Die Slow-Mo-Guys haben ein bisschen mit Lego gebaut und danach das gemacht, was wir alle als Kind gemacht haben. Es zerstören. In Slow-Mo natürlich. Warum sie dafür allerdings ausgerechnet ein Flugzeug in eine Stadt haben fliegen lassen, weiß ich auch nicht.
Ich habe jedenfalls ein bisschen die Befürchtung, dass der IS sich möglicherweise wieder dazu bekennen versucht und De Maizière schon an einem Legoverbot arbeitet. Schön sehen die unzähligen umherfliegenden Steinchen aber ja trotzdem aus. Destructionporn in bunt.

In letzter Zeit scheinen so viele Menschen, einen durch Pokémon abgelenkten Crash verursacht zu haben, dass es schon Warn-Schilder für sie zu geben scheint (wenn auch selfmade). Und inzwischen sogar Unfallversicherungen
Währenddessen soll in Wien sogar ein Polizeiauto bei der Jagd auf Pokémon eine Treppe übersehen haben und blieb stecken.(wahrscheinlich lag's am Lockmodul;). Vielleicht ist es doch besser, wenn ich die Dinger nur auf meinem Gameboy-Emulator fange.

Bossmove könnte man meinen. Vorausgesetzt er wollte gerade ausfahren. Und sein Auto sowieso nur 3 Reifen braucht. In Wahrheit hat der rumänische Pilot Fahrer aber geschlafen, wurde nach seinem Stunt bewusstlos und wachte später unverletzt - aber mit drohender Strafverfolgung - wieder auf. Tja.


;GoPro-Videos in denen die krassesten und gefährlichsten Tricks aus der Ego-Perspektive zu bestaunen sind, gibt es ja inzwischen wie Sand am Meer. Und in 99% der Fällen kommt es dabei am Ende zum Jubel, Trubel, Heiterkeits-Finale darüber, dass man den Stunt geschafft und alles unversehrt überstanden hat.
Aber wie das im Leben nun mal so ist, geht manchmal eben auch was schief. In Momenten, in denen man dabei gerade in einem Auto versucht über 100m durch die Luft zu fliegen, ist das dann natürlich besonders dramatisch. Der französische Rallyefahrer Guerlain Chicherit kann das nach seinem harten Training für den Rekordversuch beim Auto-Weitspringen (lag bzw. liegt bei 101m) wohl oder übel bestätigen. Trotzdem dicken Respekt für die Leistung. Ich würde mich nicht mal in ein Auto reinsetzen wollen, dass mehr als einen(!) Meter springt. 
Und keine Sorge, ihr seht zwar einen heftigen Unfall, der Fahrer überlebt aber und Blut gibt's auch nur ganz wenig. Das Auto hingegen wird allerdings wohl nie wieder fahren.

"The Longest Jump. This is more than a story about a world record car jump attempt. It’s a record of one man confronting his own mortality, and ultimately experiencing a moment we can only describe as grace.  With Guerlain Chicherit, 4-time freeskiing world champion, French-rally winner and Dakar Rally veteran." 

via

.
Wer sich am Steuer eines Autos zu sehr auf seine Videoperformance für Facebook & co konzentriert, kann danach ein Selfie ausm Krankenhaus machen. True Story, wie man an diesen zwei (im Nachhinein sicher schlaueren) Damen ausm Iran sieht, die das anscheinend unbedingt mal ausprobieren wollten. Das Video würde übrigens einen guten Warn-Spot für Verkehrssicherheitsirgendwas abgeben.
Und keine Angst, es ist alles nochmal gut gegangen. Hier ein After-Selfie:



Die Jungs von TopGear lassen für ihre Dokus bzw. Tests ja immer ordentlich was springen. Diesmal hat die BBC-Sendung den Kampf zwischen Zug und Auto inszeniert. Immer schön vor(!) den Gleisen halten. 

via awesomer