Springe zum Inhalt

.
Eine Kurz-Doku von zdfZoom über die vor allem im Zusammenhang der US-Wahl häufig vorgekommenen Social Bots, dessen Einsatz deutsche Parteien bisher aber dementieren. Außer die AfD natürlich. Die gibt es erst zu - merkt dann, dass das nicht so doll ankommt - und dementiert dann doch lieber. 

Mich nerven die digitalen Meinungsmacher auf jeden Fall jetzt schon. Als ob's auf Facebook nicht so schon gruselig genug zugeht. Gerade, wo die AfD ja hierzulande ohnehin schon die meisten Likes hat (dafür aber auf Twitter die wenigsten Follower - ich mag Twitter)
Ich glaube jedenfalls, dass Skynet uns gar nicht mit Terminatoren besiegen, sondern die Menschheit einfach auf Facebook, Twitter & Co gegeneinander aufhetzen wird. Erscheint mir zumindest sehr logisch. So aus Botperspektive.

"Ein Unternehmen aus Hamburg beispielsweise vermittelt Likes, Kommentare und Klicks. Wer viel zahlt, kriegt auch viel künstliche Resonanz. Wenn es besonders schnell gehen soll, werden auch Social Bots eingesetzt.
Ein Bot, ein digitaler Roboter, täuscht vor, ein menschlicher Nutzer in den Sozialen Medien zu sein. Simon Hegelich, Professor für politische Datenwissenschaft an der TU München, untersucht im Auftrag von "ZDFzoom" 30 Millionen Facebook-Aktivitäten und fünf Millionen Twitter-Nachrichten.
Kann er beweisen, dass die Flüchtlingsdebatte in den Sozialen Medien manipuliert ist?
Es startet eine Spurensuche, um herauszufinden, wer dahinter steckt. Sind da auch Social Bots am Werk? Wer könnte ein Interesse daran haben, mit Flüchtlingsthemen Stimmung zu machen?
Die Flüchtlingsdebatte spaltet Deutschland. Sie wird zusätzlich befeuert durch Hasskommentare bei Facebook und Twitter. Nicht nur die AfD und die Pegida-Bewegung wissen, wie wichtig Stimmungsmache für den Erfolg ist. Werden Meinungen in den sozialen Medien manipuliert? Und - kann man Informationen aus den Sozialen Netzwerken überhaupt noch trauen?
"ZDFzoom" zeigt, welche Wirkung Bots in den Sozialen Medien bereits entfalten und wie sie auf die Flüchtlingsdebatte einwirken."

Roboter werden ja eigentlich gebaut, um uns zeitfressende Arbeit abzunehmen. Wir benutzen sie aber natürlich auch nach Feierabend. Wer sich vom Zeitfresser Nummer 1 aka Facebook nicht mehr aufhalten lassen will, kann den "Job" nun auch 'nem Bot übergeben. Zumindest, wenn ihr viel Scheiße postet.
Der Shit-Post-Bot bastelt einen Post aus Meme-Vorlagen und einem Bilderpool aus random Viral-Images (die User hochladen können, aber noch mal von 'nem Nicht-Bot auf too shitty geprüft werden). Das Ergebnis kommt danach auf die FB-Page vom Bot. Ca. 90% davon ergeben zwar o gut wie keinen Sinn und sind daher eher so semi-lustig. Bei ungefähr der gleichen Prozentzahl der menschlichen Facebook-Posts geht mir das allerdings ähnlich.

 

 

 

ShitpostBot 5000 is a facebook page where a picture is posted every half an hour by a bot. It randomly selects a user-submitted template, then fills it in with user-submitted source images.
This website is where you can submit your own source images and templates. Not every submission is automatically selected. A human will go through and look at each picture, and make sure it's all safe.

via