Falls ihr euch gefragt habt, wie es eigentlich wäre, wenn ihr jetzt durch einen Corona-Fall während eures Urlaubs z.B. auf den Malediven in Quarantäne müsst: Entspannt. Allerdings müsstet ihr euch die Insel aktuell u.a. mit 59 Österreichern und einer Britin teilen, die es wohl hätte schlimmer treffen können. Tja. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🌴 #coronavirus ANSWERS to the questions you’ve asked ... See my highlight but long story short we’re stuck on @kuredu_island_resort at the mo because of coronavirus ... ⭐️ WHAT WE’RE ALLOWED TO DO: free to move around the island as usual, just no boat trips/excursions ... ⭐️ ARE PEOPLE STOCKPILING? *When suncream is $33 a pop, you can’t really afford to 😂 the shops have the basics like toothpaste but they’re pretty limited so would be tricky! yet to see people stealing loo rolls from the store cupboard 😉 *More concerned for the people with little children - nappies etc? as it’s an island, everything is imported which has all been stopped right now & have no clue what they’ve got stored. ... ⭐️ AM I SCARED? Obviously it’s not ideal to be on an island where 3 people have been removed because they’ve been tested positive for coronavirus. Not especially nice for someone with ME, coeliac disease & a poor immune system. But ultimately there isn’t anyone else on the island who has symptoms right now so we’re trying to remain calm and keep it all in perspective. That doesn’t mean we don’t panic when we hear someone sneeze 🤧 guess that’s to be expected- Hand sanitiser at the ready!!! Let’s just say it doesn’t feel like a relaxing holiday 🤦🏻‍♀️ ... ⭐️ HOTEL COST: the hotel are currently letting us stay in our rooms free of charge. Thank goodness because it is not cheap! ⭐️ FOOD COST: people who were all inclusive before are now full board (so we get all our food included but limited to water outside of meal times). Pretty generous... although I am in need of cocktails right now haha!! ⭐️ PLANE COST: we don’t know yet 😳 @british_airways hasnt released guidance because we can’t leave anyway. & THEYRE IMPOSSIBLE TO REACH!! 😡😡 If the airline doesn’t fund it we’ll have to go through our insurance when we’re home... annoyingly I’m with @hsbc_uk travel insurance through my bank account and their limit is tiny 😡 going to be a nightmare if they start charging for the hotel too because the budget is blown in one night 🤔 ... ⚠️ Before you leave for a holiday, get hold of your insurance & airplane 24/7 phone number. Surprisingly tough/impossible to get anyone here. . #kuredu

Ein Beitrag geteilt von Jess Galsworthy - Gluten Free (@jessicaskitchen_gf) am


Die NASA möchte in vier Jahren ein Space-Hotel an die Raumstation ISS andocken und eine Nacht soll "nur" 32.000 Euro kosten (inklusive Space-Frühstück hoffentlich). Doof nur, dass der Flug in eure Weltall-Pension nochmal schlappe 70 Millionen Dollar abverlangt. Ich könnte mir aber durchaus schlimmere Dinge als die NASA vorstellen, an die Rich Peoples dann ihr viel zu vieles Geld loswerden können.

NASA wants to open the ISS up to commercial opportunities. [...] As part of the new agreement, Axiom will attach a new kind of habitat module to the station’s Node 2 docking port, for at least five years (with a two-year option to follow).
The habitation module in Axiom Station was designed by French designer Philippe Starck as a “comfortable and friendly egg.” It features a cushioned interior and hundreds of small LEDs that provide optimal lighting and color. Axiom says its ISS segment will include a crew habitat, a research and manufacturing space, and a large windowed component for viewing Earth.



via

2


Endlich mal ein richtig gutes Black-Friday-Angebot, mit dem ich auch etwas anfangen kann. Und es gibt nur eine einzige Bedingung - ihr müsst eure Reise auch an diesem Freitag antreten. Alles andere erfahrt ihr unter diesem fffantastischen Link: flynice.de/blackfriday.


