Da er zum Meme von rechten Trollen mutierte, wird er vom eigenen "Vater" bzw. Comiczeichner beerdigt, um anschließend seine Reinkarnation als Symbol für Anti-Hass und Liebe zu feiern. Pepe the Frog hat im Internet schon so einiges durchgemacht. Inklusive seinem Tod und seiner Wiedergeburt. Für sein illustriertes Durchhaltevermögen hat man dem Frosch von Matt Furie nun seinen eigenen Film gewidmet: FeelsGoodMan.

A funny, trippy, and thought-provoking film about how the Internet transformed an unlucky cartoon frog, and then the rest of the world.

1

Am 20. Juli stirbt wieder mal ein gutes alter Webspace in diesem neuen geilen Internet aus. Denn auch für soup.io ist 2020 offenbar kein besonders gutes Jahr. Die österreichische Tumblr-Version geht nach inzwischen 13 Jahren des Microbloggings nun wohl endgültig down.
Das ist schade, weil es für mich immer ein kuschelig kleiner Rückzugsort versteckt im großen Neuland war, wo das Internet noch wie aus einer Zeit aussah, in der es Social Media gefühlt noch gar nicht gab (ungefähr 2007).
Viele meiner Lieblingssuppenkasper dort haben mich zudem auch immer mit leckeren Memes versorgt, die ich gerne hier im Blog serviert habe. Jetzt schließt die Küche. Für immer. RIP, mein Süppchen, das ich dort jahrelang gekocht hab und nun nur noch eine Woche lang auslöffeln kann. 🥣

1

Der (Werbe-)Filmemacher Ian Pons Jewell hat die Welt von morgen schon heute visualisiert. Und zwar für den britischen Webdienst Three, der schon vor Jahren mit einem moonwalkenden Pony bewiesen hat, dass er das Internetz verstanden hat und anscheinend weiß, wohin die Reise in Zukunft hingeht. In Richtung echte Emoji-Faces, Instagram für die Nase und Touri-Raumschiff namens Spacey McSpaceface nämlich. Und während sogar UK digital durch die Future surft (zumindest optisch), stoppt irgendwo in Deutschland gerade dieses Video und der YouTube-Lade-Kreis dreht sich und dreht sich und dreht sich und dreht sich...




...weiterlesen "Hey Internet, The real Future is here 😜😬"

1


Bevor das Internet ins Jahr 2020 glitcht, verabschiedet es sich nochmal vom guten alten WorldWideWeb der letzten 10 Jahre. In einem tonnenweise Nostalgie versprühenden WindowsXP-Meme-Rewind aus einer bald vergangenen und "damals" gar nicht mal so schlechten Zeit im Neuland. Fühl ich sehr, diese Retro-Vibes. Tschüss, Internetz 2010 - 2019.

the nostalgic door we open right before the decade ends, so wonderful.


Ein Museum of very Modern Art mit Internet-Ästhetik und Grusel-Glitches in die digitale Dystopie. DarkAge2.0.

„Our literature pay-walled. Our photography watermarked. Music and art is infected with DRM. Subscription software, regionalised encryption. Intellectual property traded as a commodity. Ownerships can be bought, copyrights sold. A culture submerged by a wash of commercialism, in danger of being swept away in the flood. So I imagined a museum of the future, looking back at our century, marveling at what we’d produced. Our legacy – encrypted books, unplayable albums, imagery lumbered with usage rights, artistic statements traded as investment opportunities. And our main output – data – rendered unreadable. Truly a second dark age.“


via


Schöne Best-Of-Internet-2010-2020-Liste mit den Hyperlink-Highlights des letzten Jahrzehnts. Meine Lieblink daraus bleibt das Pixel-Sozialexperiment von reddit (/r/place), aber auch andere hier und da verbloggste Internet-Dinge wie der Epic Sax Guy, PIXEL VISTAS, GIF Dance Party, Surveillance Camera Man, Retronator Magazine & Don't Hug Me I'm Scared. Viel Spaß beim Durchstöbern der neuesten Vergangenheit.

