"Wir haben so laut gesungen und noch lauter geschwiegen!"

Jan Böhmermann kommt auf eure Party und macht Stress mit Grund. Mit antifaschistischen Liedermacher-Grüßen an die FAZ und ihre Dackelkrawatten tragende Nazi-Fete. Anscheinend ist der POL1Z1STENS0HN auch 1 Reinhard Mey.

Wir alle kennen das: Man will einfach nur einem alten rechten Freund zum Geburtstag gratulieren und RatzFAZ steht man mit einer Akustikgitarre auf der Tanzfläche und lässt sich von Nazis beklatschen. Der arme Reinhold Beckmann kann ein Liedchen davon singen. Aber weil der Wolf Biermann unter den Fußballkommentatoren seit seinem letzten Ständchen eine kleine Auszeit als Alleinunterhalter auf den Geburtstagsfeten des Reiches genommen hat, müssen wir wohl ran und den passenden Song zur 70 Jahre FAZ-Party liefern!

Von außen Blau - und innen voll mit brauner Scheiße. Die taz fässt mit einem wie Arsch auf Eimer passenden Gif die gestrigen Wahlergebnisse zusammen. Ich hoffe, wir kriegen diesen ekelhafden Gestank irgendwann wieder raus.

1

Eigentlich haben wir mit dem Klimawandel ja schon genug Probleme, die es dringend zu lösen gilt und ich möchte gar nicht schon wieder über eine Partei reden müssen, die den Weltuntergang selbst während des Weltuntergangs noch leugnen würde und als Lösung für alles weniger Flüchtlinge vorschlägt.
Bisher tut die AfD nämlich vor allem eins: Nichts - außer uns davon abzuhalten, um uns wichtigere Probleme kümmern zu können. Aber hey, wenigstens haben sie neulich mal nachgefragt, ob wirklich 97% aller Wissenschaftler den durch Menschen verursachten Klimawandel als erwiesen ansehen. Und gucke da - es sind gar nicht 97%, sondern 99%, korrigierte die Bundesregierung. Die AfDoof weiß es aber natürlich besser und vertraut da lieber verbitterten alten weißen Männern mit Dackelkrawatten als auf die nahezu gesamte Wissenschaft zu hören.
Ich für meinen Teil schließe mich jedenfalls dem heimlichen Wahlsieger von gestern an - einem es bis ins Fernsehen geschafftes Plakat mit den Worten: Rassisten sind keine Alternative.


via


Die BVG war so freundlich und gab dem AfD-Gunnar ein wenig Nachhilfe in Sachen Deutschunterricht.


via

Schön, dass offenbar wenigstens die Demokratie selbst beschlossen hat, sich gegen demokratiefeindliche Parteien zu wehren. Endlich ist die AfDoof auf dem richtigen Weg - nach draußen nämlich. Politik kann ja so wunderbar sein (wenn man denn clever genug ist, um zu verstehen, wo man sein Kreuzchen setzt).


...weiterlesen "Die AfD schafft sich ab"

1


Mir wurde ein Foto aus einer Wahlkabine in HH zugespielt (den genauen Wahlbezirk wollte sie nicht verraten, in Eimsbüttel war es aber jedenfalls nicht). Und jaja, ich weiß, macht man eigentlich nicht - aber bei dieser wunderhübschen Deko hätte ich wahrscheinlich auch nicht widerstehen können. So mag ich mein Hamburg.

(Danke J.)

Glaube das PARTEI-Plakat war zuerst da 💩 from r/de


Scheiße bleibt Scheiße. Da hilft auch das blaue Anmalen nicht. Stinken tut sie nämlich trotzdem.

via

Nehmt euch vor Michaels und Daniels in Acht, Leute. Und vor mir, der Gabeln ja eigentlich besser findet als Messer, weil man damit leckere Dinge in den Mund stopfen kann. Mein Name ist immerhin auf Platz 4.

7


Bereits im Jahr 1995 ist Didi Halervorden als "Alois Moosbrecher" von der "Aktionsgemeinschaft der Freunde der Diktatur" (AfD) zu sehen und zeigt in einem Sketch von und mit Frank Lüdecke, wie es Medien seit fast einem viertel Jahrhundert nicht schaffen, demokratiefeindliche Inhalte auch als solche zu benennen und über menschenverachtende Scheiße gar nicht erst zu diskutieren (#Nazisraus). Offenbar war dort jemand seiner Zeit weit voraus. Oder wir entwickeln uns einfach überhaupt nicht weiter. Ich tippe auf beides.

via

Tja. Jetzt müssen viele AfD-Anhänger wohl nicht mehr nur ihre Cola wegschütten, sondern auch noch den eigenen PC aus dem Fenster werfen. Oder zumindest ein neues Betriebssystem installieren, wenn die allgemeine Kartoffel denn darauf kommt.

Magdalena Rogl, Head of Digital Channels bei Microsoft antwortet auf Anfrage, ob dieses Plakat aus ihrem Hause kommt mit “leider nein“, findet es aber trotzdem cool.

via fckafdrebellen


Nachdem die AfD nach Coca-Cola und Pepsi nun auch noch von Fritz!-Kola und Vita-Cola einen Korb bekommen haben und immer noch nichts außer Sauerkrautsaft trinken kann, hat Mark Brandis mal eine Alman-Coke für Patridioten entworfen, um die blauen Nazis nicht verdursten zu lassen. Mit Muckefuck & Wurstwasser. Prost, werte AfDoofis.
...weiterlesen "Alternatives Kartoffelwasser: Die AfD-Cola"