Jan Böhmermann
keept den shit real und parodiert kurzerhand ein Video, was in den letzten Tagen erst durch die Blogs, dann durch die Online-Zeitungen und schließlich auch durch die Büros und Schulhöfe gegangen ist. Die Rede ist von der viral gegangenen Julia Engelmann und ihrem Poetry-Slam-Text: One Day.
Ab Sekunde 20 des Clips hört ihr nun die trockene Böhmermann'sche Interpretation von Internet-Poesie, die man - as always - nicht allzu ernst nehmen sollte (Parodie und so). Trotzdem findet sicher auch ihr das berühmte Körnchen Wahrheit, das irgendwo zwischen den Zeilen versteckt ist.

 

"Eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen könne. Google-Suche, Dawanda-Shop, meine Ebay-Auktion läuft gleich aus. 
Doch dann Baby, kam das nächste süße Katzenvideo und die nächste Masturbationsgelegenheit… und am Ende Baby haben wir das Video vergessen, das sentimentale Video, von der süßen Poerty-Slammerin aus Bremen…"


Es ergibt alles irgendwie Sinn, aber irgendwie eben auch nicht. Die Jungs von Numberphile haben eine mathematische Gleichung aufgestellt, die beweist, dass die Summe aller positiven Zahlen - die Zahl -1/12 ist.
Soll heißen: wenn man 1 + 2 +3 + 4 + 5 + 6 + ... usw. zusammenzählt, also alle positiven Zahlen addiert, ist die Lösung eine negative Zahl. Wie man genau darauf kommt, erklären euch die Mathe-Profis im Clip oben. 
Ob da wirklich was dran ist, konnte ich noch nicht überprüfen - mir sind die Finger zum Zählen ausgegangen. Wer davon mehr Ahnung hat, darf hier nochmal nachrechnen bzw. nachsehen. Und für die total Zahlenverrückten unter euch, gibt es hier nochmal eine ausführliche Version vom Video.

via theawesomer


Nein, ihr habt eure Pillen nicht vergessen oder gar zu viele davon genommen. Das ist Kunst, was ihr hier seht - oder zumindest sowas in der Art (englisch und so).
Die seltsam bearbeiteten Gesichter stammen von einem Herren namens Donato Sansone. Leicht creepy, aber irgendwie auch schön, oder?

via kfm


Die Pornolegende Ron Jeremy lebt noch. Als Beweis dafür liefert er seine Version vom Miley Cirus-Song - und der Clip kommt sogar ganz ohne Stroh und Masken aus.  

via nerdcore


Jenga! - man, da werden Erinnerungen wach, nicht wahr? Wie simpel und gut dieses Den-Turm-Stück-für-Stück-auseinandernehmen-Spiel doch war. Und was der Typ im Video hinkriegt, ist wohl der coolste Move, den man dabei bringen kann. Auch wenn er, genau genommen, eigentlich cheatet.   

via vvv


Funkel, funkel kleiner Stern - was du bist, das wüsst ich gern.
Achja, und der Clip ist übrigens von den Machern von diesem noch etwas gelungenerem Werk. Auf YouTube nennen sie (oder er, oder sie) sich safetyhammer.

via yababoon


Ein paar Artists von Writers Madrid waren auf Europareise. Halt machten sie auf ihrer Tour u.a. in Berlin. 
Das Ergebnis dieses Zwischenstopps seht ihr im Video oben, das euch nicht nur einige schick bemalte Züge gibt, sondern auch ein paar nette Eindrücke von Berlin - inklusive passender Musik (speziell am Ende).

via kfm

 .
Isenseven, eine Filmproduktionscrew aus München, ist bekannt für ihre stilvoll gemachten Videos. 2013 haben sie das u.a. durch ihren Snowboard-Film A Way We Go unter Beweis stellen können.
Im obigen Video seht ihr eine Zusammenfassung der Szenen vom Snowboard-Profi Alex Tank, der wohl einer der besten aus dem Team zu sein scheint. Der Clip ist handwerklich brillant gemacht und hat tatsächlich was von Kunst. Zudem sind auch die Jumps, ob nun in der City oder auf der Piste, ziemlich flashig.

via whudat

.
5 beeindruckende Fakten über die PlayStation 4 - und das auch noch unterhaltsam und im ansehnlichen Timelapse-Modus präsentiert? Kommt sofort!

 via vvv


Okay, Leute - haltet euch gut fest! Dieser Clip wird sehr nervenkitzelig und euren Angstschweiß aus euch raustreiben. 
Denn ein Junge aus Russland mit dem Namen Mustang Wanted zeigt hier ein paar unfassbar gefährliche Stunts, die ich so noch nicht gesehen hab. Selten hat die Einblendung "Don't recreate this!" besser gepasst als hier.

Update (20.01.): Channel 4 zeigt Sonntag (bei uns Montag, also heute) eine komplette Doku über die sogenannten Roof-Artists (oder auch Crane-Climbers) namens Don't Look Down, in der es neben dem Briten James Kingston auch um den hier zu sehenden Mustang Wanted geht. Bei uns kann man die natürlich so ohne weiteres erstmal nicht sehen, vielleicht wisst ihr aber trotzdem etwas mit der Info anzufangen. Sobald es da was legales Sichtbares gibt, werd ich's natürlich hier reinklatschen.