In Zeiten, in denen es im Rap nur noch um Waffen, Auto(tune)s und Hustensaft geht, kommt das Verbale Style Kollektiv zurück aus der alten Schule und packt die kulturellen Werte von Hip-Hop wieder auf die Karte: Peace, Love, Unity & Respect.
Oldschool-Legende MC Rene hat die VSK-Crew auf einem VHS-Tape in 480p interviewt und mit ihnen darüber gesprochen, dass nichts so ist wie es ist, wär es damals nicht gewesen wie es war.

Deutschrap-MCee und Moderator Urgestein MC Rene hat sich zwischen Basketballplatz und Ghettoblaster mit den MCees Streichholz MC, MC Schreibmaschine, MC Bleistift, Flowbotta und Masta Maik getroffen, um unter anderem über Probleme mit der Major-Industrie und der Autotune-Mafia, dem VSK Movement, Verbale Grenzen, Live Gigs und legendäre Crews wie Fettes Brot oder Blumentopf zu quatschen. Stay tuned.


...weiterlesen "Deutschrap-Interview im Oldschool-Modus: MC Rene & Das Verbale Style Kollektiv"


Rockstah ist mit ballernden 80's-Synthies zurück und startet eine kleine Deutschrap-(Nerd)-Revolution als Pinguin, Lance Butters meldet sich mit einem Yeeeaaah, neuer Maske und der Apokalypse zurück und VSK steppen zurück in die Cypher und battlen die bösen Verkaufsmächte der Musikindustrie.


K.I.Z. Das Verbale Style Kollektiv war zu Gast in der wundersamen Rapwoche von Mauli & Staiger und hat über das aufkommende Phänomen von deutschem Hip-Hop, die ersten Blockparties und die wahren Werte dieser neuartigen Subkultur gesprochen. Oldschool-Satire at Deutschrap's finest. Inklusive einem freshen "Freestyle"-Track von den Retro-Realkeepern auf Souls of Mischiefs 93 Til Infinity.


Die 90er haben angerufen und darum gebeten, dass K.I.Z. das Verbale Style Kollektiv wieder ins Jahr 2018 holen. Mit MC Bleistift, MC Schreibmaschine (aka Maxim KIZ), Dr. Podwich, Streichholz MC (aka Nico KIZ), Masta Maik, Flowbotta (aka Tarek KIZ), Fanta Yokai und DJ Ratzefummel. Und natürlich stilecht inklusive Freestyle-Cornern, Basecap und Ruggidi-Rucksäck. Back in the Dayz to the Roots of the Oldschool oder irgendwie so.

Auf ihrem am 10. August erscheinenden Album „Wo die wilden Kerle flowen“ macht sich das Kollektiv auf, um dem Drachen den Kopf abzuschlagen. Während andere Rapper sich dem Hass ergeben und ihre Texte mit menschenverachtenden Inhalten füllen, nur damit keiner bemerkt, dass sie eigentlich Schlager und keinen Rap mehr machen, propagiert das Verbale Style Kollektiv die Werte, für die ihre geliebte Kultur früher einmal stand: Peace, Love, Unity & Havin Fun! (hip-hop.de)


Eine ordentliche Ladung Deutschrap und gleichzeitig die Mucke, mit der ich die letzte Woche so verbracht habe.
Mit am Start der gute alte Steasy, der im November endlich zum Statussymbol mit seinem Album wird, Weekend mit einer Rede, die man hören muss, Zugezogen Maskulin lassen Alle gegen Alle kämpfen, Nico kommt zu deinem Stress und macht Party ohne Grund, der angeblich nächste große Hit von Money Boy und 4Blocks-Veysel macht Bam Bam.

...weiterlesen "Musikvids-Mix: Steasy, Weekend, Zugezogen Maskulin, Nico, Money Boy & Veysel"


Sie haben die Welt untergehen lassen. Jetzt machen sie Schlager. Weil sie's können. Eine elegante Metamorphose vom rap(p)enden Hurensohn zum schmierigen  Schwiegersohn: K.I.Z. Die schwarzwälder Kirschtorten.

Darauf erstmal einen Schnaps.

via

Eigentlich wäre Boom Boom Boom ja der K.I.Z.-Song, der aktuell überall gepumpt werden müsste. Aber der Rest vom Album muss ja auch mal gewürdigt werden. Zum Beispiel mit einem Video zu Verrückt nach dir. Und da ich die Platte gerade wieder rauf und runter spiele, bin ich wohl auch ein bisschen verrückt nach Tarek, Maxim und Nico (no homo, pro homo). Ich will als nächstes trotzdem ein Video zu AMG Mercedes. Macht das mal klar. Sonst bin ich(!) nämlich im Schrank. ( ͡° ͜ʖ ͡°)

.

