Schade, dass dieser histrorisch so schöne Tag immer noch kein bundesweiter Feiertag in Deutschland ist, sondern seit diesem Jahr nur fĂŒr Berliner dazu gekommen ist (und wir stattdessen so seltsame Dinge wie Pfingsten landesweit "feiern"). Zur Feier des Tages gibt's trotzdem ein Gif fĂŒr alle: Das schönste Feuerwerk der Menschheitsgeschichte.


Schönes Projekt der ZEIT, die 142 Menschen eine Stimme geben, die mit dem existierenden Rassismusproblem von Deutschland zu kĂ€mpfen haben. Mein Favorit unter den vielen guten Statements stammt von 4Blocks-Star Kida Khodr Ramadan, das ich in genau dieser Deutlichkeit ja gerne auch mal von dem ein oder anderen Politiker hören wĂŒrde:

»Ich ficke den Rassismus seine Mutter. Rassismus ist ein Hurensohn. Es ist nur GlĂŒck, wo man geboren ist, und es ist nur GlĂŒck, wo man aufgewachsen ist. Jeder Mensch ist willkommen.«
- Kida Khodr Ramadan, 2020


WĂ€re jedenfalls meine Traumschlagzeile spĂ€ter. Unter 5% wĂ€re allerdings auch schon mal sehr befriedigend - gerade nach ThĂŒringen und Hanau. Kick them out, my sweet little Hamburg. Solche Heinos haben hier nix verloren.

PS: Foto ist ĂŒbrigens nicht von mir und noch von der Europawahl letztes Jahr - passt aber auch heute sehr gut.

Ich hasse Karneval. Aber Nazis hasse ich ja noch viel mehr. Lieber Fasching als Faschos, you know. Und da sich ja anscheinend jetzt jeder fĂŒr den neuen Chefclown der CDU bewirbt, hier auch mal mein Vorschlag: dieser Typ. đŸ’Ș

Moin. Der Helmpeter is' hier und sagt euch mal gepflegt seine Moinung zu den braunen Schmierlappen der AfD, Leude. Als Hamburger stimme ich natĂŒrlich völlig enthusiastisch zu und nicke zwei Mal. Nicht mit meiner Stadt, ihr HampelmĂ€nners (und in meinem Viertel erst recht nicht).

1

Neu auf dem YouTube-Kanal in der Mediathek von von Arte: Kleine Germanen. Ein abgrĂŒndiger, abstoßender und beĂ€ngstigend verstörender Doku-Film, der das Aufwachsen in rechtsradikalen Familien in einem gruselig nostalgischen Grafikstil wunderschön portraitiert.
Ich bekomme allein vom Zuschauen ein mulmiges GefĂŒhl und mag mir gar nicht vorstellen, wie schlimm das alles sein muss, wenn man noch ein kleines unschuldiges Kind ist und das Leben nur aus Hass, Gewalt und Angst besteht.

Kleine Germanen" erzĂ€hlt in einer Kombination aus Dokumentar- und Animationsfilm von Kindern, die tagtĂ€glich dazu erzogen werden, das vermeintlich Fremde zu hassen. Wie fĂŒhlt es sich an, in einer Welt aufzuwachsen, in der die nationale IdentitĂ€t ĂŒber allem steht? Eine Aussteigerin erzĂ€hlt von ihren Erfahrungen.

Die Eis-Perle bekommt auf Facebook gerade sehr viel Aufmerksamkeit. Dank der AfD (Hamburg Bergedorf). Die fĂŒhlten sich beim Wort "Nazi" nĂ€mlich direkt angesprochen und posteten das Foto mit der Überschrift "die Geschichte wiederholt sich" (wtf?). Statt des geplanten Shitstorms gab's in den eigenen Kommentaren dann aber einen Lovestorm und im Endeffekt gute Werbung fĂŒr die Eisdiele. ÂŻ\_(ツ)_/ÂŻ

"Wir haben so laut gesungen und noch lauter geschwiegen!"

Jan Böhmermann kommt auf eure Party und macht Stress mit Grund. Mit antifaschistischen Liedermacher-GrĂŒĂŸen an die FAZ und ihre Dackelkrawatten tragende Nazi-Fete. Anscheinend ist der POL1Z1STENS0HN auch 1 Reinhard Mey.

Wir alle kennen das: Man will einfach nur einem alten rechten Freund zum Geburtstag gratulieren und RatzFAZ steht man mit einer Akustikgitarre auf der TanzflĂ€che und lĂ€sst sich von Nazis beklatschen. Der arme Reinhold Beckmann kann ein Liedchen davon singen. Aber weil der Wolf Biermann unter den Fußballkommentatoren seit seinem letzten StĂ€ndchen eine kleine Auszeit als Alleinunterhalter auf den Geburtstagsfeten des Reiches genommen hat, mĂŒssen wir wohl ran und den passenden Song zur 70 Jahre FAZ-Party liefern!

Falls mich nochmal jemand fragen sollte, wie ich es in diesen Zeiten denn verantworten könne, eine "Satire-Partei" zu wÀhlen: Weil sie - abgesehen davon, dass sie sehr gut ist - Probleme noch ernst nimmt.

Initiiert hatte die Debatte PARTEI-Stadtrat Max Aschenbach. "Dresden hat ein Nazi-Problem. Doch jeder Mensch ist gleich, sein Wert ist nicht verhandelbar." Auch wenn der Antrag symbolisch ist, wir mĂŒssen uns extrem rechten Entwicklungen entgegensetzen", so Aschenbach erstaunlich ernsthaft. Konkret sollen jetzt Leitlinien erarbeitet werden, wie Opfer rechter Gewalt Hilfe erhalten oder das soziale Miteinander gestĂ€rkt werden kann. Neben GrĂŒnen, Linken, SPD und Fraktionslosen stimmte auch die FDP zu.

