Rumänien, Ungarn, Litauen, Taiwan, Estland, Lettland, Andorra und Madagaskar. All das sind Länder, die im internationalen Digitalisierungsvergleich weiter sind als German Neuland und sowohl besseren Handyempfang als auch schnelleres Internet zu günstigeren Preisen zu bieten haben. Falls ihr gerade schon euren "Urlaub" für dieses Jahr bucht.

via Bohemian Funkloch Ballett


Nach der Hackerkid-Diskussion folgt die Ohje-Deutschland-und-die-Digitalisierung-Diskussion folgt die Alle-ändern-ihr-Passwort-Diskussion. Und ich habe neulich überlegt, welches Passwort ich bei Anmeldungen nutze, bei denen ich eine Fake-Mail-Adresse benutze und mir kackegal ist, ob das jemand hackt oder nicht. Währenddessen hoffe ich, dass so in etwa auch die Liste der meistgenutzten Passwörter in German Neuland entstanden ist.

Top Ten deutscher Passwörter
123456
12345
123456789
ficken
12345678
hallo123
hallo
1234
passwort
master

via

2


Gefasst: Ein 20-jähriges YouTube-Kiddie, das noch zur Schule geht und bei seinen Eltern wohnt, hat es alleine und ohne IT-Ausbildung geschafft, deutsche Behörden in Sachen Cyberabwehr völlig zu überfordern. Viel mehr Klischee geht eigentlich gar nicht. Außer natürlich im geleakten Bekennervideo des Bohemian Broswer-Hack Ballets.
Nach den bisherigen Erfahrungen dazu wird das Ergebniss dieses Falls sein, dass in den nächsten Tagen vermutlich zum drölften Mal die Digitalisierung zum Zukunfsthema auserkoren wird - und danach wieder wochenlang über irgendein Flüchtling geredet wird, der ein Bonbon geklaut hat.

Die Hoffnungen sind groß: Künstliche Intelligenz soll das Regieren effizienter machen, rationaler und vernünftiger. Die Sorgen sind jedoch nicht kleiner: Werden uns die Maschinen überwachen, unterwerfen oder gar vernichten? Klar ist: Ohne Computerisierung werden Politik und Verwaltung der wachsenden Komplexität in der Welt nicht gerecht werden können. Doch wie verändert sich unsere Gesellschaft durch eine automatisierte Bürokratie oder KI-gestützte Politik? Und wer regiert dann eigentlich?

Mads Pankow, ein alter Studien-Kollege von mir aus Marburg beschäftigt sich bereits in der Gegenwart mit dem Begriff, den die CSU gerade erst wieder zum "Zukunftsthema" erklärt hat: der Digitalisierung. Genauer gesagt kümmert er sich um das, was computergenerierte Algorithmen tatsächlich können oder bald können werden und inwiefern A.I. die Menschheit gesellschaftlich nach vorne bringen, alles nur verschlimmbessern oder matrix-mäßig kontrollieren kann.
Wen das "Zukunftsthema" von heute bzw. von Mads interessiert - hier sein Vortrag beim diesjährigen Netzkongress (und im Backstage-Interview), in dem es u.a. darum geht, ob Roboter die Welt oder zumindest Länder "regieren" können und dazu fähig wären, bessere Entscheidungen als Politiker/Menschen - man denke an Trump, Erdogan oder Putin - zu treffen.

...weiterlesen "Mads Pankow: Regiert von Algorithmen – Die Zukunft robotisierter Politik"

Die New Yorker Korrespondenten der ARD sind heute nicht im Büro. Deswegen konnten sie das Fax auch nicht benutzen. Ob Marie die mysteriöse Mail erhalten hat, wurde aber leider noch nicht bestätigt. Ich bleibe dran. Währenddessen fragt sich Boris Becker wahrscheinlich gerade wieder, wo Satellit abgestürzt ist.

Der Digitalisierungsplan der CDU:
1. Für dämlich Gesetze abstimmen, um das Internet kaputt zu machen.
2. ?
3. Sich die Digitalisierung sparen, um mehr Gelder für Wahlplakate ausgeben zu können


via

Stell dir vor, es ist 2018 und du musst im Spystaat Bayern leben. Aktuell keine besonders schöne Vorstellung (okay, war's für mich eigentlich noch nie). Erst recht nicht, wenn du wenigstens noch ins Internet gehen kannst, dein Vater aber Markus Söder heißt.
...weiterlesen "Wenn du im Jahr 2018 lebst, aber in Bayern wohnst"

Die neueste Errungenschaft der deutschen Bürokratie im Zeitalter der Digitalisierung. Endlich stellt man sich hierzulande auf den technischen Fortschritt ein und einigt sich über Urheberrechtsabgaben für Privatkopien. Auf einem Rohling. Toll. Jetzt müssen wir den Kiddies von heute nur noch erklären, was das denn überhaupt ist - und was wir mit "brennen" meinen.

Nach rund 10jähriger Verfahrensdauer haben der „Informationskreis AufnahmeMedien“, in dem die Hersteller und Importeure zusammengeschlossen sind, und die „Zentralstelle für private Überspielungsrechte“ ihren Rechtsstreit über Urheberrechtsabgaben für optische Speichermedien (CD- und DVD-Rohlinge) für die Jahre 2008 bis 2017 beigelegt und zudem einen Gesamtvertrag für die Zeit ab Anfang 2018 abgeschlossen. Hersteller und Importeure zahlen jetzt je CD-R 1,25 Cent und für jede mehrfach beschreibbare CD-RW 2,5 Cent. Für DVD-Rohlinge liegt die Abgabe je nach Kapazität zwischen 2,5 und 10 Cent pro Stück.


via

1

Gestern wurde die Bundesregierung anscheinend gehackt. Tja. Im Bundestag arbeitet man währenddessen weiter hart an der Digitalisierung in Deutschland - und shreddert Disketten. Ein Symbolbild für den technischen Fortschritt.

1


Falls ihr euch gefragt habt, wie es denn nun eigentlich mit der Digitalisierung in Deutschland aussieht: es gibt jetzt Tee gegen zu viel technischen Fortschritt, weil uns das ja alles zu schnell geht. Riecht ein bisschen nach Satire, ist aber keine und kostet 11€.
...weiterlesen "Tschüss, Digitalisierung!"

The Struggle is real. Die Digitalisierung in Deutschland kämpft. Mit deutschen Deutschen, die deutsche Dinge tun.

Mittlerweile lacht man ja sogar international über Deutschland, das Land des unterträglich langsamen Internetz. Ein Glück, dass die CSU bereits einen Plan entworfen hat, der uns im Schnellverfahren an die weltweite Spitze der Digitalisierung wirft. Also, vorausgesetzt der technische Fortschritt aller anderen Länder steht für die nächsten 32(!) Jahre still.

Der Berliner Flughafen ist allerdings froh: endlich ist mal etwas genauso langsam wie er.