Die Ärzte sind zurück und haben neue Musik gekocht. Ein mit seinem Titel leicht trollender Abschiedssong, der sich von der Menschheit verabschiedet. Zum Wohle des Planeten. Mit vegetarisch und vegan angebranntem Essen.


Ich weiß noch nicht, ob ich an diesem Freitag zuhaus und nüchtern bleib, aber Gini tut es heute ausnahmsweise mal ganz brav. Zumindest bis sie los geht. Und ich glaube, ich habe neben einen Ohrwurm auch den perfekten Soundtrack für jeden Abend gefunden, der mit ähnlichen Vorsätzen startet - und morgens nach'm Vollsuff im Club endet. Schönes Wochenende und so.

via


Die chemikalischen Brüder trainieren einen Hund zum gut dressierten Formel1-Piloten, МЫ machen russischen Indie-Elektro-Pop für den Winter und $and¥ goes Vroom Vroom im koreanischen Rap-Modus.


Es klingt etwas merkwürdig, aber seit ein paar Monaten verfolge ich den musikalischen Werdegang eines 16-jährigen Schulmädchens aus Korea, die ich in einer asiatischen Rap-Casting-Show für Kids entdeckt habe, da sie dort scheinbar regelmäßig alles rasiert: $and¥ 하선호. Und ich verstehe zwar kein koreanisch, mag aber ihren Flow und diese selbstbewussten Power-Vibes mit alles-scheiß-egal-Attitüde.
In den YouTube-Kommis verschiedener Videos wird sie als weibliche Youth-Stimme in einem sonst eher männerdominierten Business gefeiert, die zumindest nach Google-Translator auch nicht allzu viel von der überstrengen Arbeitsmoral in Korea hält, weil sie gerne auch mal schläft. Und das kann ich natürlich nur unterstützen.
Bisher gibt's nur die Teen-Swag-EP, dafür hat sie mit ihren Skills aber gerade wieder mal die Jury aus besagter Casting-Show kaputt rappt. Hoffe, da kommt bald mehr. Ich bin Fan.

Yo what I do
I choose 니 알빠 아냐 what I do
Student & a rapper
I produce ma life yeah I don’t give a fuck yeah (I don’t give a fuck about it)


Falls ihr diesen Sommer Lust auf ein gemütliches, kleines und noch nicht völlig überhyptes Festvial habt, das Europa ein bisschen mehr connecten will und für coole Werte einsteht: Eurovercity. Ein Festival gegen Grenzen - und für eine mit großen Boxen und Live-Acts ausgestattete Gemeinschafts-Party. Auf einem Flugplatz in der Nähe von Dresden spielen Ende Mai bis jetzt u.a. Nobody's Face, Symbiz und DJ Lari Luke (aka Larissa Rieß). Und das hört sich eigentlich alles ziemlich gut an, wie ich finde.

Dabei wollen wir aber nicht nur ein weiteres Festival schaffen. Das Eurovercity will viel mehr. Es ist ein klares, unabhängiges Statement der jungen europäischen Generationen für Solidarität und Vielfalt und gegen Rechtsruck und Ausgrenzung.

Supporten könnt ihr das von jungen engagierten Menschen mehr oder weniger im DIY-Style organisierte Eurovercity entweder mit einer kleinen Spende - oder eben mit Tickets. ;o)

For one weekend, remote from everyday life, a city of collective unison comes into existence at an airfield in Großenhain near Dresden. Thousands of people, as diverse as they could possibly be, gather together and find what connects them: common values such as solidarity, unity, equal rights and freedom. Boundaries, as we know them and in which we live, do not exist there.
More democracy, more freedom and unity but less borders and separation. We are the generation, which always lived in a liberal and united Europe full of possibilities, chances and diversity. In times of growing isolation and discrimination it is essential to respect, appreciate and even defend those values.




Die Electro-Dudes von Modeselektor (aka das Mode aus Moderat) haben sich mit Weirdo-Rapper Tommy Ca$h zusammengetan - und Musik gemacht. Falls ihr noch nach 'nem passenden Sound fürs Wochenende sucht, wäre das eine mögliche Option.