Gregor Gysi hat in einem ausgiebigen Interview (von RapIst) zwei Texte von meiner Lieblings-Weltuntergäng, K.I.Z., unter die politische Lupe genommen. Und zwar die beiden Songs, an die ihr jetzt auch denkt: Hurra, die Welt geht unter & Boom Boom Boom. In dem Zusammenhang hat der Babo unter den Politikern u.a. über dumme Fragen von der NPD, das Unverständnis von Reichen,  die angeblichen 5-Sterne-Flüchtlingsheime und seinen ersten (und letzten Joint) gesprochen. Und das ist nicht nur politisch ziemlich interessant, sondern auch so verdammt unterhaltsam. 
Ich finde ja übrigens immer noch, dass der Mann nach seiner Polit-Karriere, die dieses Jahr endet, unbedingt eine eigene Fernsehshow braucht. Vielleicht als Nachfolger von Jauch, Domian oder gar Raab? Naja. Vielleicht auch nicht. Aber dann bitte wenigstens als gelegentlicher Gast in Talk-Shows (wie wär's mit Schulz & Böhmermann, hm?).

via

Arte war mal wieder so frei und hat ein paar Konzerte vom diesjährigen Hurricane hochgeladen. Dabei sind auch die Kannibalen in Zivil aka die Klosterschüler im Zöllibat aka K.I.Z. Und ich habe mir gerade die gesamte Live-Show gespoilert, die ich dann wohl auf dem Spektrum sehen werde. Und ich freue mich schon darauf, "Hurensohn!" zu brüllen ohne doof angeguckt zu werden. Eine Übersicht über alle Streams vom Hurricane habt ihr hier.

via

Okay, zugegeben. Das meiste hier ist schon von vorvorvorvorvorvorgestern. Irgendwie fliegt wohl die Zeit gerade ganz schön schnell an mir vorbei (ihr kennt das). Und deshalb verlier' ich jetzt auch keine mehr und hau einfach alles raus, was ich in letzter Zeit (und wieder 10 Sekunden rum) gehört habe:
Den Start macht weeder mal der in weißem Rauch eingehüllte Lance Butters, gefolgt von den  boomenden Gesellschaftsdissern von K.I.Z., einer swaggigen Version von Moneyboy aka der millionenschwere LGoony und einer sehr berechnenden Nummer von MoTrip. Dann bringen euch ein paar Holländer den 90s-Rap zurück, bevor euch Weekend klar macht, was er unter Sonnenbrand versteht. 
Im Anschluss könnt ihr Puzzle spielen mit Lapalux oder euch den 4 Minuten unter Wasser rappenden Kojaque ansehen (for real, yo). Den Abgang macht dann ein mehr als schönes Video von Novosti, der songtechnisch hier eigentlich so gar nicht reinpasst, aber wayne und so. Und ich bin dann mal draußen - wie nicht drinnen.

.
Lance Butters - Weißer Rauch

.
K.I.Z. - Boom Boom Boom

.
LGoony - Millionen Euro

.
MoTrip - Mathematik

.
BlabberMouf - StepInDaJam

.
Weekend - Sonnenbrand

.
Lapalux - Puzzle (feat. Andreya Triana)

-
Kojaque - Midnight Flower

.
Novosti - Marry The Grave

.
Ein ziemlich freakiger Kurzfilm vom Künstler-Kollektiv nigdy, in der Nico (aka der eine von K.I.Z.) einen Crack rauchenden und schwerkriminellen Polizisten in Berlin spielt (und zwar gar nicht mal so schlecht). Und verdammt psycho - nicht nur, was das krasse (darkmetallige) Sounddesign angeht. 

Mehr über das Ding, das eigentlich nur der erste Part einer 5-teiligen Reihe ist, hier.

"Nigdy is an audio-visual collective from Berlin that began working together in 2014. Among its members are Grzegorz Olszówka (director, composer, WassBass, producer i.a. K.I.Z) and Boris Saposchnikow (director i.a. A Berlin State Of Mind, co-founder ifeelfine.tv). Nigdy is looking for new ways of bringing together music and film into coexistence. Uncompromising metal meets electronic ambient sounds in a cineastic approach to composition. Their creative process is radically unlinear, switching from working with film to adapting the musical composition - back and forth. Nigdy is motivated by a conceptual way of questioning societal norms."


(Direktlink zum Vid)
via