Springe zum Inhalt


Den Trailer zu Slice of Life hatte ich hier 2017 schon mal verbloggt. Inzwischen kann man auch den ganzen exakt 25-minütigen Cyberpunk-Kurzfilm bestaunen, der sich wie ein kleines Spin-Off zu Blade Runner anfühlt. Und das kann zumindest optisch durchaus mit Hollywood-Produktionen mithalten kann, obwohl es eigentlich nur ein Fan-Projekt ist, das innerhalb von 3 Jahren eine komplette Future-City aus einer kleinen Garage erschaffen hat. Die Zukunft und CGI machen's möglich.

Slice Of Life is a love letter to the Science Fiction genre of the 80's. The production is on for the last three years and it is completely self funded. We invite you to follow our journey back to the future envisioned by the 80's!


via


Verifiziert verfiziert sich schlaflos als neue Künstlerin, Makeup & Vanity Set legen sich mit rhythmisch mit dem Algorithmus an, die Prinzen klauen auch 2021 noch alles, Gravity Gun schießen die neonfarbenen 80's Vibes aus eurem alten Kinderzimmer auf euch, Babyjoy liebt die Substanzen und TOKiMONSTA drückt ein paar Tasten und lässt euch damit tanzen.


...weiterlesen "Musik-Vids-Mix: Verifiziert, Makeup & Vanity Set, Die Prinzen 2021, Gravity Gun, Babyjoy & TOKiMONSTA"


Ich hänge internettechnisch derzeit hinterher wie so 1 Deutschland, aber Böhmi's Show feuert inzwischen so regelmäßig exquisite Rants auf alles, was dringend gerantet gehört, dass ich das ZDF Magazin Royale nach dem Wechsel ins Hauptprogramm inzwischen wieder sehr lieb gewonnen habe, aber trotzdem nicht hinterherkomm.
Nachdem u.a. die Influencer-High-Society, das deutsche Internetz und nun auch König Fußball satirisch zerlegt wurde, gab es in den letzten Wochen mit diesem wunderschönen Daft-Punk-Medley auch ein musikalisch hervoragend gemachtes Highlight. Schön, dass es in öden Pandemiezeiten wenigstens noch ein bisschen Qualitätsfernsehen gibt.


Es ist schon wieder März, obwohl der letzte März noch gar nicht zu Ende ist. Die Mutanten planen eine dritte Welle und wir unsere Friseuretermine. Und währenddessen lechzen alle weiter nach einer Nadel im Arm, um endlich mal wieder entspannen zu können wie so Heroinjunkies. Twittwoch #9.

...weiterlesen "Twittwoch #9"

"Mit 191 km/h bolzte der rasante Senior über die Strecke, auf der maximal 110 km/h erlaubt sind. Als die Polizeibeamten ihn nahe des Ortes Bischoffsheim schließlich anhielten, begründete der 88-Jährige die massive Geschwindigkeitsübertretung damit, er würde sonst zu spät zu seinem Corona-Impftermin kommen." (Quelle)

Das ist die Einstellung, die mir in Deutschland noch fehlt. Mit Highspeed und volle Karacho aus Lockdown-Town rasen und den schnellstmöglichen Impftermin abstauben. Aber wahrscheinlich würde die ganze Impfgeschichte in good ol' Gemany eh nur am Fließband laufen, wenn Autos und nicht Menschen gespritzt werden müssten.
So oder so hab' ich nach etlichen Stunden in der Leitung jetzt jedenfalls tatsächlich einen Termin ergattern können (allerdings nicht, weil ich Risikogroppe und auf Pflegekontakte angewiesen bin, sondern weil ich nebenbei in einem Sanitätshaus arbeite, was irgendwie auch schon wieder deutsch ist, weil ich nun deswegen nach Berlin muss, wo ich natürlich genau so schnell hinfahre wie dieser Rentner). Deshalb darf ich nun am Montag auch mal ganz schnell los, um mir den guten Juice injezieren zu lassen.
Und vielleicht werde ich dann ja auch zum Impfluencer und zeige euch ein Foto von meinem sexy gestochenem Oberarm. Vielleicht bin ich dann aber auch zu beschäftigt damit, mir den Microsoft Flugsimulator irgendwie auf meinen neuen Bill-Gates-Mikrochip zu installieren oder habe schlicht keine Lust auf Arm-Selfies. Mal schauen.


