Tja. The Revolution will not be televised. Denn das passiert, wenn ein Staatsoberhaupt Journalisten permanent als Lügner und sogar als Feinde diffamiert: die Presse wird nicht mehr nur verbal ins Visier genommen. Anscheinend ist die Pressefreiheit in den USA tatsächlich in Gefahr - und nur für Tweets des Präsidenten wichtig.


...weiterlesen "Während Trump sich dafür einsetzt, auf Twitter Gewalt und Lügen verbreiten zu dürfen und angeblich für Pressefreiheit kämpft"

Eine kritische Medienanalyse, in der ihr ein ganzes Semester Irgendwas-mit-Medien studiert. In nur 52 Sekunden.

Don't believe everything they tell you. Unless they are telling you they are lying.

Eigentlich wollte ich gar nichts zu dem Thema schreiben, weil ich die ganze Sache so lächerlich finde und nicht mal für eine Nachricht wert halte. Und im Prinzip wurde in diesem Spiegel-Artikel auch schon alles gesagt, was zur Deutschen Boomer-Bahn zu sagen ist. Den Rest hat Greta schon selbst erledigt.
Mir ist es aber einfach so peinlich, dass es ernsthaft ein #GretaGate gibt, das sogar internationale Wellen geschlagen hat und ich mich deswegen wenigstens einmal von dem Cringe der deutschen Medienlandschaft distanzieren will, der das mit ausgelöst hat. So. Und jetzt hören wir bitte auf, so dummdeutsch zu sein und reden bitte wieder über wichtige Themen.

...weiterlesen "Und die Nachrichten so: Irgendwas mit Greta!!1"

So ein Fauxpas. Da haben die doch glatt die Cola-Flasche, den Pizza-Karton und das Matrix-Poster in der Ecke vergessen - so kommt ja kein Mensch drauf, dass das ein Hacker sein soll.


Was ein Plot: Zwei Wiener mit "Migrationshintergrund" spielen für eine Dokumentationsreihe von einem Fernsehteam die "bösen" und natürlich durchweg kriminellen Ausländer, um an die Kohle der "Gutmenschen" zu kommen. Um die Quoten richtig nach vorn zu treiben, übertreiben sie ihre Rolle und entsprechen jeder klischeehaften Nazi-Vorstellung eines typischen Ausländers.
Eine "Anti-Integrationskomödie" (wie der Regisseur Arman T. Riahi den Film selbst nennt) über das Spiel mit der politischen Korrektheit, Quotengeilheit und die Rollenbilder von Flüchtlingen in den Medien. Und ich bin ja kein Nazi, aber... ich will, dass der Film schnell in unser Land kommt. Denn bei uns läuft er im Gegensatz zu Österreich erst am 7. September in den Kinos.

via


Der Zeitungsverleger Verband NRW würde ganz gerne den Adblocker verbieten. Für ihn ist er nämlich nicht nur schuld daran, dass sich "aufwendige Medieninhalte" angeblich nicht mehr lohnen, der Verband macht den Adblocker in einer offiziellen Stellungnahme auch gleich für das aktuelle Zeitgeschehen verantwortlich.
Denn nicht Fake-News, Social-Bots, Breitbart oder etwa die Wähler hätten Trump groß gemacht. Es war der böse, böse Adblocker. Und nicht nur er. Auch "Blogger ohne journalistische Standards" aka ich bin anscheinend der Grund für Trump & Brexit. Achso. Alles klar.

Die Meinungsbildung für die breite Masse erfolgt dann durch Blogger ohne journalistische Standards und soziale Netzwerke. Erste Auswirkungen eines solchen Trends lassen sich in den letzten Wahlen in Großbritannien und den USA besichtigen.

Es wird aber noch absurder. Denn weiter in der Pressemitteilung heißt es:

Anzeigen sind Nachrichten – es sind inhaltliche Informationen im Kernbereich der Pressefreiheit. [..] Unabhängig von der Qualität ihres Beitrages haben die Annoncen einen informations-, meinungs- und bildungsfördernden Einfluss auf den Leser hinsichtlich des jeweiligen Sachgebietes.
So werden wirtschaftliche oder gesellschaftliche Verhältnisse, Veränderungen oder Tendenzen – Angebot und Nachfrage auf dem Stellenmarkt oder Stagnation bzw. Ausweitung der Werbung für bestimmte Wirtschaftszweige usw. – dem aufmerksamen Leser durch den Anzeigenteil erkennbar. [..] Aber beispielsweise auch reine Wirtschaftsanzeigen als Spiegel konjunktureller Entwicklungen bieten durch die von ihnen vermittelten Informationen Anregungen zur Bildung.

