2


Genug mit Rechten geredet. Ab jetzt übernimmt der technische Fortschritt das Wort. Mit der Stimme von The Rock und integriertem Bullshit-Noise-Cancelling. Ich hoffe währenddessen, dass der Entkräfter (Pro Max™) fest in jeder deutschen Polit-Talkshow installiert wird. Und an jedem Stammtisch.

Produktinformationen
Rechtspopulistische Ansichten prägen zunehmend den öffentlichen Diskurs, täglich schlagen uns im Alltag die immer gleichen Parolen entgegen. Der ENKRÄFTER PRO MAX bietet Schlagfertigkeit für die Hosentasche. Hinter seinen acht Knöpfen finden sich fundierte, sauber recherchierte Antworten auf die gängigsten rechtspopulistischen Thesen:

  • Ausländer sind kriminell
  • Seenotrettung fördert Schlepperei
  • Die meisten Flüchtlinge sind zuhause gar nicht in Gefahr
  • In Deutschland herrscht eine linke Meinungsdiktatur
  • Um Flüchtlinge kümmert sich der Staat mehr als um “uns”
  • Das deutsche Volk soll systematisch ausgetauscht werden
  • Linksextremisten sind mindestens so schlimm wie die Rechten
  • Deutschland kann nicht die ganze Welt retten
  • Bonus
  • Sophie Passmann hat auf der Frankfurter Buchmesse (bei TitelThesenTemperamente) mal das zusammengefasst, was uns während wichtiger Diskussionen über die eigentlichen Probleme unserer Zeit immer wieder aufhält und zurückwirft. Unterschreib ich so.

    Mit Rechten reden. Das haben wahrscheinlich viele von uns das ein oder andere mal verzweifelt versucht und meistens dann auch sehr schnell wieder gelassen, weil es am Ende genau gar nichts bringt, da man immer auf braune Ohren stößt, die vollkommen zu(geschissen) sind.
    Doof nur, dass ausgerechnet in deutschen Talkshows genau das immer noch lieber getan wird, weil eine vernünftige Diskussion scheinbar einfach weniger Quote bringt und das offenbar sehr viel wichtiger ist. Vielleicht sollten die auch mal diesen Thread von @lawen4cer lesen, der ausführlich und messerscharf analysiert hat, warum Eric Cantona immer noch recht hat:

    "Mit Rassisten diskutieren, das ist, wie mit einer Taube Schach spielen: Egal wie gut du bist, egal wie sehr du dich anstrengst, am Ende wird die Taube aufs Spielfeld kacken, alles umschmeißen und umherstolzieren, als hätte sie gewonnen."
    - Nico Semsrott, der sinngemäß Eric Cantona zitiert

    ...weiterlesen "Mit Rechten reden"

    1


    Graffiti unter Polizeischutz, gesprüht im Auftrage des Staates. Klingt erstmal uncool, erfüllt aber in dem Fall seinen guten Swag. In Dortmund-Dorstfeld ist die braune Kacke nämlich mächtig am dampfen. Hoffen wir mal, dass der bunte Anstrich nicht nur Fassade bleibt, sondern dort auch endlich mal ausgemistet wird, wenn es da offenbar so gefährlich ist, Farbe zu bekennen. Ich möchte keinen Nazi-Kiez in Deutschland. Nirgendwo. Nie.

    Mit dem Schriftzug “Our colors are beautiful” haben Künstler*innen in einer lang geplanten Aktion am 06.09.19 die “Nazi”-Graffitis im Dortmunder Stadtteil Dorstfeld übermalt. Bezirksbürgermeister Stoltze (SPD) und die Polizei möchten den Bürger*innen auf diese Weise Mut machen und ein klares Signal an die rechte Szene senden: Man beweise “Klare Kante” und “Null Toleranz” gegen Rechtsextremismus, so der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange. Um die Künstler*innen vor Übergriffen durch die Neonazis zu schützen, waren viele Polizist*innen vor Ort, außerdem wurde ein Sichtschutz aufgestellt.

    via

    Großartiges Statement von Herbi für unsere Grundwerte der Demokratie - und gegen jegliche Nazischeiße in diesem Land. Und ja, er wird dabei sehr laut. Da der Aufschrei gegen rechts mir aber eigentlich gar nicht laut genug sein kann und Grönemeyer nun mal Grönemeyer ist, stört mich das keineswegs. Im Gegenteil. Ich scließe mich da eher dem Nilz an.

