Heute ist gleich in doppelter Hinsicht ein trauriger Tag. Denn heute ist sowohl der dritte Todestag von Roger Willemsen als auch der Starttermin der drölften Staffel von Heidi's Peep(stimme)show. Für mich Grund genug, noch einmal dieses niederbashende Zitat hier hinzukleben, das mindestens so schön ist wie ein Top-Model.

via

Um die Anonymität des Mannes mit dem genau so seltsam wie kranken Hobby zu bewahren, nenne ich ihn nur unter den Pesudonymen "Yannic L. H.", "Y. Lukas H." und "Y. L. Hendricks". Alles andere steht ja auch schon in Großbuchstaben und mit dick hingekleistertem Riesen-Profil auf der roten Flora. Höhö. Schöner Streisand-Effekt. Ich mag Hamburg.

via

1


Frisch vom "männlichen" Super-Bowl-Finale: Der Trailer für die von mir lang erwartete dritte Staffel von Hulu's The Handmaid's Tale. Feminism is still not dead. It's rising.

Wake up. Season 3 of The Handmaid's Tale, is coming soon.


In Russland ist Trainsurfing à la Berlin Kidz ja längst sowas wie ein Volkssport und dort vermutlich nicht mal mehr eine Meldung wert, weil auf YouTube bereits hunderte Clips von russischen Kidz existieren und in crazy Russia mittlerweile bestimmt schon viel krassere Sachen angesagt sind. Für mich ist es allerdings das erste Mal, dass ich ein trainsurfendes Mädchen sehe, das als Batgirl auf einer fahrenden Bahn "mitfliegt" (bzw. auf einer ollen und nicht allzu neu wirkenden Antenne) und ich glaube, ich habe selbst in russischen Videos selten jemand gesehen, der so viel Eier hat. Anscheinend gibt es dort nicht nur Männers, die völlig lebensmüde auf den Zug aufspringen.

“We’ve got a saying that a person who will fall will never ride again,” says Kobzarro. This is why the community has put together a user manual with strict safety instructions that any self-respecting trainsurfer is required to know. Despite that, Russian authorities say that last year more than 100 young people died while riding on top of trains. And that number is projected to climb with the spread of the sport. But Kobzarro is unfazed by this fact. “I am not scared at all. I feel absolutely free.”


via


Ich finde ja gut, dass ein auf Männlichkeit getrimmtes Branding wie Gillette ihr eigenes Zielpublikum ausmistet und Sexismus rasiert. Der Clip selbst war mir dann insgesamt aber doch etwas zu langweilig, weil es eben doch nur eine sehr berechnende Werbung eines Großunternehmens ist, das mit einem nicht mal sonderlich kontroversen Video viral geht (hatte leichte Pepsi-Kendal-Jenner-Feels).
Viel spannender als der Spot sind aber eigentlich auch die ebenso berechnenden Reaktionen der neandertaligen Brüllaffen, die jetzt ihre Rasierer ins Klo werfen, weil ihnen einmal jemand sagt, dass sie keine Arschlöcher seien sollen. Folglich kommen die kritischen Stimmen auch aus der eher rechten Ecke, die sich heute darüber beschwert, in einen Topf mit sexistischen Prolls geschmissen zu werden und morgen wieder allen Ausländern dasselbe vorwirft.
Aber wie sagt man so schön: getroffene Hunde bellen eben - besonders, wenn man sie mit scharfen Klingen schneidet (manchmal auch ironisch).

...weiterlesen "Gillette, Sexismus und eine alles rasierende Werbung"


In der Ukraine ist es zum Hobby geworden, waghalsig auf alten Kränen abzuhängen und scheinbar findet dort auch sonst alles in mindestens 300m Höhe statt. Sogar die MeToo-Debatte.

#TIMESUP Ukraine style, 1000 feet in the air.

Girl of the Sky” (from Ariel Martin) is an urban tale of teenage sexual expression. The film explores the power dynamics between boys and girls in the aftermath of early sexual encounters.


via


Ein Pilot für eine Mini-Comedy-Serie über 3 maximal priviligierte, weiße, feministische, gutmenschliche, moderne Hipster-Männers - kurz: Cucks. Ein filmischer Versuch, den von der Alt-Right als Beleidigung benutzten Begriff "Cuck" zurückerobern, in dem man(n) ihn mit Stolz - und jeder Menge Selbstironie - trägt.

