Die Slow-Mo-Guys haben ein bisschen mit Lego gebaut und danach das gemacht, was wir alle als Kind gemacht haben. Es zerstören. In Slow-Mo natürlich. Warum sie dafür allerdings ausgerechnet ein Flugzeug in eine Stadt haben fliegen lassen, weiß ich auch nicht.
Ich habe jedenfalls ein bisschen die Befürchtung, dass der IS sich möglicherweise wieder dazu bekennen versucht und De Maizière schon an einem Legoverbot arbeitet. Schön sehen die unzähligen umherfliegenden Steinchen aber ja trotzdem aus. Destructionporn in bunt.

.
I like big Gummibärchen and I can not lie. Sorry for not sorry. ¯_(ツ)_/¯ 

via

Wenn es draußen schon keinen Sommer gibt, dann machen wir den eben ganz einfach hier. Mit sonnigem Wetter, frisch gegrillten Würstchen, herrlich blauem Wasser, einer großen Rutsche - und natürlich Slow-Motion. Und all das an einem sommerlichen Strand, an dem aus irgendeinem Grund nur Models rumlaufen (manchmal wär ich ja auch gern reich & schön).
Ein realitätsfernes Video zum Träumen quasi. Während wir hier weiterhin Sommer machen, bei dem man eigentlich froh sein kann, wenn es morgen's nicht schneit. 

via

Nachdem Arnie letztes Jahr alles, was euch nervt, mit einem Panzer überrollt hat, sprengt er dieses Jahr nun alles in die Luft. Und das ist zwar ziemlich plump, sieht aber immerhin wie ein guter Actionfilm aus. Ein klassischer Schwarzenegger eben. 

via

.

GoPro hat mal wieder jemanden zum Superman werden lassen. Offenbar haben sie aber leider nur noch ein billiges Batmankostüm für ihn übrig gehabt. Dafür gibt's aber kinoreife Flugsequenzen in SlowMo aus der Egoperspektive und mit ohne jeglichen Wackler (manchmal). Auch nicht schlecht.

"Brandon Mikesell gracefully navigates his wingsuit through the vibrant mountains in Walenstadt, Switzerland. "

via

Manchmal dreht sich die Welt um einen herum ja so schnell, dass man gar nicht mehr hinterherkommt. Als würde das eigene Leben sich ständig in Zeitlupe abspielen, während alle anderen im Normaltempo davonrennen. Und exakt in so einer Situation befindet sich auch der Hauptdarsteller in Pete Livolsi's Kurzfilm, der gerade von der vice gefeatured wurde. Nur eben wortwörtlich. 
Denn sein ganzes Leben spielt sich tatsächlich in Slow-Motion ab - im Gegensatz zum Rest der Welt. Und ich finde es großartig, dass man diesen immer wieder sehenswerten Effekt storytechnisch nochmal neu erfinden kann.  

"Leonard, star of Pete Livolsi's hilarious new short, is a little slow. Literally, Leonard lives his life in slow-motion while everyone around him lives active, normal lives. Martin Starr from Silicon Valley plays the titular motion-challenged character who, despite every attempt to be a normal office drone, can't seem to stay up to speed."

PS: Wenn ihr das Internet mögt und Humor habt, guckt euch Silicon Valley an. Da sind lustigere und vor allem echtere Nerds als in der mir derbe auf die Eier gehenden Big Bang Theory. Und einen Schauspieler aus der Serie kennt ihr jetzt ja immerhin auch schon.

via

Ja, gut. Mit Jahresrückblicken hatten wir hier ja schon abgeschlossen. Und im neuen Jahr passt das ja dann immer gar nicht mehr so, weil irgendwann auch mal Schluss sein muss. Aber einen(!) filmischen Rückblick gibt's jetzt trotzdem noch. Und zwar einen ganz langsamen: die besten Slow-Mo(vie)-Scenes of 2014 (vom Nerdwriter). 
Passend dazu gibt's Jamie XX's Girl auf die Ohren, den ich letztes Jahr ja auch irgendwie für mich entdeckt hab'.

via


Visual Audio per audiovisueller Bass-Aufnahmen von Buzzfeed. Zum Tanz beten hier u.a. Smarties, Fruity Loops (und nicht Ableton!), Spiegeleier, Ketchup, Cola und bunte Farbe. Ein Ohrenschmaus für die Augen.

via

.
Ein brennend heißes 4K-Video aus Singapur in Slow-Motion (von der Starlight Alchemy). Und ein visueller Warmmacher für die kommenden kalten Wintertage. 

via

.
Das Intro aus Lakai - Fully Flared, einem 90-minütigem Skate-Video von Ty Evans, Spike Jonze & Cory Weincheque. Das hat trotz des bereits 7 Jahre alten Materials nämlich besonders in den ersten 5 Minuten so einiges zu bieten. Und so einiges heißt in dem Fall ein Haufen professioneller Grinds und Slides, die etliche (urbane) Explosionen nach sich ziehen. Und zwar in re-mastered'en und optisch bombastischem HD.

Music: M83 - Lower Your Eyelids To Die With The Sun (auch sehenswert)

(Direktlink zum Vid)
via

.
Das Team von Beyond Slow Motion hat sich den talentierten englischen (und schon ewig dabei seienden, aber nie wirklich bekannt gewordenen) Freerunner Daniel Ilabaca geschnappt und ihn ein bisschen durch L.A. jumpen und klettern lassen. Herausgekommen ist ein Video, das euch Ästhetik und krasse Körperbeherrschung in einem (und in schicker Zeitlupe) serviert. Kann man so machen.

via 

Ursprünglich wurde dieses Internetz ja nicht erfunden, um dort Videos glotzen. War zur Anfangszeit schließlich auch gar nicht möglich (Bilder haben damals ja schon Jahre geladen!). 
Wenn man so will, ist die (schnellsmögliche) Verbreitung von coolem Stuff aber schon irgendwie eines der wichtigsten Merkmale, die das Netz so ausmachen. Was genau cool ist und was nicht, bleibt aber natürlich Interprationssache. Eine mögliche Definition des Wortes bekommt ihr hier und jetzt mit der aktuellen Compilation vom YouTuber MiamiViceStyle. Und die ist gar nicht mal so uncool, wenn's nach mir geht.
Die Links der einzelnen Videos sollen übrigens noch folgen. Wenn ich dran denke, verlink' ich die hier dazu.
Und hier, zum Vergleichen, die Ausgabe vom letzten Jahr.

.
via