Xavier Naidoof hat sich geäußert. Irgendwas mit Unterbewusstsein, Beobachtungen, in denen Menschen sich nicht mehr "mitgenommen" fühlen und gesellschaftliche Strömungen. Und es klingt tatsächlich ein bisschen wie eine AfD-Rechtfertigung nach einem erneuten Patzer. Sehr bizarr das alles. Und sehr bedenklich, weil der Typ ja immerhin 1,4 Mio. auf Facebook hat, die ihm da zum Teil beistehen.
Da darf Radio Havanna mit diesem Song gerne nochmal draufhauen bzw. gegenhalten. Ein bisschen Punk schadet schließlich nie. Auch wenn wir das Hurensohn-Wortspiel eigentlich schon hatten.

Na, habt ihr schon den neuen Song von Xavier Naidoo  und seinen Söhnen gehört? Ich auch nicht. Anscheinend ist "Marionetten" aber nun die inoffizielle Hymne von Reichsbürgern. Und auf Twitter findet man jede Menge Accounts aus der rechten Ecke, die das Ding auf Platz 1 sehen wollen. Als trotziger Widerstand sozusagen. AfD-Style. Währenddessen hat sich die Stadt Mannheim bereits von ihren Söhnen bzw. dem Songtext klar distanziert.

Und ich finde das ja schon ein bisschen lustig. Stell dir vor, du bist knallhart rechts, hasst sowieso bereits alles und jeden und musst dann auch noch immer Xavier Naidoo hören. Nazi sein wär ja echt nix für mich. Und für meine Ohren noch weniger.

.
Extra ist reich(sbürger) an Ideen und stellt uns das neue Frank-Reich vor. Ein Land aus Reis und Burgern. Und ohne Realitätsbezüge.

via


Frisch aus der Twitterküche: der Reisbürger aleman. Ich empfehle eine braune Sauce dazu. Und keinen bunten Salat.
via

Reichsbürger? Zu meiner Zeit hießen die ja noch geisteskranke Spinner, die in Geschichte nicht aufgepasst haben. Oder Nazis. Aber gut. Mit alten Zeiten brauch ich denen ja nicht kommen. Die kennen sich ja offenbar genau damit aus. Nicht.
Und nein, ich möchte unter diesem Post keine Kommentare mehr mit Links zu irgendwelchen Aluhutrottelseiten, die mir die "Wahrheit" verkünden. Googelt nach 2+4-Vetrag und haltet die Schnauze. Danke.

Und er weiß natürlich über alles Bescheid. Bis auf eine Sache: verschwöungstheoretische Scheiße hin oder her - man filmt gefälligst im Querformat (das sollten wir auch mal dringend im Grundgesetz verankern). Dafür labert er aber einen Polizisten und mehrere Männer vom SEK so lange voll, bis sogar die sich geschlagen geben müssen (Respekt dafür, dass die das 7 Minuten ausgehalten haben). Davor ziehe ich meinen Aluhut.

via