Starkes Artwork von mjhiblenart, das den Mittelfinger gegen das Virus erhebt, das die ganze Welt in Quarantäne geschickt hat und alles in den Ausnahmezustand versetzt hat. Fick dich, Corona. Fick dich sehr sehr hart.

FlattenTheCurve ist eigentlich ist ein bisschen so, als würden wir alle zusammen in einem nicht zu stoppenden Zug sitzen und müssten nun schnell die Schienen so legen, dass wir bei der nächsten Kurve nicht komplett entgleisen. Noch besser visualisiert hat es u.a. Illustator marcosbalfagon aus Spanien mit diesem Symbolbild für unsere derzeitige Corona-Situation.


Während Simon Stålenhags Sci-Fi-Bilderreihe Electric State noch als Hollywood-Film umgesetzt wird, hat Amazon Prime gerade den ersten Trailer zur Adaption seiner ersten Artworks veröffentlicht: Tales From the Loop. Ich bin großer Fan der ländlichen Zukunftsästhetik des schwedischen Künstlers und hoffe, dass das alles so gut wird, wie es aussieht.

Inspired by the wondrous paintings of Simon Stålenhag, Tales from the Loop explores the mind-bending adventures of the people who live above the Loop, a machine built to unlock and explore the mysteries of the universe – making things previously relegated to science fiction, possible.






...weiterlesen "Tales From the Loop | Erster Trailer zur neuen Amazon-Serie, die auf Simon Stålenhags Sci-Fi-Illus basiert"

3


Mike Winkelmann aka beeple hat als Illustrator genaue Vorstellungen von der Zukunft der Popkultur. Düster, dreckig und weird as fuck. Mit der dirty Club-Version vom Disneyland, riesigen Cyber-Schweinen und Robo-Homer-Simpson-Head. Eine verstörend schöne Dystopie.




...weiterlesen "Illustrations of a Dark Future | Popkulturelle Dystopie"


Zum 20. Geburtstag des wahrscheinlich einflussreichsten Musikprogramms der 2000er aka FL Studio aka Fruity Loops spendiert der Hamburger Künstler Lennart Menkhaus eine farblich sehr schmackhafte Müsli-Mix-Illustration (zu diesem lesenswerten Juice-Artikel).
Die Musiksoftware, die nebenbei bemerkt von den Machern eines Porno-Tetris stammt, ist u.a. einer der Auslöser für Grime & Dubstep und wird bis heute massiv von Hip-Hop-Producern genutzt. Und von mir übrigens auch.
Alles Gute zum Jubiläum, du oft gecracktes, aber stets perfektes Instrument für Menschen, die eigentlich gar kein Instrument spielen können. Stay tuned, FL.

»Wenn du meine Beats anhörst, könntest du glauben, ich sei ein guter Pianist. Aber ich kann nicht gut Klavier spielen, ich beherrsche nur FL Studio.« Was der Produzent Teddy Walton über die Entstehungsgeschichte seines Beats für »LOVE.« von Kendrick Lamars Album »DAMN.« im Interview mit Genius resümiert, kann beinahe exemplarisch für eine ganze Generation von Beatmakern zitiert werden.
So war es oft kein jahrelanger Musikunterricht, die elterliche Plattensammlung oder gar das teure Equipment des großen Bruders, was vielen heutigen Produzentenstars den ersten und oftmals auch finalen Zugang zum Musikmachen ermöglichte, sondern – richtig – eine quietschbunte Computersoftware. (Quelle: Juice)


...weiterlesen "Das wohl einflussreichste Musikprogramm der 2000er: Fruity Loops feiert seinen 20. Geburtstag"


Die Russo-Brothers (Avengers) haben sich die Rechte des Sci-Fi-Bildbands The Electric State vom schwedischen Künstler Simon Stålenhag gesichert. Bisher ist Andy Muschietti, der Regisseur vom neuen It im Gespräch.
Ich mag die ursprünglichen Artworks sehr und bin gespannt, wie das Mädchen und der kleine Roboter sich als Hollywood-Blockbuster im postapokalyptischen Sci-Fi-Popculture-Western-Look schlagen. Mit Cyber-Quietscheentchen und Felix-the-Cat-Robos. Hier der Storyplot, mehr Illustrationen der Zukunft und ein Fan-Made-Trailer:

In late 1997, a runaway teenager and her yellow toy robot travel west through a strange USA, where the ruins of gigantic battle drones litter the countryside heaped together with the discarded trash of a high tech consumerist society in decline. As their car approaches the edge of the continent, the world outside the window seems to be unraveling ever faster as if somewhere beyond the horizon, the hollow core of civilization has finally caved in.



...weiterlesen "The Electric State | Diese Sci-Fi-Artworks über ein Mädchen & ihren Roboter werden ein Hollywood-Film"


Quietschbunte 3D-Illustrationen von Jonathan Ball aka Pokedstudio, der anscheinend Adventure Time, Futurama und Videospiele mag. Und vielleicht ein bisschen LSD. Zumindest scheint er aber Farben sehr zu lieben - und ich seine Bilders.




Illustrations © Jonathan Ball
via

Der australische Illustrator Sam Milham hat jede Menge Popkulturfiguren portraitiert. Und zwar um viel zu früh Uhr - noch vor'm ersten Kaffee. Dementsprechend sehen alle auch in etwa so aus, wie ich mich kurz nach'm Aufstehen immer fühle: scheiße. Immerhin trägt dafür nahezu jeder von ihnen aber auch meinen Lieblingsschmuck: Augenringe. Guten Morgen.




Images © by Sam Milham
via

Bösewichters à la Freddy Krüger, Shredder und dem Predator gemixt mit visualisierten Sounds der neonwelligen 80s. Und He-Man mit Dreadlocks. Illustriert mit viel Style und Retrocharme vom Künstler und Popkulturjunkie Rocky Davies (und gibt's auch als Shirts - wenn auch nur Übersee).


Images © by Rocky Davies
via

Ubahne Poesie. Illustrator Paul Grabowski und Fotograf Adrian Leeder haben den Untergrund belauscht - genauer: die Müncher U-Bahn - und anschließend das, was sie so mitbekommen visualisiert. Die komplette Bilderstrecke gibt's allerdings nur in der neuesten Ausgabe vom curt Magazin.


Alle Bilders © by Paul Grabowski
via

Der ukrainische Künstler Tony Skeor malt Bilder, die wie eine VHS-Kassette von Drive (oder Hotline Miami Vice) aussehen. Und ich mag diesen visuellen 80s-Synthwave-Style ja. Sehr sogar.


Images © by Skeor

Bilder aus einer vielleicht gar nicht so weit entfernten Zukunft bzw aus einem Artbook von Josan Gonzales. Mit Virtual Reality und Robotern als Alltagsmusik und jeder Menge Cyberpunk-Flair (und ein Hauch von Mad Max, Cowboy Bebop und Blade Runner).

Images © by Josan Gonzales
via