So langsam haben wir hier auf dem Blog ja so viele gegifte Pixelzimmer zusammengesammelt, dass man daraus eine große Pixel-WG machen könnte. Das von Pixelschubser Anas-tronaut fliegt zur Zeit allerdings noch im All, was die Sache wohl ein bisschen schwierig macht, aber bei dem Namen ja auch nicht so verwunderlich ist.

via


Nein, kein weiterer Trashfilm auf Tele 5, sondern nur eine kurze mit Rick&Morty-Vibes ausgesattete Geschichte über die Bestie Mensch. Aus der Sicht von zwei traumatisiert durchs All fliegenden Space Sharks (und Animator Stefan Schumacher). ✨👨‍🚀🦈👨‍🚀🦈🌎🚀✨

After crash landing on Earth, Trevor and Gleb, two charismatic alien-sharks from outer space are forced to explore an unfamiliar and intimidating planet.

Und wie friedlich sie wirkt. Als hochaufgelöstes Bild strahlt sie sowas eine innere Ruhe aus. Zumindest, wenn man nicht die Sonne aus Rick & Morty, sondern ein 81 Megapixel Foto auf reddit betrachtet, in dem der Stern mit dem 1,4 Millionen Kilometer großen Durchmesser fast schon meditativ scheint.

I took an 81 megapixel shot of the sun today. There are a couple interesting areas if you zoom into the surface. from r/interestingasfuck


via


Im April diesen Jahres kündigte Julia Reda an, dass die EU und die ESA an einem Weltraumaufzug arbeiten werden. Auch Harald Lesch hat sich schon mit dem Space-Lift beschäftigt, dessen Umsetzung bis heute bei der Suche nach einem passenden Material für das am Ende etliche Tonnen schwere Seil scheitert.
Kurzgesagt hat den Weltraumaufzug mal noch ein bisschen weitergesponnen und ein interplanetarisches Space-Katapult-System für die Zukunft entwickelt, in dessen Zentrum die Monde vom Mars stehen und wir Ressourcen von Asteroiden erangeln während wir Urlaub auf dem Saturn machen. Sounds like Science-Fiction, but maybe it isn't.

1


Die NASA hat einen filmischen Trailer veröffentlicht, in der William "Captain Kirk" Shatner die nächste Mondlandung samt erster Frau und Basisbau im All fürs Jahr 2024 ankündigt. Das Deep Space Gateway der Mission Artemis soll aber auch für einen bemannten Marsflug genutzt werden - angeblich schon im Jahr 2030.
Erstmal wird aber der Erdtrabant besiedelt. Und unsere Generation bekommt nun also auch ihre eigene Mondlandung, die einer der größten Live-Events in der Geschichte werden könnte. Ich bin dabei - vermutlich mit Popcorn in der Hand vor irgendeinem Bildschirm klebend. 👩‍🚀🚀🌚

via

1


Die NASA hat sich per Wettbewerb Vorschläge für einen Bauplan einer zukünftigen Marskolonie einsenden lassen. Dieser hier hat nicht gewonnen, ich würde in der mit Space-3D-Druckern durchdesignte Mars-WG aber dennoch einziehen. Zumindest für einen 2-wöchigen Planeten-Sightseeing-Trip oder so (oder doch für immer, wenn das mit der Erde so weitergeht). Schade nur, dass der Hinflug allein schon 450 Tage dauern würde . Da muss Elon Musk wirklich nochmal ran.

Here is the final film for the Mars Habitation competition for NASA. A wonderful project to work on and our personal endeavours were completely matched by the HASSELL and Eckersley O'Callaghan Teams.


via auchaufdemmarsvertreib

Ein Observatorium der Fachhochschule Kaiserslautern als Mega-R2-D2, der die unendlichen Weiten des Weltalls beobachtet. Bemalt von einem Physikprofessor namens Hubert Zitt, der offensichtlich in jeder Hinsicht ein talentierter Nerd ist. Abgespacetes Ding. #StyleWars


via

"Cold, dark and empty. This is how the universe will spend most of it's life."

Remix-Artist und Videokünstler Melodysheep ist in die Zukunft der Zukunft gereist und zeigt euch, wie nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft unser Universum aussieht, wenn man bis in die Unendlichkeit vorspult. Innerhalb von nur einer Minute sind wir alle vergessen, alles wird zu einem alles aufressendem schwarzen Loch und der Tod dauert länger als das Leben. Falls ihr euch heute also noch nicht in der Bedeutungslosigkeit des Daseins verloren habt - here we go.

