So. Hier war fast eine Woche nichts los, weil ich aus meiner Geburtstagsparty wieder einen 5-tägigen Urlaubstrip in den Harz gemacht und dort den ein oder anderen Umtrunk mit guten Freunden veranstaltet habe. Heute geht's hier deshalb wahrscheinlich noch ein wenig lazy verkatert los, ab morgen läuft dann wieder alles relativ normell.
Jetzt muss ich aber erstmal ein bisschen Internet nachholen, um euch nicht mit noch älteren Tweets zu langweilen. Apropos Alter. Ich bin anscheinend inzwischen so alt, dass ich selbst nach Urlauben immer erstmal ein Tag Pause brauche. In dem Sinne: Bis morgen - in alter Frische.

Ich spacke die nächsten Tage auf'm Festival ab, bekomme netten Besuch in Hamburg (hey Thommy!) und fahre dann für eine kleine Weile nach good ol' Ämsterdäm. Hier wird also mindestens eine Woche lang nicht allzu viel bis gar nichts passieren.
Ihr könnt euch also ruhigen Gewissens ein paar Klicks hierher sparen und in der gewonnen Zeit z.B. den restlichen Sommer genießen (oder ein bisschen durchs Archiv blättern). Viel Spaß dabei. Und bis baldo, werte Sommerkids.

1


In Sylt gibt es anscheinend noch vielviel mehr Verspätungen als es ohnehin schon bei der Bahn gibt (und das soll was heißen). Deshalb hat man sich dort - pragmatisch wie man im Norden eben ist - einfach für einen neuen Transport-Weg entschieden: Catapult Air. Wer also diesen Sommer Urlaub auf der Insel machen will - guten Fluge, Leude.

Die Sylter haben sich zusammengetan und eine Alternative zum Hindenburgdamm geschaffen. Die weltweit erste „Catapult Air“ schießt Gäste, Pendler und Insulaner in nur 2 Minuten nach Sylt!


via


Ich stimme dafür. Und, nein in Hamburg regnet es gar nicht immer. Nicht mehr. Das schlechte Wetter haben wir dieses Jahr nach Bayern verfrachtet. Da passt es aktuell auch sowieso besser hin.


Im Timelapse am baltischen Strand der Ostsee entlang. Vom Sonneuntergang bis zum Sonnenaufgang inklusive Sternenhimmel. 30 Sekunden geballte Urlaubsromantik. Und so schön, dass es fast schon ein bisschen kitschig ist. Aber so ein bisschen Kitsch kann ja manchmal auch ganz nett sein, oder?

via

3

The Germans are making Urlaub. Und somit ist das Wettrennen zu den besten Liegen am Pool eröffnet, wie man sieht. Wobei ich ja bezweifel, dass das im Video alles Deutsche sind. Normalerweise stehen die doch früher als sonst bei der Arbeit auf der Matte und sichern schon pünktlich um 6 Uhr morgens das Gebiet. ;o)


So, Leute. Die Welt kann mich mal. Jedenfalls für 3 Tage. Ich bin in Amsterdam und mache ein bisschen Urlaub von der Realität. Bis dahin passiert hier ungefähr nichts, ihr könnt also ruhigen Gewissens das Internet auslassen und auch ein wenig die Sonne genießen. Das werde ich jedenfalls hoffentlich machen. Inklusive dicken Joints, die ich dort ganz legal verzehren werde. Ich bin dann mal away from keyboard. Bis Montag. ...weiterlesen "I Amsterdam"


Ist natürlich verboten und eigentlich auch ziemlich gefährlich. Dafür aber eben auch kostenlos und irgendwie spannend. Und mal ein etwas anderer Travel-Vlog. Da kann man auch mal auf den Zug mit aufspringen und einer seiner 80.000 Zuschauer werden. Auch wenn mir persönlich das Geräusch, das solche Güterzüge nun mal machen, ja zu sehr auf den Sack gehen würde, als dass ich da mitfahren könnte.

Hier die ganze "Doku" in 4 Teilen:

via

Eigentlich ist Usedom ja sehr schön. Die letzten Wahlergebnisse könnten aber hässlicher nicht sein. In einigen Teilen kam die AfD auf über 40%. Da würde ich ja auch Brechreiz bekommen und meinen Urlaub stornieren wollen. Wer möchte dort schon braun werden?

"Kein noch so stylisches Ambiente kann es aufwiegen, dass man sich dafür unter Menschen begeben muss, die bereit sind, mit Füßen zu treten und zu zerstören, was andere Menschen für eine weltoffene Gesellschaft aufgebaut haben."

via

http://unfugbilder.tumblr.com/post/148213489628/berlin-macht-urlaub

Okay. Eigentlich mach' ich gar kein Urlaub, sondern stürz mich ins nächste Festival (Dockville). Allerdings schon 3 Tage. Und wahrscheinlich auch mit sehr viel weniger Geld am Ende. Aber in Musik kann man das ja ruhig mal investieren. Und in eine kleine Pause sowieso. Ich bin dann mal weg feiern - oder so.
Wir sehen uns am Montag. Oder vielleicht eher am Dienstag - aus sehr wahrscheinlichen Zerstörtheitsgründen. Grüße gehen raus an mein völlig verkatertes Zukunfts-Ich.

Ich habe ehrlich gesagt ein Problem damit, wenn Nizza, Paris, Brüssel, Istanbul etc. als Orte des Terrors bezeichnet werden. Klar - für ein paar Minuten, für ein paar Stunden und vielleicht auch für ein paar Tage waren sie das. Das war's dann aber auch. 
An allen anderen Tagen (und das sind verdammt viele!) sind auch das natürlich ganz normale Städte. Und manche von ihnen sind sogar sehr schön. Siehe Nizza (heißt nicht umsonst auf englisch: Nice) bzw. das Portrait vom französischen Filememacher Fabien Ecochard.

via