Werbung soll demnach also eine wichtige Informationsquelle sein und unterrichte mich über die aktuelle Wirtschaftslage. Sie macht mich angeblich sogar klüger. Immerhin weiß ich dann, was Firma XY sich so für Plätze auf Webseite XY leisten kann. Aha. Sehr interessant. Dann hole ich mir jetzt mal schnell einen Content-Blocker. Alles, was ich wissen muss, erfahre ich ja dann in den Werbebannern.


In Heidelberg fuhr gestern ein Auto in eine Menschengruppe, insgesamt 2 Menschen starben (einer davon der Täter). So richtig scheint das aber niemanden zu interessieren. Auch die Medien nicht. Der Täter hatte nämlich keinen Migrationshintergrund. So nach dem Motto: Der Terroranschlag ist nur eine Amokfahrt. Achso, dann ist's ja okay.

Einigen scheint das Profil des Täters aber nicht ins Weltbild zu passen. Auf Twitter muss die Polizei sogar in Großbuchstaben und mit mehreren Richtigstellungen darauf hinweisen, dass der Täter eben KEIN Flüchtling ist. Traurig irgendwie.

Fuck it. 2016 lässt uns selbst auf den letzten Metern einfach nicht in Ruhe. Schon wieder ein großes Unglück, schon wieder alles scheiße und schon wieder drehen alle durch. Und im Fernsehen spekuliert man direkt nach der Tat in Sondersendungen rum, in denen man stundenlang dieselben Bilder zeigt, weil eigentlich noch keine Informationen vorliegen.

Auf den sozialen Medien konnte man währenddessen  Fake-News beim Entstehen zusehen, die den angeblichen Fahrer des LKWs zeigen, hauptsächlich aber Mobbingattacken auf einen YouTuber sind (wtf?!). Die ersten AfD-Typen nutzen die Gelegenheit natürlich wieder schamlos aus und rufen ihren mehr als unpassenden "Danke Merkel!"-Quatsch. Und auf Twitter verfällt man in Antihaltung und lässt das Hashtag #katzenstattspekulationen trenden, um der Masse von Gerüchten entgegenzuwirken, die diesmal sogar die Polizei so nervig findet, dass sie darum bittet, sie nicht zu verbreiten.

Es wird immer absurder, unsachlicher und hasserfüllter. Und ich glaube, mittlerweile ist es tatsächlich besser, nach solchen Ereignissen einfach offline zu gehen und ein Buch zu lesen. Diese hysterische Medienflut jedes Mal, die immer mehr aus Gülle zu bestehen scheint, ist mir jedenfalls einfach too much.

Ich persönlich steige erst wieder ein, wenn wir alle beschließen, uns jetzt erst recht auf Weihnachtsmärkten zu besaufen, um der Angst zu trotzen und zu zeigen, dass wir uns unsere Freiheit nicht von irgendwelchen Idioten wegnehmen lassen. Selbst, wenn es ein Unfall war, wonach es derzeit aber wohl "leider" nicht aussieht. Und bestellt euch ruhig einen Schuss Amaretto zum Glühwein dazu (schmeckt!). Mehr Alkohol kann jetzt schließlich auch nicht schaden. Bis dahin. Prost.

Streich: "Soziale Medien sollten ein Unterrichsfach sein"

Christian Streichs Brandrede zum Umgang mit dem Internet

SC Freiburg

Posted by SWR Sport on Donnerstag, 24. November 2016

Fordert jedenfalls Christian Streich, der Trainer vom SC Freiburg. Genauer gesagt: Soziale Medienkompetenz. Und im postfaktischen Zeitalter von Wahlen beeinflussenden Fake-News wäre dies durchaus endlich mal angebracht. Schließlich haben wir das schon die ganzen letzten Jahre versäumt.