    Übrigens: "Kein' Millimeter nach rechts" ist aus seinem Song "Fall der Fälle", den er danach auch anstimmt.

    via

    Der Twitteraccount der Polizei Sachsen gibt dumme Antworten auf dumme Fragen. ¯\_(ツ)_/¯


    Eine musikalische, schallende und Farbe bekennende Ohrfeige von Faber für alle besorgten Bürger. Starker Song mit starker Stimme und starker Botschaft. So können politische Statements meinetwegen gerne öfter klingen.

    Du fühlst dich nicht mehr wohl in deiner Haut
    Und manchmal auch allein
    Ja‚ fremd im eig'nen Land
    Ich fühl mich nicht mehr wohl in meiner Haut
    Und manchmal auch alleine
    So fremd wie du war mir noch keiner

    [Chorus]
    Besorgter Bürger, ja
    Ich besorgs dir auch gleich
    Geh auf die Knie wenn ich dir meinen Schwanz zeig
    Nimm ihn in den Volksmund
    Blond, blöd‚ blau und rein

    Besorgter Bürger‚ ja
    Ich besorgs dir auch gleich
    wenn sich 2019 33 wieder einschleicht
    wenn Menschlichkeit und Verstand deiner Wut weicht

    Besorgter Bürger, ja, ich besorgs dir auch gleich


    via

    Beim Alkoholverbot der mir viel(!) zu oft stattfindenden Rechtsrockfestivals in Themar macht die Polizei in Ostdeutschland offenbar tatsächlich mal einen ganz guten Job und greift überall gut durch. Eine Tankstelle in der Nähe wurde gar komplett gemietet und zum Hauptquartier umfunktioniert.
    Und es hilft anscheinend. Deutlich weniger Besucher, etliche sind genervt und die Polizei verteilt fleißig Strafanzeigen (und schmeißt sogar 2 Bands während ihres Auftritts vom Platz). Geht doch, Schland. Darauf erstmal ein schönes deutsches Bier. 🍺


    Die Fortsetzung vom letztjährigen Wir-sind-mehr-Konzert gegen Rechts, die dieses Jahr das WarmUp-Programm für Kraftklubs Kosmonautfestival ist: Wir bleiben mehr. Live-Streams vom für Toleranz und gegen Fremdenhass kämpfenden Kosmos Chemnitz gibt's auf YouTube, arte und im Boiler Room (bei YT zurückspulen oder aufs ganze Video warten, im BR-Channel sind alle fertigen Streams).
    Mit am Start sind u.a. Großstadtgeflüster, Mauli, Fatoni, Tocotronic, Alligatoah, Zugezogen Maskulin, Stimming, Dr. Motte und Herbert Grönemeyer. Stabiles LineUp für ein Umsonst-Festival, das so viel positive Vibes versprüht. Fuck Nazis. Mit guter Musik (und Festivals MIT Bier). <3

    Der Sommer 2018 brachte Chemnitz in die Schlagzeilen: mit fremdenfeindlichen Übergriffen, aber auch mit “#wirsindmehr”, einem Konzert, bei welchem Musiker*innen, Kulturschaffende und die Stadt Chemnitz gegen Fremdenhass und für ein demokratisches und solidarisches Miteinander aufriefen. KOSMOS CHEMNITZ – WIR BLEIBEN MEHR knüpft genau dort an. Es greift den kulturellen und solidarischen Impuls auf, den 65.000 Besucher*innen und mehr als 1.Mio Zuschauer*innen beim Livestream von #wirsindmehr gesetzt haben.
    Gemeinsam mit der Stadt und den lokalen Kulturakteur*innen will der KOSMOS CHEMNITZ den gesellschaftlichen Dialog in Chemnitz fortführen. Er bringt zusammen, was zusammen gehört: Musik, Kultur und gesellschaftlichen Diskurs – und formt einen neuen Spielplatz für eine offene Stadtgesellschaft.



    ...weiterlesen "Live-Streams vom KosmosChemnitz – Wir bleiben mehr!"

