einer Vorekrankung ohnehin bald ins Wasser gestolpert wäre. ¯\_(ツ)_/¯

Falls ihr noch nicht genug verstörende Szenen aus der gerade live stattfindenden Real-Verfilmung vom Joker gesehen habt, hier nochmal ein paar Bilder, um zu verstehen, dass in unserer Welt nicht alles immer nur schwarz oder weiß ist.

via & via

Mein antifaschistisches Herz freut sich ja sehr darüber, dass sich am Wochenende angeblich über 180.000 Demonstranten in ganz Deutschland versammelt haben, um gemeinsam für #BlackLivesMatter einzustehen. Mein von Virologen zugedröhntes Gehirn und meine Risikogruppen-Lunge finden riesige Menschenansammlungen mitten in einer Pandemie allerdings immer noch sehr beängstigend. Ein klassisches Dilemma. Es ist aber vermutlich auch ein Privileg, sich von Corona stärker bedroht zu fühlen als von Rassimus. Und vielleicht können wir das ganze ja auch als wissenschaftliches Experiment betrachten, dessen Ergebnisse wir dann in 2-3 Wochen erfahren.

Die Sesamstraße hat eine Sondersendung rausgebracht, in der u.a. Elmo-Daddy dem kleinen Elmo erklärt, dass es auf der Welt so genannten "Rassismus" gibt und warum Menschen dagegen protestieren. Und so schnell kann's gehen: Elmo findet die Welt außerhalb der Sesamstraße offenbar ziemlich unfair und hat bereits #TeamJustice gejoint:


Neben This is America und Gang Shit einer der schönsten und oldschooligsten Songs, die aufgrund der aktuellen Situation gerade wieder überall im Internet aufploppen und deshalb auch bei mir gelandet sind: 2Pac - Changes.

I see no changes, all I see is racist faces
Misplaced hate makes disgrace to races
We under, I wonder what it takes to make this
One better place, let's erase the wasted
Take the evil out the people they'll be acting right
'Cause mo' black and white is smokin' crack tonight
And only time we chill is when we kill each other
It takes skill to be real, time to heal each other