Eh, this is doomed - Waxy or Imperica should take a crack at this. The AV Club did a list of 'things'. I wanted to cover stuff that wasn't on there. A lot happened outside of celebrities, Twitter and momentary memes. (We all obviously love @electrolemon, "double rainbow", Key & Peele's Gremlins 2 Brainstorm, 10 hr vids, etc.)

There is a master list of lists as well.

Hope for this list - get u mad & u destroy me & u blog in 2020.


via

Eines der wenigen Dinge, auf die ich meinem Leben ja richtig stolz bin, ist, dass mein Blog als allererstes auftaucht, wenn man bei Google "Ein schönes Häufchen Scheiße" finden will. Apropos. Gerade hab' ich aus Langeweile mal in Analytics reingeschaut und dort die schönsten Suchbegriffe rausgesucht (Suchception), die irgendwer irgendwann dieses Jahr gegooglet, gebingt oder geecosiat hat und dann irgendwie auf meinen Blog gestoßen ist.
Und ich finde, die Liste fasst eigentlich ganz gut zusammen, worum es hier in etwa so geht. Vielleicht nehme ich die dann ja einfach als neuen Beschreibungstext für meine Seite. Oder als Visitenkarte für den Fall, dass mich mal jemand fragen sollte, wie er oder sie mich denn in diesem Internet finden kann - darunter nämlich:

  1. acab außer robocop
  2. afd wählen ist wie aus der toilette trinken
  3. Deutschland ist scheisse
  4. die erde ist wie bier, warm ist es scheiße
  5. die zukunft war früher auch besser
  6. doch die modus.mio playlist geht mir aufn.sack.
  7. download fucking bulshit anime song
  8. drogen sind illegal weil sie verboten sind
  9. fick fick fick mathematik
  10. gönn dir diggi gedicht goethe
  11. grundgesetz unfickbar seit 1949
  12. hackfleischmann
  13. ich trinke jägermeister weil mein dealer im knast ist
  14. immobilienscout24 space loft auf dem mars
  15. jobs für planlose menschen
  16. klimapaket arschtritt
  17. klookschieters un meckerbüdels buten blieven
  18. koks unter perücke schmuggeln
  19. lebe im bier und jetzt
  20. Like in the dreamhouse ist scheiße
  21. man sollte immer ein gewisses understatement wahren
  22. Meer Sonnenuntergang kackender Hund
  23. Meth aus e Zigarette rauchen
  24. mir wurde die welt von einer maus erklärt
  25. moin ist ein vollständiger satz
  26. mit Grundeinkommen wäre Hitler Maler geworden
  27. penis Koks Oktoberfest
  28. ohne döner existiert keine liebe
  29. Religion Wissenschaft Bier im Kühlschrank
  30. scheise was is pasirt
  31. schild kröte beim sex wie die sich anhören
  32. selbst im arsch ist es wärmer wie draußen
  33. sex in kuhscheiße
  34. strg afd entf
  35. um 12 uhr frühstücken dann sonnenbaden einen drink nehmen und drogen
  36. unterschied zwischen volxbibel und holyge bimbel
  37. verdammt sei derjenige der zuerst eine mauer gebaut hat
  38. video killed the pdf star
  39. was für 1 quatsch vong auswahl her
  40. was hat david guetta für ein usb srick
  41. Was wollen wir am Wochenende machen?
  42. wenn evi kackt beginnt der frühling
  43. wenn man nackt um einen Baum rennt
  44. wer das internet final kaputt gemacht hat
  45. wie kann man spoiler vergessen
  46. wir können doch nicht jeden abend alkohol trinken
  47. wir werden.beherrscht von degenerierten Arschlöchern
  48. wo der pfeffi wächst
  49. wohin ist satellit abgestürzt
  50. wtf wetter

1


Im unendlich schnelllebigen Highspeed-Internet sind 10 Jahre alte Memes ja so was wie urige Antiquitäten aus einer anderen Zeit, die oftmals zu Klassikern geworden sind. Umso passender, wenn diese Memes alte Ölgemälde aus längst vergangenen, aber nicht vergessenen Tagen des WorldWideWebs sind: Ölgememes von Jeremiah Palecek und Lauren Kaelin (Benjameme). Falls ihr euch das gute alte Internet zuhause an die Wand hängen wollt.



