1


Der alte weiße Mann gefangen im Körper eines jungen weißen Mannes wurde endlich befreit und zeigt das erste Mal sein wahres Gesicht. Oder irgendjemand hat Phillipp Amthor das magische Amulett geklaut gefaceappt, weil gerade alles gefaceappt wird, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Das kann auch sein. Die Macher von FaceApp freuen sich jedenfalls. Über 150 Millionen erlaubte Zugriffe auf sämtliche Foto-Daten von Usern haben sie bereits in der Tasche. Cambridge Analytica lässt grüßen.

1


Ein Kurzfilm mit hochentwickelter Technologie und hochprominenter Schauspiel-Besetzung. Allerdings nur in Form eines faceswappenden Algortihmus, der menschliche Gesichter mit sogenannten Deepfakes neu "berechnet" und damit gar nicht mal so weit weg ist von der aktuellen Realität. Stay woke, bitches.

A cautionary science fiction satire, FACE SWAP is arguably the first narrative film using the “deepfakes” process as a storytelling tool.

The ability to use off-the-shelf AI algorithms to put words into famous mouths is already with us as we saw last year in the Jordan Peele authored Obama warning, but where will deepfakes take us next once the technology shifts up a gear? That’s a question which sparked the imaginations of Writer/Directors David Gidali and Einat Tubi in Face Swap – the story of a man who convinces his wife to add a little AI spice to their sex life.

So sähe er vermutlich aus, wenn man den Inhalt seiner "alternativen Fakten" auf ihn selbst visualisiert. Donald Trash.

via

Face-MashUps vom Illustrator und Graphics Designer Kalle Mattson, der aus jeweils 2 berühmten Persönlichkeiten 1 gemacht hat (Fuuuusiooon!). Entstanden ist die Idee aus einem kleinen Wortspielspiel - deshalb heißt die Reihe auch Buffallo Bill Gates. Herausgekommen sind popkulturelle Mixes à la Smiley Cirus, Quentin Tarantina Turner und Ronald McDonald Trump.



All Pics © by Kalle Mattson
via


Auf Gebäuden wurde das ja hier und da schon gemacht, aber in so gut und dann noch auf einem Gesicht, hab ich das noch niemals nie gesehen. Sieht zwar irgendwie auch ein bisschen beängstigende aus, aber irgendwie auch ein bisschen schön. Und es lassen sich bestimmt noch so einige coole Sachen damit anstellen, auf die ich gespannt bin. 
Demnächst lassen sich Figuren wie Gollum und Konsorten dann wohl (ganz ohne MakeUp) auch als Live-Theaterstück aufführen. Zumindest ist es technisch schon ansatzweise möglich.

Direktlink zum Vid
via