Ich arbeite ja nebenbei gerade in einem Sanitätshaus, das u.a. Roboter-Arme für Menschen mit Behinderung erforscht und durfte kürzlich auch mal so ein Ding steuern, das sich bisher aber "maximal" mit den Augen steuern ließ und u.a. auch deshalb noch sehr sperrig war. Bei Robo-Prothesen funktioniert das ganze ja über Sensoren, die durch Impulse von Muskeln ausgelöst und somit im Prinzip per Gedankenkraft kontrolliert werden.
Die Mechanik, die dann "greift" ist aber trotzdem noch lange nicht so flüssig und zielgenau, wie es beispielswiese bei einer echten Hand der Fall wäre. Für die Bedienung seiner Instrumente hat Bertolt Meyer aus Leipzig diesen Zwischenschritt nun einfach weglassen können und bedient seinen Synthi folgan nun, in dem er nur daran denkt, ihn zu bedienen. So kann die Zukunft offenbar auch aussehen klingen.

Together with Chrisi from KOMA Elektronik and my husband Daniel, I am in the process of building a device (the "SynLimb") that attaches to my arm prosthesis instead of the prosthetic hand. The SynLimb converts the electrode signals that my prosthesis picks up from my residual limb into control voltages (CV) for controlling my modular synthesizer. The SynLimb thus allows me to plug my prosthesis directly into my snythesizer so that I can control its parameters with the signals from my body that normally control the hand. For me, this feels like controlling the synth with my thoughts. I show the prototype(s), explain how we put it together and how it works, and do a little demo.


via


Ein Space-Roadtrip durch den nächtlichen Sternenhimmel über den mit Synthwaves gepflasterten Skyway.

Tracklist:

Memorex Memories - Pictures Of Purple Skies
Metatryptic - Signs
Jasper De Ceuster - Nowhere
SHAMMY - Koi Pond
P O N G M A N - oxygen
Eagle Eyed Tiger - Momentum
saint seduce - 3 a.m.
d i v e u s - Relayed
Cerulean - Out Of Reach
FRM - Endless Lines
Dimitrovisch - Morning
P-Wave - Mellow Moon


via

1


Ein Strand, ein Pferd und so harte Jumping-Dance-Energy wie ihr sie sonst nur von verballerten Techno-Kids im substanzenden Modus bekommt. Und davon hat der wie ein Mix aus Disco Stu und Karate Kid aussehende Mario Mathy so viel, dass er damit auch gleich seine Synthesizer laufen lässt. Denn die Synth-Pop-Insel der guten Laune muss ohne Stromkabel auskommen. Power to the Wochenende from the Year 1987.

via


Seit ein paar Monaten ploppen bei YouTube immer wieder Radio-Streams auf. Hier habt ihr zwei aus der Retro-Electro-Synthie-Ecke, um euren Sonntag angemessen zu füllen. Mit Newave&Vaporfunk.

1


Der Teaser zu Blood Machines (aka Turbo Killer 2). Die NewWave-Fortsetzung vom neonverstrahlten Synthie-Banger der Carpenter Brut und ihrem bloody Sci-Fi-Retro-Musikvideo von Seth Ickerman als kommender Kurzfilm. Cyberpunk meets creepy Weirdness.

Inspired by the spirit of the 80's, Blood Machines is a 30-min science-fiction short film written and directed by Seth Ickerman, scored by the synthwave artist Carpenter Brut. Blood Machines is the sequel of the music video Turbo Killer, their first collaboration.



via

1


Florian Renner lässt gerne stylisch animierte Karren durch neonlilapinke Landschaften der 80er cruisen. Selbstverständlich läuft im Radio dazu der passende Synthwave-Soundtrack. Und trotzdem weiter eigentlich nicht viel passiert, mag ich das ja. Es ist so schön retrofuturistic.


via


Neue Synthiesounds vom Kölschwave-Apparat Big Mike und seinem Kumpel Giannia La Bamba. Natürlich wieder inklusive einem Video, das aussieht wie eine verschollene VHS-Kassette aus den 80ern. Supertrashig, hat aber irgendwie was, finde ich.

via

Home gehört ja seit diesem Simpsons-GIF bzw. spätestens nach dem Odyssey-Album zu meinen Favoriten in puncto Vaporwavesynthiesounds. Das neue Album Falling Into Place gibt's nun für 1€ auf bandcamp. Und das ist ein ganz schön geiles Schnäppchen, wenn man denn auf modernen Electro mit 80's-Retro-Vibes abfährt, der genau so gut auch ein Soundtrack von Drive oder Stranger Things sein könnte. Ich tu's.

Yay! Die erste Hälfte vom Soundtrack zu besten Serie des bisherigen Jahres aka Stranger Things is out now. Und passend zum 80's-Vibe gibt's Synthies en masse von Lakeshore Records. Zusammengestellt wurden die Newave-Sounds von Kyle Dixon und Michael Stein (S U R V I V E). Auf Soundcloud kann man sich bisher 3 Songs geben, den ganzen 1. Teil gibt's bisher nur bei iTunes (der 2. kommt am 19. August).

.
via


Immer wenn ich an die Simpsons denke, habe ich die alten Folgen im Kopf, die ich als Kind, dann als Teenager und schließlich als Erwachsener drölfzig mal geschaut und geliebt hab. Und wahrscheinlich gehört die Serie tatsächlich zu den ganz wenigen Dingen, die früher wirklich besser waren.
Vielleicht ist das auch der Grund, warum Simpsonswave inzwischen irgendwie ein kleines Subgenre von Vaporwave geworden ist (Props gehen raus an Lucien Hughes). Eine Mix aus gelber Nostalgie, Synthie-Waves aus den 80ern, VHS-Retromantik - und natürlich den guten alten Simpsons-A e s t h e t i c s. Hach. Damals™.



.

Hachja, Memes. Sie werden so schnell erwachsen. Inzwischen gehen einige aus dem Neuland vor unserer Zeit sicher schon steil auf die 18 zu. Richtig lustig sind sie allerdings nur die ersten paar Male. Und heutzutage hetzt sich das Internet ja so ab, dass manche schon nach 18 Minuten von gestern sind. Wenn man da nicht fix genug ist, lebt man schneller hinterm Mond als man "auf den Mond gefallen" sagen kann. Aber ich muss ja sagen, ab und zu lebe ich da eigentlich auch ganz gerne (besonders heute - so hinterm Erdbeermond).

Irgendwann lässt er sich nicht mehr vermeiden - der Zeitpunkt, an dem ein Meme einfach sterben muss (siehe Oscar's Leo aus der Mülltonne).
In Gedenken an diesen memotionalen Mement haben 2 Memefetischisten (HotDad & FrankJavCee) eine Ode an das allseits beliebte Internetphenomenon komponiert. RIP.

Dank diesememe begabten Zeichner H. Caldwell Canner geb ich euch noch mehr als 100 Memes mit auf den Weg. Viele davon leben auch noch:

Image via
via