...weiterlesen "Oilpainting Memes"

Der legendäre Tischdeckentrick als Neuauflage von einem Sven und einem Michel. Eine Erfolgsgeschichte in 4 Akten.

Und eigentlich sogar noch mehr. Denn die 8 Jahre alten Videos waren schon damals absichtlich und ursprünglich von zwei Studenten produzierte Viral-Clips für eine Werbekampagne (für ein Varieté-Theater).
Falls ihr also gerade vom guten alten YouTube von damals schwärmen wolltet, wo alles noch so viel echter war, muss ich euch leider enttäuschen. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Michel lebt auch nach dem vierten Video noch.




via

1

Puh. Da haben wir aber nochmal Glück gehabt. Beinahe hätten wir alle nie wieder online gehen können. Und beinahe hätte die CDU erleichtert aufgeatmet. Anscheinend muss in Deutschland selbst das Internet Angst haben, von einem Auto überfahren zu werden.

1


Stockfotos sind ja keine Fotos von Stöcken, sondern im Netz hauptsächlich als Meme-Bilderquelle bekannt und eigentlich als kostenloses Thumbnail für irgendwelche Artikel gedacht. Gunnar von STRG_F hat im Selbstversuch mal getestet, auf welchen Seiten solche Stockfotos in den unendlichen Weiten des Internetz so landen. Spoiler: er ist nun ein pädophiler Love-Coach, der von Macaulay Culkin geteilt wurde (passieren kann das zwar mit so ziemlich jedem Foto, das im Netz landet - in diesem Fall ist es aber sogar legal).

...weiterlesen "Stockfoto-Experiment: Was passiert mit meinem Bild?"

Okay, unbegrenztes Internet ist hierzulande wirklich teuer, aber dafür ist es ja wenigstens sehr langsam und man hat auch nicht überall guten Empfang. Manchmal sogar gar keinen. Deutschland. Das Internet ist für uns alle Entwicklungs(neu)land.
...weiterlesen "Entwicklungsneuland"

2


In den 90ern war das Internet ja tatsächlich noch sowas wie ein Neuland, in dem es noch keine Regeln gab, alles einem Dorfspielplatz glich und Webseiten etwas persönlicher, aber auch anarchischer waren. Im gleichen Internet haben wir gelernt, dass eigentlich alles, was man ins Netz hochlädt dort auch für immer bleibt. Das stimmt aber anscheinend nicht so ganz. Denn aktuell drohen etliche mit ihrem eigenen Charme von damals glänzenden Webseiten zu verschwinden.
Ein paar Netz-Nostalgiker haben sich nun allerdings zusammengetan, um die vielen kleinen Perlen aus dem Neuland vor unserer Zeit für die Nachwelt festzuhalten (mit u.a. einem Webrecorder und einem tumblr).

The early web looked different than it does today. In the 1990s, the internet was intimate and a bit amateur. Websites were made by everyday people on their personal computers, desktops, with very minimal knowledge of coding or HTML needed. Software becomes obsolete — Flash which made much of the early web run, will be shut down in 2020. People stop paying for domain names.
Companies like Netscape or GeoCities or MySpace that host websites and online communities go out of business, or get sold (to Yahoo! for example). The internet is not forever, it can break and disappear. Olia Lialina and Dragan Espenschied are part of a growing group of people who preserve and archive our online digital history. They see the web from the 90s and 2000s as an artifact, at times, even, Net Art.


via