    Während normale Menschen arbeiten, treiben tausende Arbeitnehmer oder Staatsdiener Ausländer durch Chemnitz, attackieren Presse und Polizeibeamte und grüßen Hitler.

    Was würde ihr Chef wohl dazu sagen? Um das herauszufinden, haben wir 3 Millionen Bilder von 7.000 Verdächtigen ausgewertet und danach gelöscht. Das Ziel: den Rechtsextremismus 2018 systematisch erfassen, identifizieren und unschädlich machen.

    Denunzieren Sie noch heute Ihren Arbeitskollegen, Nachbarn oder Bekannten und kassieren Sie Sofort-Bargeld. Helfen Sie uns, die entsprechenden Problemdeutschen aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst zu entfernen.

    www.soko-chemnitz.de

    Das Zentrum für Politische Schönheit, das nach eigenen Angaben aggressiven Humanismus statt Online-Petitionen betreibt, hat es mit der Soko-Chemnitz wieder mal geschafft, Almans mit einem provokanten Kunstpojekt mächtig zu triggern.

    Seit Montag stellt das Zentrum für Politische Schönheit „1.524 Drückeberger vor der Demokratie“ auf einer Website mit ihren Porträtfotos aus. Neben bereits bekannten Personen des rechtsextremen Milieus, Kameradschaftler und Hooligans sowie Abgeordnete der AfD, finden sich dort vor allem Bilder von bislang Unbekannten. Für manchen Nazi sind es 5 Euro, für andere 90. Besser spiegeln kann man die Ideologie der Ungleichwertigkeit nicht. (taz)


    Und während alle darüber diskutieren, ob man das jetzt so machen kann oder nicht, laufen weiterhin 467 von der Polizei gesuchte Neonazis in Deutschland rum. Auf der Flucht vorm Haftbefehl. Just sayin'.

    In der Aktion tun sie so, als würden sie eine öffentliche Fahndung nach Teilnehmern der rechtsextremen Ausschreitungen bei den Demonstrationen in Chemnitz Ende August fahnden, um diese zu „enttarnen“ und bei ihren Arbeitgebern anzukreiden. Selbstverständlich machen sie das nicht wirklich. Das ist eine Künstlergruppe, deren Aktionen nie das waren, was sie zunächst behaupteten zu sein. [...]
    Die Aufmerksamkeit erreicht die Gruppe mit ihrer Aktion natürlich erst dadurch, dass sie so echt wie möglich wirkt. Das Kapital von Kunst und Satire ist stets Aufmerksamkeit. [...] Zweck der Aktion ist eben darauf hinzuweisen, dass solche öffentlichen Fahndungsaufrufe und Anprangerungen moralisch verwerflich sind. Und so haben sie auch die AfD und andere Rechte dazu gebracht, das einzugestehen. (Volksverpetzer)

    ... Plot-Twist: They call it a honeypot.
    ...weiterlesen "Das Zentrum für Politische Schönheit, die Soko-Chemnitz und 467 Neonazis auf freiem Fuß"


    Maeckes hat einen Song für den Kinderlieder-Sampler Unter meinem Bett geschrieben, der - wie ein guter Pixar-Film - für Klein und Groß funktioniert. Inklusive schöner Message. Rumpeldipum.

    Was tun, wenn es einen Ruck nach rechts macht? Die krumme Welt wieder gerade machen!

    1

    DAS IST JA NICHT MAL LINKS, WAS ICH SAG - DAS IST EINFACH NUR NORMAL: ALLE HASSEN NAZIS!

    Passend zum 9. November releasen KAFVKA einen Song, um klar zu machen, dass es alles andere als radikal ist, gegen Nazis zu sein. Es ist das fucking Gegenteil: nämlich völlig normal. Starker Text. Und sehr schön gewählter Hintergrund fürs Video. Stop Wars.

    Was passiert, wenn Casper nicht mehr da ist... - aber immer noch die Nazis
    Alle Kids abgereist, keiner geht mehr auf Demos, nein
    Nazis sind krank - wir müssen die Chemo sein
    Es reicht nicht mehr mehr zu sein
    Für die Größe der Bedrohung ist ein Hashtag zu klein
    Diese Zeiten zu laut für eine Mehrheit, die schweigt
    Raus auf die Straßen - wer ist bereit!?


    via fcknzsrblln