Springe zum Inhalt

Oder: Woran man Dummheit erkennt.

via

.
Ich glaube ja an Aliens (im Gegensatz zu Menschen, manchmal) und daran, dass sie irgendwo im unendlich großen Universum existieren. Und vielleicht sind sie auch gar nicht so viel anders als wir. Und vielleicht chillen sie auch mal gelegentlich vor einer Art interstellarischen YouTube und ziehen sich den neuesten Scheiß aus der Galaxis rein (vielleicht auch nicht).
Die YouTuber von Wisecrack (auch verantwortlich für die 8-Bit-Philosophie-Dinger) haben daran jedenfalls keinerlei Zweifel. Für ihre neue Show haben sie daher auch einen echten (100%) Außerirdischen rangeholt, um den E.T.s, Yodas und ALFs da draußen ein bisschen vom Leben der Menschen (vor ihrem Untergang ô_o) zu berichten. Und in der ersten Episode geht es um die Filmkultur der Erde anhand von Jack's Prostata, Kapitalismus, Vaginas & Narkolepsie.

via

Nachdem Alien Colonial Wars so unfassbar gefloppt ist (zurecht!), bin ich mit meiner Vorfreude für Spieleumsetzungen der Alien-Reihe natürlich vorsichtig. Allerdings warte ich jetzt schon so ewig lange darauf, die gruseligsten außerirdischen Wesen ever mal gegenüberzustehen, dass mir das schon wieder alles egal ist. Und so schlecht sieht der Gamescom-Trailer vom neuen Alien Isolation dann auch gar nicht aus. Lasst uns alle Daumen drücken, dass das atmosphärisch auch nur ansatzweise an die Originalfilme herankommt. Ellen Ripley würde sich sicher auch darüber freuen.


via


Vielleicht die beste (& witzigste) Erklärung, warum ein Wesen, dass auf der einen Seite fähig ist, mit einem futuristischen und der menschlichen Technik wahrscheinlich voraus seienden UFO durchs All zu fliegen. Und andererseits dabei teilweise so unbeholfen und dämlich wie ein zurückgebliebenes Kleinkind ist. 
Das ist übrigens genau der Clip, der mich von Robot Chicken endgültig überzeugt hat. Ist allerdings nicht mehr ganz so aktuell. Da ich mir aber auch die die gerade laufende 7. Staffel momentan reinziehe, gibt's dazu auch gleich mal ein bisschen was daraus. Man muss ja mit der Zeit gehen und so. Mit dabei sind eine Mischung aus Hitchcock's Die Vögel und Game of Thrones, Der Terminator als echter Vater von John Connor und ein Penis in Halo.

 via

.
 Es ist das Jahr 2150. Aliens sind längst nix Besonderes mehr und Lieferdienste liefern inzwischen auch an unterschiedliche Planeten. Auch Johnny arbeitet bei einem Lieferdienst. Und auch er hat schon etliche ALFs gesehen. 
Bei der neuesten Paketzustellung scheint Fry Johnny jedoch ein kleines Problemchen mit dem Empfänger zu haben. Und der Empfänger hat wohl auch ein Problem mit Johnny. Ein überdimensional großes sogar.

Ein charmanter kleiner Animationsfilm von Alfredimageworks.


(Direktlink zum Video)
via