1


Die Roofartists vom StorrorBlog haben sich lange Zeit in Asien rumgetrieben und sind dort über die Dächer der Städte gehüpft. Business as usual für die Jungs - für mich reicht die Adrenalin-Dosis, die man allein vom Zusehen bekommt allerdings wieder völlig aus. Die kranken Dudes, ey.

There is roughly 12 years of Parkour training experience behind every athlete in team Storror. Do not attempt to perform or re-create any 'stunt' you see in this video.

via


Falls ihr in eurem eigenen Leben gerade mal wieder zu nix kommt, schlüpft doch einfach mal für 8 Minuten in das von Nigel Sylvester und cruist mit dem BMX, fahrt Achterbahn, mampft mit euren Dudes hunderte Chicken Nuggets, raucht 'ne Zigarre, nippt ein Glas Cognac und trefft eure Freundin in Paris. Und so gut video-editiert, dass ihr euch dabei gar nicht langweilen könnt. Fuckin' well done.

Die als Requisiteurin, Bildhauerin und Kostümbildnerin werkelnde Karoline Hinz bastelt in Berlin gerne Dinge aus anderen Dingen. Gerade hat sie ein realistisches 3-Finger-Faultier-Kostüm fertiggestellt - und ich glaube, ich habe das perfekte Outfit gefunden, um meine Personality nach außen zu tragen. Schöner lässt sich Lazyness ja wohl kaum verkörpern.

...weiterlesen "Für den Lazy-Look: Ein 3-Finger-Faultier-Kostüm"


Trainsurfing ist offenbar doch nichts, was nur die Kidz von heute machen. Denn das hat anscheinend auch schon die Generation eurer Großeltern gemacht. Oder zumindest einer von ihnen: der Schauspieler und Stuntman Arnim Dahl (u.a. als Double für Heinz Rühmann), der bereits 1957 vom Dach einer fahrenden U-Bahn sprang - und zwar mit einem Salto ins Hamburger Hafenbecken.
Tja. Was die Berlin Kidz können, kann Hamburg eben auch. Und zwar schon knapp 60 Jahre vorher.

via

3


Der Swag dieser stabilen Oma heiligt die Mittel. Und sorgt bei mir für ein bisschen Gute Laune am Montag. Sweet Dreams are made of dancin' Grandmas.

Und wenn ihr musikalisch noch mehr Swag braucht - hier ein Remix, der ihre Skills noch besser zur Geltung bringt:


via


So macht das morgendliche Fahren mit den Öffis doch gleich viel mehr Spaß. Wir brauchen definitiv mehr Bälle-Bäder an Bahnhöfen. Oder am besten überall.

via

3


Die Elite of T-T-Turntablism scratcht als Orchester an den D-D-Decks. Moderne Klassik.

The world’s first ensemble performance using only turntables and mixers. The Philharmonic Turntable Orchestra creates a whole new music experience, reconstructing classical music by playing vinyl records with a variety of musical technique.

via


In den nächsten Tagen soll ja der Winter nochmal zurückkommen und ich habe jetzt schon keine Lust darauf, dass unsere Städte bald auch wieder so aussehen. Es sei denn natürlich, da fährt dann auch jemand so stylish mit dem Snowboard durch die City. Das würde ich mir schon mal angucken. Von Drinnen. Auf YouTube.

Watch Frank Bourgeois’ entry into Real Snow 2018, the all-video, all-urban snowboarding contest brought to you by the World of X Games.


Die frühere deutsche Schoko-Fabrik "Hildebrand" (Erfinder der "Scho-Ka-Kola") hat vor über 100 Jahren auf das damals noch unfassbar weit weg liegende Millenium geschaut und ihre schrägen Visionen auf Postkarten abgedruckt. Ein futuristischer Ausblick aus der Retroperspektive auf eine für uns bereits vergangene Zukunft.
Und neben tatsächlich jetzt existierenden Dingen wie Live-Streams und Überwachungskameras haben sich Menschen im Jahr 1900 anscheinend auch vorgestellt, dass wir heutzutage mit kleinen Ballons über dem Kopf übers Wasser spazieren.
Als vom Regen gezeichneter Hamburger finde ich aber ja das Konzept der überdachten Stadt mit Abstand am spannendsten und prangere hiermit an, dass das immer noch nicht existiert (hätte ich ja lieber gehabt als das mindestens genauso teure Elbvieh).




...weiterlesen "Retro-Postkarten einer deutschen Schoko-Fabrik: Wie man sich 1900 das Jahr 2000 vorstellte"


Die durchgeknallten Berlin Kidz droppen ihren Fuck-the-System-Film, der ohnehin immer mal wieder im Netz auftaucht, nun einfach selber bis zum Ende des Jahres in Einzelparts auf YouTube. Im neuesten Teil gibt's jede Menge Surf-Sessions auf S-Bahnen - und Bussen. Bei Wind und Wetter. Mit Backflips und Sprüngen in die Spree. Während der Fahrt.
Die rebellischen Kinder des Großstadt-Dschungels, die Lebensgefahr als Freiheit definieren und wahrscheinlich nicht allzu beliebt bei der BVG sind. Scheinbar kaufen sie nämlich nicht wirklich oft Tickets (dafür blockieren sie immerhin keine Sitze).


Fuck the System Berlin Kidz - Surf or Die ...weiterlesen "Fuck the System: Berlin Kidz – Surf or Die"