Eine laute Bandprobe in der Nachbarschaft. Ein Nachbar, der die Polizei ruft. Und ein Polizist, der plötzlich zum Schlagzeuger wird und nicht "The party is over", sonden "Don't stop regardless of what people tell you" als weisen Rat erteilt. So verschafft man sich wahre Authorität. Mit einem Coolness-Beweis.

"Vinyl Ambush played a private event last night and it wasn't long before the Peel Police showed up. We thought the show was over but much to everyone's delight, they joined in for an incredible jam session. They were so impressed by the band instead of putting a stop to the show they wanted to join in then offered the band words of wisdom."

via

Seit fast 100 Tagen sitzt Journalist Deniz Yücel in der Türkei im Gefängnis, weil ein Präsident Diktator mit Erdowahnvorstellungen ihn dort festhält. Ein guter Moment für jene Zeilen aus "Die Gedanken sind frei", die bereits im 18. Jahrhundert entstanden sind. Danke, Böhmi.

Und sperrt man mich ein
im finsteren Kerker,
das alles sind rein
vergebliche Werke;
denn meine Gedanken
zerreißen die Schranken
und Mauern entzwei:
die Gedanken sind frei.

via


Mittlerweile gibt es ja eine ganze Menge Radiosender auf YouTube, die 24h livestreamen. Nun also auch der Kanal von Majestic Casual, auf den ich irgendwie schon öfter mal gestoßen bin, wenn ich was hören wollte. Dementsprechend laufen dort auch haupsächlich chillige Tunes von Electro bis Hip-Hop. Kann man gut laufen lassen an so 'nem wettertechnisch perfekten Tag.

Immer noch einer meiner liebsten Twitter-Accounts: die Rheinbahn-Intim, die öffentlich Gesprächsfetzen aus der Bahn digital sammelt. Da kann man immer wieder einen kleinen Blick in den leicht abgefuckten Spiegel unserer Gesellschaft erhaschen. In letzter Zeit scheinen sie vor allem der neuesten Generation von heute mal richtig zuzuhören, dessen Welt größtenteils aus Selfies, Instagram, RTL2 und der Hauptschule zu bestehen scheint. Na dann hoffen wir mal, dass die vielen coolen Kids in der Bahn einfach ruhig sind und es deswegen nix von ihnen gibt. ;o)

1


Ein wunderschönes Gedicht von der Goethin of Klebekunst aka Barbara, das perfekt zu meinem letzten Wochenende in Amsterdam passt. Denn wir ihr euch vielleicht schon denken könnt, habe ich mir dort natürlich richtig schön gegönnt.
Neben etlichen Coffeeshops und einer Fressorgie u.a. auch ein Festival, auf dem man "nur" (haha!) 5g Weed mit reinnehmen durfte. Mit Ace-Tee, fLako, gutem Wetter, einer reingeschmuggelten Jägermeisterpulle und legalen Joints haben wir es uns da dann gut gehen lassen. Die Gönnung war also doch recht ordentlich. Und leider auch wieder vorbei.
Mein Blögchen ruft nämlich schon nach mir. Und nachdem's hier heute aufgrund des noch im Chill-Modus verfahrenden Menschen aka ich noch etwas ruhiger abläuft, geht's morgen wieder richtig los. Erstmal 'ne volle Gönnung Internet und so.


So, Leute. Die Welt kann mich mal. Jedenfalls für 3 Tage. Ich bin in Amsterdam und mache ein bisschen Urlaub von der Realität. Bis dahin passiert hier ungefähr nichts, ihr könnt also ruhigen Gewissens das Internet auslassen und auch ein wenig die Sonne genießen. Das werde ich jedenfalls hoffentlich machen. Inklusive dicken Joints, die ich dort ganz legal verzehren werde. Ich bin dann mal away from keyboard. Bis Montag.

Ein politisch engagierte Rapperin mit feministischen Zügen und ein vollblutassiges Straßenrap-Urgestein mit Macho-Attitude. Sookee und MC Bogy im Dialog über Gott, die Welt und Hip-Hop. Und ich liebe es ja, wenn so unterschiedliche Charaktere aufeinandertreffen und die Dinge bei 'nem Bierchen und 'nem Kakao einfach ausdiskutiert werden (ratet mal, wer was trinkt ;o). Denn wie es nun mal so ist, am Ende haben sie doch mehr gemeinsam als man denkt.


Die Taggesschau mit einem schönen Beispiel für sinnlose Statistiken und warum sie manchmal einfach totaler Käse sind. Und erklärt auch ganz gut, wie absurde Verschwörungstheorien eigentlich entstehen. Ich mach mir dann mal meinen Ofenkäse warm.


In London scheint es sehr viele Graffiti-Penisse zu geben. Jedenfalls genug, dass es sich ein Typ mit einem Insta-Account namens ProtectCityCocks zur Aufgabe gemacht hat, alle in der Stadt mit Kondomen zu versorgen. Inklusive einem kleinen Hinweis, wo man die Verhüterlis auch umsonst bekommt. Und schon wird aus einem eher semi-lustigen Pimmelbildchen ein netter Joke mit schöner Message.

"Instead of just having senseless vandalism, we can inform people about an important issue [...] and give them a laugh." (buzzfeed)




via

1

Ein fabelhaft aussehender Netflix-Film über ein Monster, das wie eine Mischung aus einem Nilpferd und einem niedlichen Hundewelpen (und ein bisschen Fuchur) wirkt. Es wurde von Wissenschaftlern so "entworfen", dass es  mit minimalen Kosten gehalten werden kann und dennoch maximal viel Fleisch abwirft. Als Futter für ein noch viel gefährlicheres Monster: den Menschen.

1


Ihr kennt die Jungs vielleicht. Vor einiger Zeit haben sie mal ein Zimmer in einem U-Bahn-Schacht gepflanzt. Nun hat arteTracks sich Rocco und seine Brüder mal vorgeknüpft und einen Beitrag über ihre außergewöhnlichen und provokanten Guerilla-Art-Konzepte gebastelt.

via

3

Letztens die übrigens großartige Serie 4 Blocks gesehen und diese nette kleine Geschichte darin gehört, die ich gerade ergooglet habe. Die Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral, die im Original von Heinrich Böll stammt. Und ich finde, sie passt perfekt zu diesem schönen Sommertag (ja, sogar in Hamburg!). Erinnert mich ein wenig an diesen Spruch hier unten, der quasi die Kurzform davon ist: