Irgendwann muss sich so ein von Internet-Diskussionen müde gewordenes Ausrufezeichen, das seit Jahren täglich millionenfach von Wutbürgern und Til Schweiger geknechtet wird auch mal ausruhen.

via


3 Minuten und 37 Sekunden zum Runterkommen. Mit einem Klavier mitten auf einem weiten Feld, einem idyllischen Sonnenuntergang und einer genüsslichen Kippe. Und natürlich mit wunderbarer Musik von Evegeny Grinko, die alles Andere mal kurzzeitig vergessen lässt. Viel schöner kann man gar nicht Pause machen.

Schicke Werbung für das 2015 zum 5. Mal stattfindende PAUSE Fest, von dem ich persönlich zwar noch nie gehört habe, das aber immerhin als australische (Digital-)Art-Version vom SXSW bezeichnet wird (von der Entfernung ist es zumindest schon mal ähnlich weit weg). Und das hört sich ja schon mal gar nicht so uninteressant an.
Worauf man sich da ganz besonders freuen kann, hab' ich jetzt zwar nicht weiter recherchelt (so ungefähr sieht man's ja auch), der Typ, der den Trailer machen sollte, hat aber auf jeden Fall einen ziemlich guten Job gemacht.













(Direktlink zum Vid)
via