Der Trailer ist eigentlich nur dafür da, damit's hier nicht so leer aussieht. Die eigentliche interaktive Kurzgeschichte von Storyteller Isaac Cohen bzw. eine Art Mini-Art-Game bekommt ihr unter folgendem Link: Enough. Ist alles in allem etwas abstrakt, sieht aber mitunter doch recht hübsch aus. 


via

Offscreen Colonies ist eine 64 Kilobyte Realtime-Demo vom ungarischen Multimedia-Art-Kollektiv Conspiracy. Und es sieht aus wie ein Kunst gewordener Level-Trailer für ein buntes Tron aus der Zukunft. Das aber sogar auf einem Commodore 64 laufen würde (nehm' ich als Laie jedenfalls mal irgendwie so an).
Ich würde mir jetzt ja wirklich gerne eine Virtual Reality Brille aufsetzen, da ein bisschen durchfliegen und dabei eine(n) rauchen.

Music: Gargaj - Onwards Farding Future

via

Fantastisch surreale Videokunst vom Filmemacher Jean-Paul Frenay, bei der nahezu jeder Frame ein futuristisches Gemälde mit Psycho-Horror-Charme ist (und nicht nur aus pornösen Gründen erst ab 18!). Dystopische Sci-Fi-Art mit bevormundenden Robotern, brennenden Videogames und anderen Mindfucks aus der Technikhölle (stimmungsmäßig bedrückend ähnlich wie Black Mirror).
Der Kurzfilm wurde vom diesjährigen OFFF Quebec als Titelfilm des Post-Digital-Culture-Festivals ausgewählt. Zurecht - und mit folgender Begründung:

They say you should observe a piece of art deeply to understand its concept and interpret it in your own way, we think that Jean-Paul Frenay took this idea and twisted it into something even bigger than just an interpretation. He made sure to create an introspective “sarcastic” adventure. We were so astonished when we received this and proud to present to you a visual piece communicating social behaviors in different sceneries that will put you into a hypnotic experience.

 

 

 

Zwei französische Digital-Artists (Jankenpop & Zombectro) haben ein retroartiges Windows '93 gezaubert, das aussieht, als würde es aus einem in die Jahre gekommenen Paralleluniversum stammen. Besonderes Feature: die Icons auf eurem neuen rosablauen Desktop sind nahezu alle richtige Programme. Oder irgendwas Ähnliches (lasst euch überraschen).
Neben Solitaire und einer abspielbaren Ascii-StarWars.avi könnt ihr auch ganz normal ins Internet gehen und Katzen suchen. Und mit ein bisschen Eigeninitiative kann man das Teil sogar zum Abstürzen bringen. Toll.

So sah mein Betriebssystem übrigens nach 3 Minuten aus. Technik kann ich.

Schicke Werbung für das 2015 zum 5. Mal stattfindende PAUSE Fest, von dem ich persönlich zwar noch nie gehört habe, das aber immerhin als australische (Digital-)Art-Version vom SXSW bezeichnet wird (von der Entfernung ist es zumindest schon mal ähnlich weit weg). Und das hört sich ja schon mal gar nicht so uninteressant an.
Worauf man sich da ganz besonders freuen kann, hab' ich jetzt zwar nicht weiter recherchelt (so ungefähr sieht man's ja auch), der Typ, der den Trailer machen sollte, hat aber auf jeden Fall einen ziemlich guten Job gemacht.













(Direktlink zum Vid)
via