Falls ihr euch gefragt habt, wie es denn nun eigentlich mit der Digitalisierung in Deutschland aussieht: es gibt jetzt Tee gegen zu viel technischen Fortschritt. Und nein, das ist keine Satire.

Vor einiger Zeit hatte samova Gründerin Esin das Bedürfnis, alle Rechner runterzufahren und in ein Baumhaus zu ziehen, denn das Zeitalter der Bildschirme und »sozialen Beschleunigung«* raubte ihr fast den Nerv. Das Ergebnis dieser Erfahrung ist eine Hommage an die analoge Ruhepause: unser neuer Bio-Früchtetee Digital Detox. Ganz ohne den Zusatz von Aromen und im freundlich-bunten Pixel-Schnitt helfen in dieser Mischung die Minecraft-erprobten Kraftspender Kürbis, Karotte und Apfel gemeinsam mit Hanfblättern bei der größten Herausforderung des Computerzeitalters: einfach mal abschalten – und genießen! (*nach Hartmut Rosa)

PS: Damit ihr diese fiese Digitalisierung auch aus eurem Gesicht bekommt.

1-Zimmer-Wohnung-Berlin-Dixi-1
Tolles Wohnungsangebot mitten in Berlin Mitte, falls ihr gerade ein stilles Örtchen zum Leben sucht und ein waschechter Minimalist seid. Und die Monats-Miete für das komfortable Häuschen liegt bei lächerlichen 3000€. Inzwischen fast schon ein Schnäppchen.
1-Zimmer-Wohnung-Berlin-Dixi-1
Fotos by Petra Banke
via

So. Die Karnevals-Kotze der letzten Woche ist weggewischt und Twitter widmet sich wieder den gewöhnlichen (Scheiß-)Dingen des Alltags, wie z.B. dummen Menschen, noch dümmeren Menschen und den Instant-Ramennudeln von Aldi. Wobei letzteres eigentlich noch ganz okay ist. Aber das können wir ja dann vielleicht beim nächsten Twittwoch nochmal genau ausdiskutieren (oder auch nicht). Bis dahin - man liest sich.

...weiterlesen "Twittwoch #8"


Devolver springt auf den 80s-Hypetrain auf und liefert mit Crossing Souls ein retromantisches Adventure-Game im stilechten Pixelart-Look ab, das vollgepackt ist mit Referenzen auf u.a. Back to the Future, E.T. & Ghostbusters. Und Kids auf Mountainbikes, nach Neonfarben klingende Synthie-Sounds und einen oldschooligen VHS-Trailer gibt's natürlich auch. Das Videospiel gewordene Stranger Things.

...weiterlesen "Crossing Souls | Ein nostalgisches Pixel-Adventure-Game im Stranger-Things-Stil"

4


Egal, um welches noch so triviale Thema es geht - dem gegenüber immer aggressiv widersprechen, stets auf die Kleinschreibung kleinschreibung achten und hier und da ein "du hurensohn", "grenzdebiler bastard" oder "arbeitsloser nuttensohn" einwerfen (am besten in jeden Satz mindestens einen der 3 Vorschläge). Der Satzbaukasten für jegliche Kommunikation in diesem Internet.

via


Und so, liebe Kinder, bewirbt man sich like a Boss zukünftiger Mitarbeiter. Auch wenn bei der Entstehung von Hip-Hop sicher niemand damit gerechnet hätte, dass irgendwann sogar Empfehlungsschreiben für Werbeagenturen gerappt und in ein Musikvideo verpackt werden.

Chase Zreet hat sich mit seinem Video „Cover Letter“ (Englisch für Motivationsschreiben oder Anschreiben) als Werbetexter beim New Yorker Büro der Werbeagentur Wieden+Kennedy für deren Kunden Sprite beworben.


via einstellungstestspiel

2


Thom Thum hat sich ein Loop-Machine geschnappt, die Beatbox angeschmissen und nenbenbei ein bisschen gescratcht. Alles mit dem Mund. Der menschliche Turntable. Perfekt für DJs, die 2 linke Hände haben.

via

2


TheRealFuehrer is bäck. Mit einem Unboxing-Video seiner größten Hetz. Inklusive Nazi-Spinner, einem selbstgemalten Bild vom Führer persönlich und dem Buch Die 3 Hakenkreuze und der verlorene Weltkrieg (nicht im Preis mit enthalten).

"Zum 88. Adi Hetz-Jubiläum lässt sich euer Führer nicht lumpen und beglückt alle Deutschland-Fans mit einer großen Geschenkbox und faschistischen Songs zum Abwinken. Erhältlich ab sofort für schlappe 8,88 Euro in allen teilnehmenden Fachgeschäften, im real-Onlineshop und natürlich im Gasthaus zum Goldenen Löwen unter der Ladentheke."

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Marke adihass.


Ich habe ein bisschen Musik nachgeholt und das kam dabei raus: Ein GorillaBot dance't zu einem DIY-Gute-Laune-Video über aus Versehen getötete Menschen, MC Bomber ballert Actionrap durch Internet-Clips und Mister Q fragt sich als Ur-Berliner, was zur Hölle er eigentlich in Freiburg macht.

Ein grüner Trockner, ein roter Herd und ein blauer Boiler. Die drei Teilnehmer des dramaturgisch vielleicht spannendsten Rennens, das in diesem Universum Internet existiert. Inklusive einer kleinen Lektion über Karma. ¯\_(ツ)_/¯

via