Deutschrap dreht den Pandemie-Blues-Swag auf und ich mein Lautstärkeregler. Nachdem ich es endlich mal geschafft hab, ins neue Harry-Quintana-Tape reingehört und die Todesliste-Platte von Audio88 & Yassin noch aufm Zettel habe, hänge ich gerade in Dexi's Yung-Boomer-Album fest, das ich glücklicherweise nun auch mal nachgeholt habe. Und jetzt klingt mein Lockdown zumindest heute mal ganz fresh, yor.


Fatoni & Edgar Wasser wollen lediglich die Besten sein, Conny wär gern so unglücklich wie Drake, FreshFace Packernacken & Sonne Ra vertonen den Lockdown, Mädness & Mine sitzen wie wir alle in einem Boot, Harry Quintana macht endlich wieder Mucke, Liser beschallt euch auf Dauerschleifchen und Juicy Gay hat 1 süßen Anti-Kapitalismus-Song geschrieben.


...weiterlesen "Musik-Vids-Mix: Fatoni & Edgar Wasser, Conny, FreshFace Packernacken & Sonne Ra, Madness & Mine, Harry Quintana, Liser und Juicy Gay"

1

Ich habe euch ja "angedroht", dass ich ab jetzt nur noch meine Meme-Collage poste, wenn ich hier Memes hochlade, weil ich ein bisschen Urheberrechtgedöns-Ärger hatte, bei dem ich nun aber doch nochmal ganz gut davon gekommen bin (bin ein glücklicher Internet-Gangsta dank eines verständnisvollen Menschens, was es tatsächlich noch gibt).
Mein Pandememe-Pixel-Screen drücke ich euch aber trotzdem nochmal rein, weil ich jetzt auch das Internet 2020/2021 reingemixt bzw. das ganze Ding mal geaupdatet habe. Lockdown-Langeweile sei dank. Hier und hier nochmal in besserer Quali.

YouTube hat mir gerade dieses legendäre Meme vorgeschlagen, das in Zeiten eines 1-jährigen Stillstands und dem gefühlt immer gleichen Scheiß jeden Tag irgendwie sehr gut passt. Ich bin übrigens künstlerisch auch schwer enttäuscht. Und zwar von Sci-Fi-Filmen, die mir immer versprochen haben, dass wir im Jahr 2021 nur noch zuhause hocken, weil wir so geile Virtual-Reality-Brillen haben. Denn stattdessen ist es jetzt ein dummes Mutanten-Virus, das uns alle einsperrt.
Und wieso hat sich VR eigentlich selbst jetzt nicht durchgesetzt, wo wir den Shit offensichtlich gut gebrauchen könnten? Jetzt wär doch theoretisch die perfekte Zeit, um sogar sowas wie die Matrix zu erfinden, in der wir uns alle frei bewegen könnten. Ich würde die blaue Pille bis zum Ende von Coroni jedenfalls sehr gerne nehmen. Vielleicht kann Elon Musk da ja mal was basteln.


Maeckes fasst in den letzten langen Corona-Monaten wie einem politischen Rap-Tagebuch regelmäßig den Pandemie-Wahnsinn bzw. diese so seltsame Phase unseres Lebens zusammen, in der wir leider alle gemeinsam und trotzdem allein festhängen. Die letzten 5 Exklusives münden nun in einem Song über virologische Radikalisierung im Internet 2021. Inklusive algorithmisch stilechtem Webvideo. Für mich einer dieser Künstler, warum es sich lohnt, Kunst in kunstlosen Zeiten nicht zu vergessen.





Das maiLab erklärt uns, warum wir immernoch alle in einem Boot sitzen, das aber mittlerweile ein Gummiboot geworden ist, dem die Luft ausgeht. Und wieso sie deshalb ProNoCovid ist. Ich finde derweil sehr schade, dass wir Ende des Jahres keine Wissenschaftlerin mehr als Staatsoberhaupt in Deutschland haben und möchte das nicht. Ich schlage daher vor, dass Mai Thi Nguyen-Kim keine neue Show bei ZDFNeo bekommt, sondern stattdessen einfach die nächste Bundeskanzlerin wird.

"Wir sollten nicht weniger streiten, sondern besser!"