Live vor dem Trump Tower die Zweite

Posted by Mario Barth on Freitag, 11. November 2016

Mario Barth macht ja leider nicht mehr nur dumme Witze, sondern ist inzwischen auch als "Publizist" und Aufdecker unterwegs. Vor 4 Tagen berichtete er live auf Facebook aus New York und entlarvt die angeblich gefälschten Bilder der "Lügenpresse" von Trump-Demos vorm Trump-Tower, die bei ihm schließlich nicht zu sehen sind. Sein Video wurde über 15.000 mal geteilt.
Dumm nur, dass Mario am Veterans Day (die Straße somit für eine Parade gesperrt war) und zur völlig falschen Uhrzeit da war. Die Proteste gegen Trump fanden nämlich nicht morgens, sondern abends statt. Tja. Offenbar haben es Comedians nicht so mit Recherche.

Und jetzt ratet mal, wem die "Lügenpresse!Lügenpresse!"-Dödels mehr glauben - der seriösen Berichterstattung von Medien oder einem Horrorclown auf Facebook?



Der bisher einzige Wort-Beitrag von Mario, bei dem ich lachen musste (und weinen) hat jetzt nochmal einen ganz anderen faden Beigeschmack:

„Es wird immer schwieriger zu schreiben, wie man etwas empfindet, da man entweder dann ein "Hetzer", ein "Angsteintreiber", ein "Natzi", ein "Publizist" oder ein "Idiot" ist. Ich versuche es trotzdem.Ich verstehe die Welt momentan nicht!!! Unser Innenminister, der sehr "sympathische" Thomas de Meiziere, sagt so etwas wie"...alles soweit in Ordnung bla bla..." oder so etwas wie "...wenn ich Ihnen alles sagen würde, würde Sie das beunruhigen bla bla"Erst Würzburg, jetzt München, vorher Nizza. Was kommt denn als nächstes?? Ich weiß ich bin eigentlich für Comedy zuständig. Ich werde immer wieder gefragt, ob es auch andere Momente gibt. Ja, dieser!!! Ich bin sprachlos.“– Mario Barth 

via

Einige Medien wirken ja so, als würde sie sich insgeheim über den Sieg von Trump freuen. Endlich können sie wieder mit der guten alten Panikmache Klicks abfangen. Naja. Aber schön, dass wenigstens Photoshopphillipp einen neuen Job gefunden hat. 

Immer wieder der gleiche Mist. Während in München immer noch getrauert wird, überschlagen sich Medien und Politiker wieder mal bei der Beantwortung der Schuldfrage. Wie eigentlich schon zu erwarten war, nutzte bspw. die AfD die Situation schamlos aus und instrumentalisierte den Münchener Amoklauf kurzerhand, um Wähler zu gewinnen.

https://twitter.com/flueke/status/756796839211442176

Obwohl der Täter in München geboren und aufgewachsen ist und sogar Videoaufnahmen existieren, in denen der Amokläufer selbst den Zusammenhang zum IS bzw. jeglichem terroristischem Hintergrund leugnet, gab es sogar von der CDU Stimmungsmache gegen die im Grunde gar nichts damit zu tun habende Willkommenskultur.

Und die Medien (und de Maizière) so? Nun. Die haben da nicht mitgespielt. Die sind dafür beim Wort "Amok" hellhörig geworden und bringen gerade eine Debatte ins Spiel, die bereits vor 10 Jahren dumm und eigentlich auch schon längst für beendet war. Die bösen, bösen Computerspiele sollen's jetzt nämlich wieder sein. 
Und während ich mich in Dauerschleife an den Kopp fasse und das alles gar nicht glauben kann, warte ich noch auf die ersten Idioten, die wieder Hip-Hop oder Metal-Musik zum Schuldigen machen (wie in guten schlechten alten Zeiten). Bei der Masse an öffentlichem Bullshit kann das eigentlich nicht mehr lange dauern.

.

Deutschraps Antwort auf die Lügenpresse - oder zumindest von LGoony. Alle haben recht. Die Medien verheimlichen uns die Wahrheit: es gibt nämlich gar keine Gravitation - wir können alle fliegen!!!!!1 
Doch die Chemtrails, die Politiker durch furzende Kühe verbreitet haben, versorgen weiterhin die Außerirdischen mit Luft, die uns mit Strahlungen am Boden halten. Also setzt die Aluhüte auf, Freunde - und hebt ab. Oder irgendwie so. 

via