Eine Legende besagt, dass vor 76 Jahren aus einer Prima-Ballerina eine Nazi-Killerin wurde, als sie aufgefordert wurde, sich fĂŒr die Gaskammer auszuziehen. Denn die polnisch-jĂŒdische TĂ€nzerin Franceska Mann hat damals angeblich angefangen zu strippen, nur um kurze Zeit spĂ€ter den Absatz ihres Stöckelschuhes in die Stirn eines aufgegeilten SS-Wachmannes zu bohren, seine Pistole zu schnappen und damit 2-3 weitere Nazis abzuknallen.
Andere Frauen haben sich der Revolte angeschlossen und laut einigen etwas wagen Berichten wurde sogar einer der SS-MĂ€nner skalpiert wĂ€hrend einem anderen die komplette Nase ausgerissen wurde. Der Aufstand wurde schließlich von Maschinengewehren beendet und die jĂŒdischen Frauen starben allesamt am gleichen Tag.
Klingt alles wie aus einem Tarantino-Film (Kill Bill meets Inglorious Basterds), beruht aber auf zumindest so wahren Begebenheiten, dass das Jerusalem Ballet der damals 26-jĂ€hrigen WiderstandskĂ€mpferin ein ganzes StĂŒck gewidmet hat, in dem der letzte Tanz von Ausschwitz nochmal aufgefĂŒhrt wird. Und ich finde eigentlich sehr schade, dass ich diese wahnsinnig beeindruckende und zu der Zeit sicher einigen zumindest einen kurzen Hoffnungsschimmer gebrachte Geschichte jetzt erst erfahren habe - die Nazikiller-Ballerina sollte meines Erachtens berĂŒhmter sein als jeder einzelne Drecksfascho damals - und heute.


via

Es gibt viele Dinge, ĂŒber die nach dem Nazi-Terrorist in Halle gesprochen wurde. Videospiele, Internetforen, 3D-Drucker - und sogar der sonst den Amis ĂŒberlassene "mEhR wAfFeN sOrGeN fÜr mEhR sIcHeRhEiT"-Bullshit kam kurz hoch. Über eine Sache wurde nach einem rechten Terroranschlag in Deutschland aber verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig wenig gesprochen: rechter Terror in Deutschland.
Knapp einer Woche vor dem Anschlag erschien in der ARD diese Doku, die das im Gegensatz dazu allerdings sehr umfangreich getan hat. BedrĂŒckend. Und sollte sich die Politik eventuell nochmal anschauen bevor sie als Gamer ins Neuland abtaucht und alle mit Messern bewaffnet, um uns angeblich zu schĂŒtzen. Vor allem, wenn die Bundesregierung aktuell nicht mal klar verneinen kann, ob der Komplize von LĂŒbckes Mörder eventuell beim Verfassungsschutz tĂ€tig war.

Dabei erzÀhlt die Dokumentation auch: Terrorismus von rechts ist kein neues PhÀnomen in Deutschland. Aber rechter Terror wurde jahrzehntelang unterschÀtzt. Wohl auch, weil meist Migranten Opfer waren und nicht "deutsche" Politiker. Der Aufschrei blieb daher aus.
"Die Story im Ersten: Der Mordfall LĂŒbcke und rechter Terror in Deutschland“ taucht tief ein in die seit Jahrzehnten existierende rechtsextreme Szene in Deutschland und zeigt, wie heute Hass und Hetze im Netz und auf der Straße fĂŒr eine politische Stimmung sorgen, in der sich Rechtsextreme in ihren Gewaltfantasien bestĂ€rkt fĂŒhlen.

Ein GlĂŒck, dass es immer nur EinzelfĂ€lle sind. So wie dieser eine Hitler damals. WĂ€re ja kaum auszuhalten, wenn es mehrere davon gĂ€be. Oder Nazis sogar Politiker erschießen wĂŒrden. Oder schlimmer noch - sogar selber im Bundestag sĂ€ĂŸen. Oder, wenn es selbst heute noch rechtsterroristische Gruppen gĂ€be, die LeichensĂ€cke und Munition gebunkert, Todeslisten erstellt und einen "Tag X" angekĂŒndigt hĂ€tten.
Tja. FĂŒr die Bundesregierung existiert das alles wohl wirklich nicht. Sie lebt scheinbar in einer anderen RealitĂ€t - und hat die Gelder fĂŒr Anti-Rassismus-Projekte Anfang der Woche erst gekĂŒrzt.

Richtiger Rap geht nicht in politisch korrekt
Daher sag ich "bitch" bevor ich sag, ihr seid mir alle ein bisschen zu rechts

Politischer Rap als Mittel zum Swag. Realtalk von Fatoni auf einem wie immer sehr stabilen Dexter-Beat.

Es passiert in der Hitze der Nacht
Und Hitler der Spast ist jetzt drittstÀrkste Kraft
Ich hab mir gestern Nacht noch ne Pizza gemacht
Und Hitler der Spast ist jetzt drittstÀrkste Kraft
Haha, haha, wir haben richtig gelacht
Und Hitler der Spast ist jetzt drittstÀrkste Kraft
Wir kiffen im Park, Hibbediha
Und Hitler der Spast ist jetzt drittstÀrkste Kraft - Oi!