How's it all gonna end? This experience takes us on a journey to the end of time, trillions of years into the future, to discover what the fate of our planet and our universe may ultimately be.

We start in 2019 and travel exponentially through time, witnessing the future of Earth, the death of the sun, the end of all stars, proton decay, zombie galaxies, possible future civilizations, exploding black holes, the effects of dark energy, alternate universes, the final fate of the cosmos - to name a few.

This is a picture of the future as painted by modern science - a picture that will surely evolve over time as we dig for more clues to how our story will unfold. Much of the science is very recent - and new puzzle pieces are still waiting to be found.

To me, this overhead view of time gives a profound perspective - that we are living inside the hot flash of the Big Bang, the perfect moment to soak in the sights and sounds of a universe in its glory days, before it all fades away. Although the end will eventually come, we have a practical infinity of time to play with if we play our cards right. The future may look bleak, but we have enormous potential as a species.

Featuring the voices of David Attenborough, Craig Childs, Brian Cox, Neil deGrasse Tyson, Michelle Thaller, Lawrence Krauss, Michio Kaku, Mike Rowe, Phil Plait, Janna Levin, Stephen Hawking, Sean Carroll, Alex Filippenko, and Martin Rees.


via


Die komplette Erdumrundung der ISS bei Tageslicht hatten wir hier schon. Jetzt ist es "nur" ein kurzer Nachtflug. Dafür aber mit ganz vielen kleinen Lichtern. Wie so ein Sternenhimmel. Nur andersrum. Und auch dieses Mal hat Seán Doran wieder Phaeleh dazugemixt. Gute Entscheidung.

ISS expedition 53 time-lapse converted to real-time(x2) using frame interpolation.

'Moving Forward' by Phaeleh, from the album 'Within The Emptiness'

1


Während einige sich noch fragen, wie wir das alles mal unseren Enkelkindern erklären sollen, hat Alexander Gerst das schon erledigt. Und zwar im All. Als Videobotschaft an die Nachwelt auf der Erde. Für seine bis jetzt noch nicht geborenen Abkömmlinge, die dieses wundervolle Stück Zeitgeschichte hoffentlich irgendwann sehen werden.
Der aktuelle und nicht unbedingt beste Zustand unseres blauen Planets - aus der Perspektive eines inzwischen wieder heil auf dem Boden angekommenden Astronauten.

via


Ein herbstlicher Retro-Space-Rocket-Trip durch ein schwarzes Loch für ein russisches Visual-Music-Project namens Captain Suror. Selten so beeindruckend stimmige CGI-Effekte in 'nem Kurzfilm gesehen.

TheCGBros Presents "Warm Space" by Kaplia Pavel - The pilot falls into the universe, which unexpectedly turned out to be a representation of his inner world. From there you can not return the same.


...weiterlesen "Warm Space"

1


Falls ihr 92 Minuten und 32 Sekunden dem Stress auf der Erde entfliehen und ein bisschen so tun möchtet, als wärt ihr doch noch der Astronaut geworden, der ihr mit 6 immer sein wolltet: Orbit. Ein Film von Seán Doran, der euch genau einmal rundum die Welt fliegen lässt. Aus der Satelliten-Perspektive. In 4K. Und mit passendem Ambiente-Soundtrack von Phaeleh.

"Orbit" is a real time reconstruction of time lapse photography taken on board the International Space Station by NASA's Earth Science & Remote Sensing Unit.

The structure of the film is built around a nested selection of Phaeleh's last three albums; Lost Time, Illusion of the Tale & Somnus. The tone & pacing of each track influenced the choice of material used. Typically each time lapse sequence was photographed at 1 frame per second.
Each sequence was processed in Photoshop. A dirtmap was made in order to repair dust, blemishes and hot pixel artifacts that would otherwise confuse the re-timing phase of the workflow resulting in strobes and distracting blurs. Image processing techniques were used to emphasize features on the Earth's surface. Every sequence consists of a number of layers that when masked, processed & blended correctly produce the final look of each shot.
To make sure each sequence was recreated faithfully to the actual rate of speed observed I referenced time-stamps on the first and last frame in the sequence and used frame interpolation software to produce the other 59 frames. The length of the film is exactly the length of time it takes ISS to orbit the Earth once, 92 minutes & 39 seconds.