1


Culture-Corona-Clash dank eines türkischen Animationsfilms mit nahezu allen kämpfenden Ikonen aus der Popkultur, die ihr so kennt. Spiderman, Sonic, Rick & Morty und Co. prügeln die Pandemie grün & blau und versohlen dem Virus kräftig den Arsch. Symbolisch für die systemrelevanten Helden da draußen, die auf ihre Weise gerade dasselbige tun. Denn eins sollten wir ja mittlerweile alle wissen: Not all Heroes wear Capes (außer in Portugal).


Miguel Vasquez aka Marvellous Mike creepy-fiziert gerne seine Childhood, indem er Zeichentrickhelden ultra-realistisch malt und sie in die echte Welt holt. Mit dem 3D-Pinsel.
...weiterlesen "Creepy 3D-Childhood"

3


Mike Winkelmann aka beeple hat als Illustrator genaue Vorstellungen von der Zukunft der Popkultur. Düster, dreckig und weird as fuck. Mit der dirty Club-Version vom Disneyland, riesigen Cyber-Schweinen und Robo-Homer-Simpson-Head. Eine verstörend schöne Dystopie.




...weiterlesen "Illustrations of a Dark Future | Popkulturelle Dystopie"


Devolver springt auf den 80s-Hypetrain auf und liefert mit Crossing Souls ein retromantisches Adventure-Game im stilechten Pixelart-Look ab, das vollgepackt ist mit Referenzen auf u.a. Back to the Future, E.T. & Ghostbusters. Und Kids auf Mountainbikes, nach Neonfarben klingende Synthie-Sounds und einen oldschooligen VHS-Trailer gibt's natürlich auch. Das Videospiel gewordene Stranger Things.

...weiterlesen "Crossing Souls | Ein nostalgisches Pixel-Adventure-Game im Stranger-Things-Stil"


Der japanische Künstler Y. Nakajima kauft sich Spielzeug in Form von Figuren von Winnie Puh, Donald Duck & Co und bastelt aus ihnen post-apokalyptische Popculture-Fighters. Und ich habe sofort einen Trailer für einen Sci-Fi-Horror-Disney-Film im in meinem Kopfkino.
Künstler verwandelt Spielzeug in post-apocalyptische Popculture-Fighter (6) ...weiterlesen "Japanischer Künstler verwandelt Spielzeug in post-apocalyptical Popculture-Fighter"

Von Street Fighter bis Dragonball hin zu Matrix, Spider-Man, Stranger Things, Back to the Future und Star Wars. Ein bis zum Ende voll bekackter Straßenkampf mit etlichen popkulturellen Referenzen, der die Comic Con in Sao Paulo (aka CCXP17) bewirbt. Und zwar grandios. Bitte hier unbedingt ein brasilianisches Wort einfügen, das dieser Epicness gerecht wird.

via


Universe 113. Ein kickgestartertes Maxi-Poster vom ukrainischen Illustrator Egor Klyuchnyk mit haufenweise Popkultur-Referenzen. Mit kleinen Details so weit das Auge reicht und in knapp 10 Stunden selber gezeichnet. Per Hand (am PC). Ein kleines großes Suchspiel für Nerds wie mich.

Und ich hab's mal versucht:
Fry, Delorean, Kratos, Bowser, Trigun, Jason (Freitag der 13.) der Gigant aus dem All, Pyramihead, Hellraiser, @, Kanedas Bike (Akira), Krang (Turtles), Portalkanone, Gandalf, Eartworm Jim, Catdog, Pacman, Enterprise, Squanchy (Rick & Morty), Wächter (Matrix), der Throne (Game of Thrones), Jake & Finn (Adventure Time), Spawn, Bart Simpson, Hey Arnold, Minion, Jar Jar Binks, One-Punch-Man, Waldo, Tom & Jerry, Smogmon (Pokémon), Sonic, Godzilla, Batman/Superman/Flash-Kostüme, Bender-Kopf, Beavis & Butthead, Groot, Rocko('s modernes Leben), Roger (American Dad), Facehugger & Aliens, Cthulu, Hellboy, Monster aus Pan's Labyrinth, Predator, Totoro, R2D2, Akira-Kapsel, die Aliens (und Schrift) aus Arrival ...

On this one poster are illustrated over a 160 widely known characters, creatures and items. This piece of art bring back memories, refreshes disturbing moments and evinces warm feelings captured within these universes.

Features:
Over 140 characters
40 Legendary items
136 universes
Fully hand drawn


via

Fucked up Sonic
No matter what, Jim will still paint it. Und zwar alles, was die Leute wollen. Ob nun einen inzwischen abgefuckten Sonic, Kebabba The Hut oder einen Neo, der sich zwischen Ibuprofen und Paracetamol entscheiden muss. Ein paar seiner popart'igen Bilders hatten wir hier schon mal im Blog - let's do this again.
Star Wars Kebabba
Ibuprofen vs. Paracetamol
Ghostbusters Painting
Xmas-Movies-MashUp ...weiterlesen "Jim malt immer noch jeden absurden Quatsch, den ihm Leute vorschlagen"


Den uralten Gameboy bzw. die verlassene Gameboy-Fabrik hatten wir hier im Blog ja schon mal. Damals ließ sich aber selbst per Google-Bildersuche nicht rausfinden, von wem diese wunderschön vergängliche Retro-Kunst stammt.
Nun aber: kommt vom teschechischen Digital-Artist Filip Hodas und der hat gleiche eine ganze Reihe stillgelegter Retro-Monumentals in seiner Reihe Popculture-Apocalypse umgesetzt. Inklusive einem zugewachsenem Bender-Kopf und einem verwahrlosten Pac-Man. I like that.
...weiterlesen "Apopculturecalypse | Stillgelegte Retro-Monumentals"

Tolle Popculture-MashUps vom brasilianischen Künstler Caio Oliveira, der sich offenbar ungern für nur eine Sache entscheidet.
Meine Favoriten sind die Simpsinos, The Army of Walking Things und dieses fantastische Kinderzeichentrickserien-MashUp, in dem u.a. He-Man, die Ninja-Turtles, die Ghostbusters, Thundercats, die Gummibärenbande, Transformers, Captain Planet und Rambo drin versteckt sind.



Der australische Illustrator Sam Milham hat jede Menge Popkulturfiguren portraitiert. Und zwar um viel zu früh Uhr - noch vor'm ersten Kaffee. Dementsprechend sehen alle auch in etwa so aus, wie ich mich kurz nach'm Aufstehen immer fühle: scheiße. Immerhin trägt dafür nahezu jeder von ihnen aber auch meinen Lieblingsschmuck: Augenringe. Guten Morgen.




Images © by Sam Milham
via

Songs, Bilder, Filme und sowieso everyhting is a remix. Was im Grunde nichts anderes bedeutet, als dass jeder, der in irgendeiner Form sowas wie Kunst macht - auch von Kunst inspiriert ist. Diese, wie ich finde ziemlich logische Theorie, untermalte Kirby Ferguson vor ein paar Jahren mit einer sehr sehenswerten Doku. 
Nun hat er sich dem neuen Star Wars gewidmet und mal aufgeschlüsselt, wieso The Force Awakens uns storytechnisch wie eine Kopie von Episode IV vorkommt und warum das eigentlich von vorherein klar war.
Wer die Originaldoku nicht kennt - kam vor knapp 'nem halben Jahr als Remastered-HD-Version nochmal neu raus und sollte eigentlich jeder mal gesehen haben:

via