Eine kleine sommerliche soundcloud-Playlist meinerseits. Chiller-Mucke-Mix mit Ambient-Electro-Beats und leichten HipHop-Soul-Vibes für irgendwas Entspanntes bei hoffentlich gutem Wetter. Mit u.a. Tycho, DJ Koze, Figub Brazlevič und einem Til-Infinity-93-Remix.

Tracklist:
Brothomstates - Mdrmx
Tycho — A Walk
Youandewan — 93
DJ Koze - Ich Schreib' Dir ein Buch vs Hildegard Knef
Big Wild - Full Moon
Two Feet — Quick Musical Doodles & Sex
LinkRust — mais de um milhão
Suhov - Love is
Air - All I Need (Figub Brazlevic Remix)
TOKiMONSTA — The World is Ours
Sina. — Sina. - Remembrance
40Winks - Melancholia
Bucky - Ciggies Out The Window

Ich war ja vorletztes Wochenende auf Tua's Tour und hatte dort sehr viel Spaß. Vor alle meine Ohren. Leider war es an dem Tag so heiß in Hamburg (ja, auch hier im Norden haben wir mal Sommer), dass ich bei der Pre-Show von Audheиtik nochmal Luft schnappen musste, um dann bei Tua und bei knapp 40 Grad vollständig abgehen zu können. 
Ein Glück, dass das Ding nun aber nochmal als Mitschnitt bei Soundcloud hochgeladen wurde. Denn so wie's aussieht sich anhört, scheine ich da doch was ziemlich Gutes verpasst zu haben.

Eine große dicke Packung Mucke vom Fusion-Festival 2016, in die ich bisher nur mal kurz reingehört habe. Musikalisch vertraue ich da aber einfach mal der Fusion und dem Playlistensammler aka Kraftfuttermischwerk. Natürlich 99% Electro, aber eben von der guten Sorte (meistens zumindest).
Und nun habt ihr die Qual der Wahl, auf was ihr zuerst klickst. Dürften insgesamt über 60 Stunden Musik sein. Viel Spaß beim Stöbern, ihr kleinen Fusionisten.


#sonnenaufgang auf der #Fusion #sooo #schööön #fusionink #fusiondance #fusion2016 #lärz #lärzklopfen

A post shared by Tanja Färber (@dieelfe) on


Thumbnail by NDR
Direktlink zu den Playlisten
via

Heute ist Weltfrauentag. Was könnte da besser passen als ein neues Album meiner Lieblingsproducerin? Richtig. Nichts. Und deshalb bekommt ihr nun den frisch erschinenen LP-Stream von TOKiMONSTA's Fovere. Inklusive erstes Video zusammen mit Andersson.Paak & KRNE: Put it down.


via

Ein 3 Monate altes Set der Electro-Magier von Finest Ego, das ich leider erst jetzt entdeckt hab und sich irgendwo zwischen chilligem Sound und vorantreibenden DrumKlickKlacks bewegt. Und ich hab mich nach beim Durchhören ein bisschen darin verliebt. Sehr melancholisch und vom allerfeinsten (deshalb auch finest ego und so) produziert. Die Set-List bekommt ihr natürlich auch mit dazu:


01. Biosphere – “Hyperborea” (All Saints) [1997]
02. Deadbeat – “Second Quarter” (BLKRTZ) [2011]
03. Bvdub – “Isolation’s Embrace” (Styrax) [2010]
04. Lackluster – “Ll180905″ (Project: Mooncircle) [2007]
05. Rone – “Poisson Pilote” (Infiné) [2009]
06. Ludovico Einaudi – “Discovery At Night (Lippok Remix)” (Decca) [2013]
07. Floex – “Petr Parléř” (Minority) [2011]
08. Jan Amit – “Heartfires” (Not On Label | Jan Amit self-released) [2015]
09. Ta-Ku – “Love Lost” (HW&W) [2013]
10. Kiasmos – “Burnt” (Erased Tapes) [2014]
11. Tomáš Dvořák – “By The Wall” (Not On Label | Tomáš Dvořák self-released) [2009]
12. Scuba – “Television” (Hotflush) [2015]
13. Trentemøller – “Hazed” (In My Room) [2013]
14. Idioma – “Landscapes (Shit Robot Remix)” (Marketing Music) [2009]
15. Nicolas Stefan – “Closer” (Kompakt) [2009]
16. Recondite – “Backbone” (Plangent Recordings) [2011]
17. Martyn & Four Tet – “Glassbeadgames (8 Hours At Fabric Dub)” (Ninja Tune) [2014]


via

Den in Chile geborenen und zwischendurch in Berlin und London lebenden Producer fLako hab' ich bisher nur nur einmal live erleben dürfen (eigentlich 2 mal, aber beim 2. Mal hat ein Kollege von mir sein Getränk rückwärts getrunken und wir wurden gebeten, zu gehen - war aber trotzdem gut). 
Bisher waren seine Alben aber eigentlich nur, wenn auch total geniale, Beattapes (Spaceshit on the Moon gibt's sogar noch for free). Jetzt bringt er mit Natureboy ein Album mit längeren Nummern raus, die noch deutlicher Songs als Beats sind als vorher. Das gesamte Ding könnt ihr bereits vorab im Stream hören. Und ich weiß, was ich jetzt 16 Tracks lang mache (hören, schreiben und irgendwas im Internet dingsen).

via

Ein kleines bisschen Musik für die Wartezeit aufs neue Jahr kann nicht schaden. Erst recht nicht, wenn sie von einer so bezaubernden Frau (aka TOKiMONSTA) kommt - und auch noch so verdammt gut ist. Irgendwann schick' ich ihr einen Heiratsantrag. Ganz bestimmt.
Tracklist:
White Noise - Love without Sound
Baths - Lovely Bloodflow
The Long Lost - The Art of Kissing
Mono / Poly - Glow
Twin Sister - Lady Daydream
Tupac - Do for Love (instrumental)
Express Rising - Neighborhood
Jose Larralde - Quimey Neuquen (Chancha Via Circuito remix)
Telepopmusik - Breathe (TOKiMONSTA remix)
TOKiMONSTA - Stigmatizing Sex
TOKiMONSTA - Brugge
Matthewdavid - Like you Mean It
Houses - All Night
Jonwayne - Feature Mndsgn
Ras G - Shinelight
Dark Star - Aidy's Girl is a Computer
TOKiMONSTA - Bright Shadows
Mono / Poly - 1000 Petaled Lotus (Awakened)

via

Eine kleine Compilation aus den ganzen Juice Exlcusive Songs des letzten Jahres. Der erste Song ist übrigens einer der wenigen von Cro, die ich derbe feier. Den Rest kenn ich noch nicht, namenstechnisch ist das aber auf jeden Fall ein gutes Aufgebot (Update: hab's durch - geht gut ab!). Gebt euch.

via