Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LARI LUKE (@larissariess) am


Die in Ecuador, Portugal und Heidelberg aufgewachsene Radiomoderatorin und Schauspielerin Larissa Rieß ist in erster Linie DJ - mit einer Vorliebe für sowohl ballernde Beats als auch Disney-Soundtracks. Als Lari Luke tourt sie deshalb gerade durch die Festivals und Clubs des Landes, dreht den Bass ordentlich auf und hat eine aktualisierte Spotify-Playliste gebastelt, die euch ihren Sound schon mal vorab um die Ohren haut (Mein diesjähriger Sommerhit ist auch dabei \o/). Ich habe jetzt jedenfalls am 29.11. einen Termin.


Eine kleine sommerliche soundcloud-Playlist meinerseits. Chiller-Mucke-Mix mit Ambient-Electro-Beats und leichten HipHop-Soul-Vibes für irgendwas Entspanntes bei hoffentlich gutem Wetter. Mit u.a. Tycho, DJ Koze, Figub Brazlevič und einem Til-Infinity-93-Remix.

Tracklist:
Brothomstates - Mdrmx
Tycho — A Walk
Youandewan — 93
DJ Koze - Ich Schreib' Dir ein Buch vs Hildegard Knef
Big Wild - Full Moon
Two Feet — Quick Musical Doodles & Sex
LinkRust — mais de um milhão
Suhov - Love is
Air - All I Need (Figub Brazlevic Remix)
TOKiMONSTA — The World is Ours
Sina. — Sina. - Remembrance
40Winks - Melancholia
Bucky - Ciggies Out The Window


Die fast schon traditionelle Ronny-Sammlung der Fusion-Playlists mit allem, was sich auf soundcloud auch dieses Jahr wieder so finden lässt. Bisher sind es stolze 200 Sets. Das sollte für 'nen hoffentlich guten Festival-Sommer reichen. Erstmal jedenfalls. Ich wünsche viel Spaß beim Durchstöbern von insgesamt fast 400 Stunden Musik.

Pixelart by Valenberg
Ich habe mich wieder ein bisschen mit Soundcloud angefreundet, das mir inzwischen auch gar nicht mal so schlechte Empfehlungen auf die Startseite knallt und fühle mich da ja immer noch wohler beim durchstöbern als beim Massenmarkt einnehmenden Konkurrenten spotify.
Folglich hab' ich auch jede Menge Mucke gehört - sowohl neuen als auch alten Shit - und habe mal ein kleines BestOf-FutureGarage in eine Playlist gemixt, die stimmungsmäßig ganz gut in meinen Winter im Jahr 2019 passt (inklusive 3-4 etwas klar klingender Elektronika- und Chillhop-Ausbrüchen). Läuft jetzt bei mir bis April oder wann auch immer es draußen nicht mehr grau ist durch. Oder zumindest die nächste Stunde.

GIF by Valenberg


Ich bin wahrscheinlich einer der letzten Menschen auf der Erde, die noch auf YouTube und nicht auf Spotify ihre Mucke hören, weil ich Musikvideos ja dann doch irgendwie ganz gerne mag. Generation Als-auf-MTV-noch-Musik-lief und so (RIP Viva).
Das hat aber den Vorteil, dass ich euch neben meinen Lieblingsfilmen des Jahres auch noch meine Lieblingsmusikvideos 2018 aufdrängen kann. Und zwar insgesamt 50 an der Zahl. Gesammelt in einer Playliste, die mit dem Flöten-Banger von Vladimir Cauchemar startet, der eigentlich Dezember 2017 schon hier aufgeploppt ist, aber einfach ein zu gut ist, um ihn nicht als Cold-Opener für einen Jahresrückblick zu verwenden. Ansonsten ist alles wie immer sehr hip-hop-electro-mäßig mit einigen Schwankungen und Guilty Pleasures meinerseits (manchmal bin auch ich ein Pop-Schwein ¯\_(ツ)_/¯). Whatever. Viel Spaß damit.

Eine große dicke Packung Mucke vom Fusion-Festival 2016, in die ich bisher nur mal kurz reingehört habe. Musikalisch vertraue ich da aber einfach mal der Fusion und dem Playlistensammler aka Kraftfuttermischwerk. Natürlich 99% Electro, aber eben von der guten Sorte (meistens zumindest).
Und nun habt ihr die Qual der Wahl, auf was ihr zuerst klickst. Dürften insgesamt über 60 Stunden Musik sein. Viel Spaß beim Stöbern, ihr kleinen Fusionisten.


#sonnenaufgang auf der #Fusion #sooo #schööön #fusionink #fusiondance #fusion2016 #lärz #lärzklopfen

A post shared by Tanja Färber (@dieelfe) on


Thumbnail by NDR
Direktlink zu den Playlisten
via

.
Caribou  beschenkt seine Fans mit einer Playliste aus 1000 Songs, die ihn irgendwie irgendwann im Leben begleitet haben. Wahrscheinlich ist fast die Hälfte davon nicht in deinem D-Land verfügbar, aber da bleiben ja dann immer noch genug Tracks übrig. Über 2 Tage (ca.) Mucke solltet ihr aber dennoch durchgängig hören können. Und ich werde die jetzt einfach mal anschmeißen. Für nebenbei und so.

"The last few years of my life have been incredible, thanks in large part to all of you - so I've been thinking of how to say thank you. As you can imagine, music has been a central love of my life since I was a teenager and over the years I've been introduced to a lot that has stayed with me. I've collected the majority of that music here – and I thought sharing it with you seemed like one way I could say thanks.  I'm sure some things are under-represented or over-represented, but roughly speaking this is a musical history of my life. Of course a lot of this music has come to me through my friends - thank you to Koushik, Kieran, Jeremy, Gary, Brandon, Jason, Sam, Ketan, Ryan, Toby and many others... Also, please share music with me that you think I would like but is not included here, in the hope this becomes a dialogue rather than a monologue."

via