“Cucks” is a about three ultra-progressive best friends who agree it’s time for privileged, straight white men like themselves to listen – and they’re not afraid to tell you about it. In their effort to be on the right side of history, the Cucks end up on the wrong side of everybody.



Der Begriff Incel (involuntarily celibate) steht für unfreiwillig im Zöllibat und hat sich mittlerweile zu einer in Troll-Foren (z.B. 4chan) stattfindenden Internet-Subkultur aus sexuell frustrierten Männern geformt, die alle Frauen aufs Tiefste verachten. Das ging 2014 sogar so weit, dass ein Amokläufer aus "Rache" für die vielen Körbe 6 Menschen nieder schoss.
Der Kurzfilm von John Merizalde erzählt die verstörend verschwurbelte und bedrückend widerliche Geschichte des Elliot Rodger, die eigentlich immer entgegnet werden sollte, wenn feministischen Kommentaren mal wieder "Männerhass" vorgeworfen wird. Spooky shit.

The film follows Sam, a reclusive 22 year old virgin. His countless failed efforts to get female attention are all carefully documented, like a desktop wall of shame. Growing increasingly frustrated and angry, he turns to an anonymous online forum for incels, with dangerous consequences. Incel is an uncomfortable watch. It saturates the senses in a claustrophobic vacuum of fear, which comes at a gentle but inevitable pace, like a bad illness, and the unnerving emotions it induces are likely to linger under your skin.


via

1

Ich habe nachgeguckt. Es sind 197 Kontakte in meiner Telefonliste. Ein Hans ist nicht dabei. Und weit mehr als die Hälfte sind Frauen. Ich wünschte, unsere Regierung wäre ein bisschen mehr wie mein sich meistens durch Alkohol erweiterndes Telefonbuch. Einen Horst gibt es dort nämlich auch nicht.


Witze über Sexismus sind ja nicht nur oft selbst sexistisch, sie sind meistens auch plump, unlustig und unoriginell. Geht aber anscheinend auch anders. Zum Beispiel bei den zwei Ladies aus diesem Sketch von Channel 101, die eine ganz eigene Definition von Humor (und Feminismus) mitliefern:

Yeah. It just means we do whatever the fuck we want.



via


Aus ihrem Kurzfilm That One Day hat Crystal Moselle einen Spielfilm namens Skate Kitchen gemacht, der nun wiederum in einem Musikvideo von der den Soundtrack beisteuernden Band Clairo verarbeitet wurde. Girls on Boards mit Retro-Ghetto-Charme und einem Hauch von Larry Clark's Kids.

In the first narrative feature from The Wolfpack director Crystal Moselle, Camille, an introverted teenage skateboarder (newcomer Rachelle Vinberg) from Long Island, meets and befriends an all-girl, New York City-based skateboarding crew called Skate Kitchen. She falls in with the in-crowd, has a falling-out with her mother, and falls for a mysterious skateboarder guy (Jaden Smith), but a relationship with him proves to be trickier to navigate than a kickflip.


...weiterlesen "Kurzfilm -> Spielfilm -> Musikvideo: Skate Kitchen"


Ein laut Internet anti-sexistischer Rache-Fantasy-Horror mit Killer-Ladies, der sich selbst als politisch non-korrekter Gewalt-Porno in Zeiten von (A)Social Media bewirbt. Feminism strikes back. Am 21. September.

The biggest purchase of this year’s Sundance Film Festival, “Assassination Nation” is a pitch-black satire with classic horror leanings and 21st century style. An intriguing first trailer teases Sam Levinson’s new film as “the story of how my town, Salem, lost its mother-fucking mind” in the wake of a debilitating hack. Then unfolds a series of trigger warnings for everything under the sun, including “toxic masculinity,” “sexism,” “giant frogs,” and “fragile male egos.” (indiewire)

High school senior Lily and her group of friends live in a haze of texts, posts, selfies and chats just like the rest of the world. So, when an anonymous hacker starts posting details from the private lives of everyone in their small town, the result is absolute madness leaving Lily and her friends questioning whether they'll live through the night.

...weiterlesen "Red-Band-Trailer mit Trigger-Warnungen: Assassination Nation"