via

2


¡Hola! Ich bin zurück aus dem schachbrettartigen Barcelona und gestern wieder gesund und munter im gerade sogar noch wärmer als in Spanien seienden Hamburgo gelandet. Leider ohne Handy und Portemonnaie, weil ich ein Kack-Touri-Opfer bin, dessen räudiger Dieb sich aber hoffentlich noch immer darüber ärgert, dass mein Smartphone gar kein Smartphone war und ich mein Geld schon vorab in sehr viel Bier gesteckt hatte (immerhin "durfte" ich dadurch ins Konsulat, das im höchsten Turm Barcelonas war und phänomenal gute Aussicht zu bieten hatte).
Dafür gab's neben etlichen Fiestas mit noch mehr netten Menschen, aber auch viel Sonne, Strand und Skateboards. Denn Barcelona ist wie das Tony-Hawk-Level wirklich sehr gut berollbar (Rampen, abgesenkte Bürgersteige, etc.), was die Stadt gleichzeitig ziemlich easy für Rollifahrer macht. Und kombiniert mit dem geplanten Verkehrskonzept, nach und nach mehr Karren aus der City raus zu schmeißen, ist es dann wohl endgültig sowas wie meine neue Lieblingshood.
Jetz bin ich aber erstmal wieder in Schland, hier im Blog geht's nun auch weiter und ihr bekommt ein bisschen Stadtplanung serviert während ich mich noch ein wenig zurücksehne, Nummern und Ausweise wiederbesorge und die nächsten Posts reinflattern. De nada.

2

Greta wird es nicht gefallen, aber ich werde heute nach knapp 15 Jahren des Rumplagens mit der Bahn mal wieder in ein Flugzeug steigen und damit irgendwann später in Barcelona landen (so viel zum Thema Klimaziele erreichen).
Keine Angst,  Instagram-Urlaubs-Selfies bekommt ihr hier nicht. Der Laden bleibt für eine Woche dicht und ihr dürft derweil ruhig mal ein paar andere schöne Blogs abchecken. Oder ihr stöbert mal in der Low-Budget-Zeitmaschine namens Archiv ein bisschen rum, z.B. im Kurzfilm-Archiv, Doku-Archiv, Musik-Archiv, Twittwoch-Archiv oder im Talk&Podcast-Archiv. Wir sehen lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder, wenn alles klappt. Hasta la Vista, Babies.


via


So. Hier war fast eine Woche nichts los, weil ich aus meiner Geburtstagsparty wieder einen 5-tägigen Urlaubstrip in den Harz gemacht und dort den ein oder anderen Umtrunk mit guten Freunden veranstaltet habe. Heute geht's hier deshalb wahrscheinlich noch ein wenig lazy verkatert los, ab morgen läuft dann wieder alles relativ normell.
Jetzt muss ich aber erstmal ein bisschen Internet nachholen, um euch nicht mit noch älteren Tweets zu langweilen. Apropos Alter. Ich bin anscheinend inzwischen so alt, dass ich selbst nach Urlauben immer erstmal ein Tag Pause brauche. In dem Sinne: Bis morgen - in alter Frische.

Ich spacke die nächsten Tage auf'm Festival ab, bekomme netten Besuch in Hamburg (hey Thommy!) und fahre dann für eine kleine Weile nach good ol' Ämsterdäm. Hier wird also mindestens eine Woche lang nicht allzu viel bis gar nichts passieren.
Ihr könnt euch also ruhigen Gewissens ein paar Klicks hierher sparen und in der gewonnen Zeit z.B. den restlichen Sommer genießen (oder ein bisschen durchs Archiv blättern). Viel Spaß dabei. Und bis baldo, werte Sommerkids.

1


In Sylt gibt es anscheinend noch vielviel mehr Verspätungen als es ohnehin schon bei der Bahn gibt (und das soll was heißen). Deshalb hat man sich dort - pragmatisch wie man im Norden eben ist - einfach für einen neuen Transport-Weg entschieden: Catapult Air. Wer also diesen Sommer Urlaub auf der Insel machen will - guten Fluge, Leude.

Die Sylter haben sich zusammengetan und eine Alternative zum Hindenburgdamm geschaffen. Die weltweit erste „Catapult Air“ schießt Gäste, Pendler und Insulaner in nur 2 Minuten nach Sylt!


via


Ich stimme dafür. Und, nein in Hamburg regnet es gar nicht immer. Nicht mehr. Das schlechte Wetter haben wir dieses Jahr nach Bayern verfrachtet. Da passt es aktuell auch sowieso besser hin.


Im Timelapse am baltischen Strand der Ostsee entlang. Vom Sonneuntergang bis zum Sonnenaufgang inklusive Sternenhimmel. 30 Sekunden geballte Urlaubsromantik. Und so schön, dass es fast schon ein bisschen kitschig ist. Aber so ein bisschen Kitsch kann ja manchmal auch ganz nett sein, oder?

via

3

The Germans are making Urlaub. Und somit ist das Wettrennen zu den besten Liegen am Pool eröffnet, wie man sieht. Wobei ich ja bezweifel, dass das im Video alles Deutsche sind. Normalerweise stehen die doch früher als sonst bei der Arbeit auf der Matte und sichern schon pünktlich um 6 Uhr morgens das Gebiet. ;o)