Springe zum Inhalt

.

Eine 5-minütiger Concept-Teaser für eine animierte Webserie, die in einer diesmal gar nicht so ernsten Zombieapokalypse spielt. Und Ähnlichkeit mit The Walking Dead hat - zumindest mit dem Spiel. Ich mag den Look allerdings. Und den Humor, der den Untoten ja nur zu oft fehlt, auch. Für mehr Zombies als Stand-Up-Comedian (auf einer Bühne mit einem gefesselten Mario Barth, bitte).
"Killogy is a high-energy, animated dark comedy from creator Alan Robert (Life Of Agony) based on his hit IDW Publishing comic series, in association with Squeeze Studio Animation and award-winning producer Rodney Barnes (The Boondocks, Everybody Hates Chris). Stars Frank Vincent (Goodfellas, The Sopranos), Marky Ramone (the Ramones), Brea Grant (Heroes, Dexter), and Doyle Wolfgang Von Frankenstein (the Misfits) battle it out in apocalyptic-Brooklyn when an ancient voodoo curse wakes the dead and floods the city with blood. This outrageous premise and bizarre mash-up of punk rock royalty, wiseguy sarcasm, and over-the-top gore makes for one hilarious rollercoaster ride."

(Direktlink)
via

Ein Sci-Fi-Kurzfilm (von Ryan Connolly), in dem ein nerdiger Typ, der mehr an außerirdisches Leben als an die Menschheit glaubt, endlich seinen langersehnten Besuch bekommt. Von einem unbekannten Flugobjekt, das die schwerwiegende Entscheidung fällt, ihn mitzunehmen. Doch anscheinend haben sich die Herren Aliens die ganze Angelegenheit ein bisschen leichter vorgestellt...  

(Direktlink)
via

.

Ein Playliste aus Bettkantengedanken von Friedemann Weise, die sich aus irgendwas zwischen Poetry Slam und Flachwitz zusammensetzen. Also, im Prinzip ein bisschen wie gute Tweets. Nur eben auf YouTube. Und mit Gitarre.  

via

.
Und schon wieder alter Schwede! Die Crazy Pictures haben mich innerhalb ihrer Reihe Poesi För Fiskar (Poesie für Fische) ja neulich schon mit ihrer Verschwendungstheorie belustigt. 
Diesmal widmen sie sich (in schon fast gewohnter kinoreifer Manier) dem Thema Arbeitslosigkeit. Mit einem Drogenkoffer, explodierenden und fliegenden Autos, Knarren und einem Angebot für eine Vollzeitstelle. Und ich finde Untertitel zwar immer noch ätzend, musste den actiongeladenen Deal aber trotzdem bis zum Ende eingehen bzw. gucken. Weil gut und so. 

via

.

Ich weiß gar nicht genau, warum mir diese gruseliglustige Pilotfolge gefallen hat. Vielleicht ja, weil meine Nachbarn über mir auch gerade ein nervtötendes Baby haben, das mir regelmäßig Mordgedanken ins Hirn schreit (besonders, wenn es so schreit, als würde es den Kopf um 360° drehen und kotzen). Vielleicht aber auch, weil der Hauptdarsteller dieser kleinen Webserie (von Alex Kavutskiy & Ariel Gardner) durchgeknallter ist als Psycho's Norman Bates und ich dennoch hier und da lachen musste. Vielleicht liegt das aber auch wiederum daran, dass ich selber ein bisschen irre bin, weiß ich nicht. Vielleicht sollte ich die Vielleichts aber auch einfach weglassen.
Wiedemauchsei, Kinderhasser werden an dem Ding auf jeden Fall ihren Spaß haben. Kinderliebhaber sollten dafür möglicherweise aber ein paar Stellen vorspulen.

via


Ein witziger blauer Sci-Fi-Film (von Michael Shanks) über einen Robotermensch, der aufgrund eines defekten Raumschiffs auf der Erde notlanden muss. Um nun nicht für immer dort festzuhängen, nutzt er die Zeit für sich - und bedient sich frei aus der 4. Dimension. Robo-Schlumpf meets Future.

      "Stranded in Space, but not in Time..."


Erinnert mich total an die Misfits, die ich bis zum Ende der 2. Staffel mal ziemlich gut fand. Jedoch sind die Antiheroes hier noch ein großes bisschen mehr Richtung Comedy. Und das passt eigentlich auch ganz gut bei der ja nicht unbedingt alles neuerfindenden Story. Die kleinen Anspielungen zwischendurch gefallen mir aber sehr sehr gut. With great power comes NO responsibility.” 
Wenn die nächsten Folgen so sind wie die ersten zwei, wird das vielleicht sogar sowas wie meine Lieblingswebserie. Ist aber auch nicht so schwer, da ich eigentlich nur zwei aktuelle kenne. (Die zweite ist übrigens High Maintenance und handelt von 'nem Drogendealer-Paar aus New York, mit dem ich aber irgendwie nicht warm geworden bin.)

Zur 1. Staffel 

The ‘Workoholics‘ meets ‘Heroes‘ comedy focuses on this powered group of coworkers going out of their way to not use their powers to fight crime, because fighting crime looks “just, like, way too hard, man.” Writer Cody Johnston says, “We saw ‘The Avengers‘ and wondered why no one ever tried to take a little nap or just dick around on their phone to unwind, so we made this. 

We’re hoping Thor is introduced to the concept of ‘vegging out’ in ‘Avengers 2‘, but in the meantime we hope you enjoy our fun, action-packed series that was made for more or less the same amount of money as all of Marvel’s past and future films.” 

Update: Alle 5 Folgen der ersten Staffel via YouTube-Playlist. Und gern gescheh'n.
.
via