Springe zum Inhalt

Snickli zieht durch die größten Clubs in Europa, verlässt alle wieder und macht Party ohne Grund. ?

1


Snicklink's Deifinition von und aus diesem Internet, die dieses Wunderwerk der Technik eigentlich schon perfekt zusammenfasst. Bis auf die fehlenden Pornos (und Stockphoto-Memes natürlich).

2


Snickli, der von YouTube & Co. eigentlich so die Schnauze voll hat, dass er sein eigenes Videoportal aufgemacht hat (Props dafür), zerfickt verbal die schöne neue Welt der Influencer. Word.

via


Richard David Precht war in der NDR Talkshow zu Gast und wagte einen durchaus realistischen Blick in die Zukunft, in der der Begriff Arbeit neu definiert werden muss. Und "die Frauen, Sklaven und Ausländer der Zukunft werden Computer und Roboter sein."
Für den gesellschaftlichen Umbruch müsse die innere Motivation, etwas zu tun, das man auch schon ohne Bezahlung gern tun würde wieder gefördert werden. Und ich stimme dem bedingungslos zu. Wie ein Grundeinkommen.

Als Bonus bekommt ihr einen weitere Zukunfsperspektive von Snicklink, die im Grunde fast dasselbe sagt, aber nochmal positive Vibes per Video mit dazu abliefert. Ein bisschen übertriebener Optimismus kann schließlich nicht schaden. Auch in Zukunft nicht.


Genaus das richtige Video, um zu dieser mal wieder viel zu frühen Uhrzeit in den Tag zu starten und sich so lange zu fragen, warum man diesen ganzen Scheiß denn eigentlich macht bis man durchdreht. Mein (De)Motivationsclip für den Tag, Eingesungen vom Goldkehlchen namens Willy in seiner neuen Tele5-Show Metabohème.
Die ganze Folge solltet ihr allerdings nur anschmeißen, wenn ihr so früh schon bereit seid für sprechende Gedärme und eine angepisste Alice Schwarzer. Nur so als Tipp. ;o)


Es ist ja nicht alles schlecht im Internet - und auch im Fernsehen nicht. Und ich freue mich ja sehr, dass sich zwei dieser nicht schlechten guten Dinge aus beiden Lagern zusammengefunden haben, um nun gemeinsame Sache zu machen. Oder anders: Willy von Snickers für Linkshänder bekommt auf Tele5 eine eigene Sendung namens Metabohéme, die immer Freitags (00:30 Uhr) und Montags (22:00 Uhr) im Fernsehen laufen wird. Und diesen Freitag startet auch schon die allererste Folge.
Eine Art Anti-Late-Night-Show, die vielleicht sowas wird wie The Eric Andre Show auf deutsch. Oder auch was ganz anderes. Whatever. Ich guck' auf jeden Fall mal rein, denn ich glaube, das wird ziemlich geiler Shizzle.

"Metabohéme: absurd, subversiv, existenziell - das ist das neue Comedy-Format auf TELE 5, welches das typische Genre der Late-Night-Shows systematisch dekonstruiert."

Hier ein paar Videos von Snicklink - für den seltsamen Fall der Fälle, dass ihr noch nie von ihm gehört habt:


Das Einhorn. Einst ein vom Tode bedrohtes Fabelwesen, das symbolhaft für Fantasie, Einzigartigkeit und die kitschige Liebe stand. Inzwischen ist das angeblich letzte 1horn aber zur Massenware mutiert und wird so ausgeschlachtet, dass es sogar als Einhorn-Wurst in den Supermarkt kommt (oder als Einhorn-Osterhase). Anscheinend wird es vom Einzelhandel zur Prostitution gezwungen, sagt Snickli. Armes Einhorn. :'(


Ich habe ehrlich gesagt, weit aus weniger als Null Bock das Jahr schon wieder mit einer Debatte über Köln, Rassismus und die Polizei zu beginnen und halte mich aus dem #Nafrigate einfach komplett raus. Auf dieses Bild hab' ich aber schon die ganze Zeit gewartet. Danke Snickli. Und jetzt wirklich ganz schnell das nächste Thema, bitte, 2017.


Hier die Nachrichten Vorrichten für's nächste Jahr: Serdar Somuncu wird Bundeskanzler, die AfD sinkt auf unter 5%, selbstfahrende Autos setzen sich durch und lassen Verkehrsunfälle Geschichte sein,  in Syrien kehrt Frieden ein, Trump hat den Hitler nur für die Wahl vorgetäuscht und ist eigentlich supercool, die BILD wird von keinem mehr gelesen, Wutburger gibt's nur noch bei McDoof, Strom gewinnen wir nur noch die Sonne, Tiere erhalten Menschenrechte, das BGE setzt sich in allen Ländern durch und Handy-Akkus halten länger als 1 Tag. Wenn 2017 das ansatzweise tut, was die Glaskugel aka Snickli voraussagt, wird es das beste Jahr aller Zeiten. In dem Sinne: guten Rutsch - auf die Zukunft und so.
via

.

Die mittlerweile 7. Ausgabe von Snickli. Und diesmal ist für alle was dabei. Am besten wird es euch aber gefallen, wenn ihr rechtsextreme Linke, blutrünstige Veganer, lesbische Männer und/oder intelligente Mario-Barth-Fans seid.

 via