1


Künstliche Intelligenz (aus einer israelischen Tech-Company) lässt u.a. Trump, Obama, May, Jung-Un, Putin und Netanjahu ganz friedlich zusammen John Lennon nachträllern. Mit Hilfe von GANs bzw. Deepfakes, die von mal zu mal besser aussehen und bald wahrscheinlich nicht mehr von realen Aufnahmen unterscheidbar sind (Obama says: Stay woke, bitches). Eigentlich fast ein bisschen schade, dass man so ein harmonisches Miteinander nur faken kann und Obama der einzige ist, dem man eine gelungene Songperformance überhaupt zutrauen würde.

via

1


Ein Kurzfilm mit hochentwickelter Technologie und hochprominenter Schauspiel-Besetzung. Allerdings nur in Form eines faceswappenden Algortihmus, der menschliche Gesichter mit sogenannten Deepfakes neu "berechnet" und damit gar nicht mal so weit weg ist von der aktuellen Realität. Stay woke, bitches.

A cautionary science fiction satire, FACE SWAP is arguably the first narrative film using the “deepfakes” process as a storytelling tool.

The ability to use off-the-shelf AI algorithms to put words into famous mouths is already with us as we saw last year in the Jordan Peele authored Obama warning, but where will deepfakes take us next once the technology shifts up a gear? That’s a question which sparked the imaginations of Writer/Directors David Gidali and Einat Tubi in Face Swap – the story of a man who convinces his wife to add a little AI spice to their sex life.


Ich muss mich korrigieren (oder vielleicht auch nicht). Das gefakete Mic-Chop-Video der Trump-vs-CNN-Pressekonferenz ist angeblich kein Fake, sondern vermutlich nur ein Render-Fehler an der ungünstigsten Stelle des Videos und jetzt weiß ich auch nicht mehr, was denn nun 100%ig davon stimmt. Und genau das ist wohl das Ding im Zeitalter der dystopischen Video-Fakes, das gerade erst beginnt. Nobody really knows anymore. It's your own choice of truth now. ¯\_(ツ)_/¯

The Verge: „Many intelligent people, looking at the same footage, walked away from it with very different conclusions. Those conclusions largely reflected their political views. In other words, they chose their own reality.“


via

Welcome to the Dystopia-World of Fake-News: Nachdem Trump gestern einem Reporter von CNN entgegen der Pressefreiheit das Mikro abstellen wollte (und ihn natürlich noch beleidigt hat), behauptet die Pressesprecherin des GrabThemByThePussy-Präsidenten, dass eben jener Reporter sie mit einem "Karateschlag" auf den Arm bedrängt hätte. Zum angeblichen Beweis veröffentlicht sie ein anscheinend manipuliertes Video, dass den eigenen Aussagen einfach "angepasst" wurde.
Anscheinend sind wir in dem Zeitalter angekommen, in dem Videobeweise bald endgültig nichts mehr wert sind und jeder sich seine Wahrheit so zurecht biegen kann, wie er es andere Menschen glauben lassen mag. The Next-Level of postfaktisch. Und ich schließe mich einfach mal den Worten des Deepfake-Obamas an: President Trump is a total and complete dipshit. And stay woke, bitches.

via