Die Olympiade hat begonnen. Hurra. Läuft ja auch sonst alles wie geschmiert in Russland - nicht wahr, Herr Putin?
Passend zum Start gibt's zum Mitjubeln während des großen Sportereignisses den inoffiziellen Auftaktsong von Tony Mono.

Und weil dieser Mann die volle Breitseite an Aufmerksamkeit kriegen soll, dazu noch der Facebook-Film von ihr wisst schon wem, denn ihr könnt lesen.

via 1live & edgeonthenet

Auch wenn im Anbetracht der derzeitigen Situation in Russland mehr notwendig ist als ein Pro-Gay-Spot: Eat this, Putin!

via sourcefed

Kurz vor der Olympiade in Sotschi haut Human Rights Watch dieses niederschmetternde Video raus, das uns nochmal knallhart vorführt, wie brutal dort gegen homo- und bisexuelle Menschen vorgegangen wird.
Ich könnte niemals genügend Worte finden, die meine Verabscheuung gegenüber diesen homophoben Extremisten gerecht werden und gleichzeitig meine Enttäuschung über die Menschheit ausdrücken, deshalb lass ich das mal ganz elegant jemand anders machen:
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber
bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
." (Albert Einstein)

 via amypink

Kirby Ferguson hat ein Talent dafür komplizierte Themen so runterzubrechen, dass sie nahezu jeder verstehen kann. Das gelang ihm bereits schon 2010 / 2011 mit der sehr zu empfehlenden 4-teiligen Dokureihe Everything is a Remix.
Jetzt hat er sein neuestes, ebenso mehrteiliges, Werk veröffentlicht. Diesmal geht es um Verschwörungstheorien im Allgemeinen - wo sie herkommen, wie sie sich verbreiten und vorallem was sie letzten Endes (auch über uns) aussagen. Und auch diesmal kann man zusammenfassend zur Doku wieder behaupten: Infotainment at it's best (bzw. das Gegenteil von Galileo).
Fortgesetzt wird der erste "Trailer" allerdings leider nur, wenn genügend Kohle via Vimeo on Demand (kickstarteresk) zusammenkommt. Bin mir aber (fast) sicher, dass sich genügend Leute finden werden, die den Film mitfinanzieren.

Direktlink zum Video
via

 Eigentlich post ich hier ja nur Videos. Angesichts dieser phänomenalen Liste, mach ich aber mal eine Ausnahme:

Diese ganze Gefahrengebiets-Situation in Hamburg fand ich ja nicht nur merk-, sondern auch sehr fragwürdig. Beim Betrachten der aufgelisteten Dinge, die die Polizei bei den unzähligen Personenkontrollen fand, erkenne aber nun auch ich die wirklichen Gefahren und nehme alles zurück.
Mensch! Was da alles für bedrohliche & beunruhigende Gegenstände eingezogen wurden. Kaum auszumalen, was jemand mit Farbspraydosen, Petersilie, Aufklebern, Klobürsten, Zelten & Kleister hätte anstellen können. Ich finde es zudem auch sehr bedenklich im Winter einen Schal und Handschuhe bei sich zu haben - wo kommen wir denn da hin!
Mein Favorit ist allerdings die Haushaltsrolle in Alufolie eingewickelt, innen ein Zettel mit der Aufschrift "Peng". Da hat sich der ganze Aufwand doch richtig gelohnt, oder?



Liste via kfm & publikative
Bild via urbanshit


So sieht das Hamburger Gefahrengebiet mit dazugehöriger Personenkontrolle inklusive Platzverweis also in Bewegtbildern aus. Weitere Kommentare dazu spare ich mir mal, weil da zu viel unanständige Worte bei rauskommen würden - ihr seht und hört ja selber, was da abgeht.

Tipp: Ton laut drehen.

via blogbuzzter

 .
Die Polizei in Mexiko fahndet gerade nach Graffiti-Künstlern. Jedoch nicht, um sie zu bestrafen, sondern um mit ihnen gemeinsam die Hauptstadt Mexiko City kunstvoller zu gestalten. 
Dabei wurden Teile der Polizei umfunktioniert zu einer Art Suchtrupp für geeignete "Malplätze". Nebenbei werden langweilige bzw. hässliche Graffitis - oder eher Schmierereien - entfernt. Ziel ist die Stadt insgesamt zu verschönern und mit flashiger Straßenkunst zu bereichern. Wurde aber auch echt mal Zeit, dass das mal jemand macht - großartig!

via hiphop.de