1


Da ja erst morgen Frauentag ist, passt das ja heute noch: Juse Ju legt künstlerisch nochmal eine dicke Schippe drauf und hat Grönemeyers "Männer"-Hymne ins Jahr 2019 geholt. Textlich und musikalisch ganz schön starke Neuinterpretation des Herbert-Klassikers. Guter Mann, der Juse.

Und du hast gar nichts zu melden
Ich sitze ganz oben auf dem Pavianfelsen
Und all meine Probleme sind seit Jahren die selben
Aber ich sitze ganz oben auf dem Pavianfelsen

1


Delta Notch hat sich sehr viel Zeit genommen und den halben Tag in seiner Wohnung verbracht. Vorm DJ-Pult. Das Ergebnis ist ein 12-stündiges Set, das sich durchaus hören lassen kann, wenn man denn auf Deephouse und chillige, aber hin- und wieder doch nach vorne gehende Electroklänge mit melancholisch melodiösen Beats steht.
In der dementsprechend seeehr langen Tracklist findet ihr u.a. Aphex Twin, Four Tet, Trentemøller, Dominik Eulberg und Paul Kalkbrenner. Damit dürftet ihr dann zumindest musikalisch ganz gut durch den Tag kommen (oder durch die Nacht, je nachdem). Und falls ihr nichts verpassen wollt: es gibt sogar 3 Pinkel-Pausen, die man eigentlich zum lernen nutzen soll.

Tracklist (mit Timestamps):
...weiterlesen "Delta Notch – 12 Hour Study Mix: Ein halbtägiges DJ-Set aus einer Wohnung im drölften Stock"


Ebow dreht den politischen Swag auf und heißt euch in ihrer Kanacks-World willkommen, SDP haben irgendeinen Text mit einer Schrottmelodie versehen und sich nebenbei ein Promi-Feature für mehr Reichweite geklärt, Juju rasiert mit dem Intro-Track zu ihrem ersten Solo-Album nach der SXTN-Auflösung, Bilderbuch malen das Bilderbuch Europa und singen eine 9-minütige Hymne auf einen länderübergreifenden Pass, Tobi Nwigwe lässt jetzt auch seine Produzentin Nell dope rappen und Sorgenkind geht heute fremd.


...weiterlesen "Musikvids-Mix: Ebow, SDP feat. Bela B., Juju44, Bilderbuch, Tobi Nwigwe & Sorgenkind"

2


Das Freestyler-Video der Boomfunk MC's hab' ich damals noch auf MTV gesehen und nur wegen dem Song sogar das ganze Album als CD von meinem Taschengeld gekauft. Der Track ist mbMn für einen 90's-Hit sogar heute noch ganz okay und bei Weitem weniger peinlich als der übl(ich)e Kram, den es sonst so zu der Zeit gab.
20 Jahre später hat jemand (ein Internetanbieter aus Belgien) das legendäre Video vom Dreadlock-Kiddie mit der MP3Player-Timefreeze-Fernbedienung nun nochmal neu aufgelegt. Und ich gebe mich gerade voll und ganz meinen nostalgisch verklärten Gefühlen hin und sage: Rock da Microphone. Straight from the top of my dome und so.

Freestyler! De originele videoclip van de Bomfunk MC’s krijgt 20 jaar later de update die het verdient.

via


Boombap-King Mario Radzom-Hadžijusufović aka Figub Brazlevič war bei Red Bull Music zu Gast und hat dort sein smoothes Können zum Besten gegeben. Leider nicht einbettbar, das komplette DJ Set gibt's aber auf FB. Chillung für die nächsten 77 Minuten. Gönnt euch.


Disarstar macht aus einer Ärzte-Hook ein Deutschrap-Statement gegen Homophobie, Tobe Nwigwe macht "Ouu!", MC Smook scheißt auf Spotifys Modus-Mio-Playliste und die Saftboys pumpen den Sound vom Corner.
...weiterlesen "Musik-Vids-Mix: Disarstar, Tobe Nwigwe, MC Smook & Saftboys"