Gelungene Integration. ;o)

1

Falls ihr heute Abend unterwegs seid und in den Flirtmodus kommt, denkt daran, euch vorher eine (gewagte) Hose anzuziehen. Dann klappt's auch mit der Kommunikation.


A german Fairytale. Und zwar eines von der leicht verstörenden Sorte, so wie ich's mag. Finsterworld. Der etwas andere Film über D-Land, der angenehm weird ist und für die nächsten 2 Monate seinen Platz in der ARD-Mediathek gefunden hat. Hier der Link zum Stream der finsteren Welt.

FINSTERWORLD spielt in einem scheinbar aus der Zeit gefallenen Deutschland. Ein Land, in dem immer die Sonne scheint, Kinder Schuluniformen und Polizisten Bärenkostüme tragen, und Fußpfleger alten Damen Kekse schenken. Jedoch lauert hinter der Schönheit dieser Parallelwelt der Abgrund, und dorthin geht die Reise.


via dengourmetfrauenvonmediasteak

Twitter testet gerade eine Erweiterung des 140-Zeichen-Limits und verdoppelt. Die deutsche Bürokratie freut sich. Endlich kann sie mehr als drei Worte in einen Tweet quetschen. Vier nämlich.

via


Oktoberfest. Auch so ein Ding, das angeblich für Deutschland steht, mit dem ich aber absolut gar nix anfangen kann. Ich weiß sowieso nicht, warum ausgerechnet bayrische Traditionen als deutsche Kultur weltweit bekannt sein müssen (wer mag denn hier Bayern außer Bayern?).
Ich kann mich damit jedenfalls nicht identifizieren. Null. Und besonders stolz darauf, dass halb München einmal im Jahr bis zum Erbrechen kotzt, kann man meiner Meinung auch nicht sein.
Vielleicht sollte Deutschland statt ständig andere Kulturen zu kritisieren und zu belächeln, sich einfach mal ab und zu an die eigene Nase fassen und sich eingestehen, dass diese angeblich so tolle deutsche Leitkultur auch nicht das gelbe vom Ei ist. So ein bisschen Selbstreflexion soll ja auch ganz sympathisch wirken.

via

Ein Rezept für eine Bundestagstorte mit der entsprechenden Sitzverteilung vom Ergebnis der Wahl am Sonntag. Mit Heidelbeeren für die CDU, Erdbeeren für die SPD, Apfelstückchen für die AfD (ich dachte ja erst, es wären Kartoffeln), Pfirsichstückchen für die FDP, Himbeeren für die Linke und grüne Weintrauben. Und einer sehr guten Anleitung:

Der Apfelsektor bedarf einer besonderen Behandlung, damit er die richtige Farbe bekommt: Man schneidet einen Apfel in klitzekleine Stückchen und lässt ihn ein paar Minuten an der Luft liegen (so 33 bis 45). Sollten die Stückchen dann noch nicht braun genug sein, hilft man mit tüchtig Zimt nach!


via


Der Wahlkampf zum Nachspielen im Action-Figure-Modus mit Echsen-Merkel, einem Schulz-Transformer-Zug und den anderen üblichen Verdächtigen. Wobei mich diese ganzen Partei-Schlachten ja farblich immer eher an die Power Rangers erinnern. Auch so vom Trashfaktor.


...weiterlesen "Die Masters of Germany Action-Figuren"

1

Klar, man könnte auch sagenumwobene Fantasie-Welten entdecken, mit Laser-Pistolen im All umherballern oder jede menge abgespaceten Shit erleben. Der Deutsche an sich zockt nach der Arbeit aber lieber simulierte Arbeit. Denn Arbeit macht ihm Spaß. Und natürlich auch der Bundeskanzlerin, die hier gerade ein wenig Deutschland durchspielt.

Gerhard I., pensionierter Metzgermeister und derzeit Thüringens Bratwurstkönig


Ein Foto von Gerhard I. - seines Zeichens pensionierter Metzgermeister und Thüringens aktueller Bratwurstkönig. Die Majestät des in Tierdärme gepressten Fleisches hat ihren ehrenvollen Titel dadurch verdient, dass sie beim braten von Würsten Witze erzählt.
Und ich glaube, ich habe lange nichts gesehen, das so unfassbar deutsch ist wie das. Wir Almans bestätigen auch jedes Klischee, ey.

Ganz wichtig: Würste werden gebraten. Wer Würste grillen will, ist gleich durchgefallen. Es heiße schließlich Bratwurst, sagt Uwe Keith vom Verein der Freunde der Thüringer Bratwurst. Derzeit trägt Gerhard I. (Bild), ein pensionierter Metzgermeister, Krone und Zepter, das an eine hölzerne Wurstzange erinnert." (spon)

via

Der Duden hat nach langer Zeit mal wieder ein Update bekommen und nun gibt's über 5000 neue "deutsche" Begriffe mehr, die wir vong Rechtschreibung her nachschlagen können. Und es wirkt fast ein bisschen so, als hätte die deutsche Sprache nun auch das Internet betreten.
Neben facebooken, tindern und liken sind aber auch Worte von älteren Generationen wie meiner einer und noch weit davor dazugekommen, wie u.a. ick/icke, futschikato, groovig, HonksTüddelkram und die Zipphose. Mal gucken, wann jemand den ersten Text aus all den Newcomern bastelt.

3

The Germans are making Urlaub. Und somit ist das Wettrennen zu den besten Liegen am Pool eröffnet, wie man sieht. Wobei ich ja bezweifel, dass das im Video alles Deutsche sind. Normalerweise stehen die doch früher auf als sonst bei der Arbeit auf der Matte und sichern schon pünktlich um 6 Uhr morgens das Gebiet. ;o)