Lenivko Kvadratjić aka Lazy Square hat den Couch-Gag der Simpsons in einen Arthouse-Film aus Russland verwandelt, in der es wohl keine Lisa-Episode gibt und Bart ein Heroin-Junkie ist, dessen rauchender und Vodka saufender Vater gerade von seiner Frau erschlagen wird. Well, that Intro escalated quickly.

1


Aufn Punkt. Vielleicht sollte ich doch mal wieder Simpsons gucken. Die scheinen ja den Zeitgeist hin und wieder doch noch ganz gut zu treffen. Zumindest, was die ersten 100 Tage mit dem Idiocracy-Präsidenten angeht. Und, ja, es sind immer noch mehr als 31/2 Jahre. Seufz.

via

.

Ja, es gibt immer noch neue Folgen von den Simpsons. Und Couch Gags natürlich auch. Diesmal im Jake&Finn-Stil. Und mit vielen kleinen Anspielungen auf die guten alten Simpsons-Episoden, die ich nach dem Intro noch nicht ausgemacht hab'.

via

.

Ich hab' euch hier ja schon so einige Intros der Simpsons serviert. Ich glaube aber, der Couch Gag von Steve Cutts ist mein neuer Favorit unter meinen Favoriten. Eine 80s-VHS-Version, die ein bisschen so aussieht, als hätten die Simpsons, Miami Vice und Kung Fury zusammen ein Kind gezeugt. Und es trägt den Namen Max Power, der LA-Z Rider.

via

.

Splatter-Stop-Motion-Kneter Lee Hardcastle hat (nach dem Massaker der Minions) mal wieder gelbes Blut fließen lassen. Diesmal mussten die Simpsons in seiner ganz eigenen Interpretation des Couchgags dran glauben. Und ich finde das verstörend schön.

via

.
Ein LSD'eskes Fan-Made-Intro der Simpsons von Yoann Hervo. Auf VHS. Und erinnert ein wenig an das offizielle Intro von Don Hertzfeld - zumindest vom Weirdheitsgrad.

via

.
Im Grunde ist es ja wirklich ein bisschen so. Jedenfalls für mich. Denn Rick & Morty sind quasi meine neuen Simpsons (und Family Guy in einem).
Und nebenbei gibt es ja tatsächlich erste Gerüchte darum, dass die gelbe Familie bald sterben wird (oder zumindest eine weitere Figur - Spoiler: Mr. Burns). Ist mir aber echt egal, denn am 26. Juli kommt endlich die 2. Staffel von motherfuckin' Rick & Morty! Und wenn die nur halb so gut wird wie die erste, wird das immer noch doppelt so gut wie jede neue Simpsons-Folge. Nur noch 65 Tage - dann geht's ab. Yüah!

via

Die Pixelsons treffen auf Simpsons Art. Und nun sehen sie genauso aus, wie die Videospiele von vor 20 Jahren. Und das passt gut, weil die gelbe Familie von Matt Groening ja ungefähr genauso alt ist (89 geboren). Und ich mochte damals schon sowohl das eine, als auch das andere - und tu es auch heute noch (auch wenn ich von den Simpsons irgendwie nur noch Intros gucke).


via

.
Am Sonntag läuft die angekündigte Crossover-Episode der Simpsons mit Futurama. Vorab gibt es schon mal den üblichen Couchgag, diesmal eben in der futuristischen Variante.
Und ich gucke nach langer Zeit (aka seit der letzten Crossover-Episode mit Family Guy vor ein paar Wochen, die solala war) wohl mal wieder eine neue Folge der gelben Ex-MattGroeningle. Insgeheim freu ich mich aber viel mehr darüber, Fry, Bender und Lila doch nochmal irgendwo sehen zu können (yessss!)

.
via


Das Intro der Simpsons wurde jetzt schon von etlichen Künstlern durchgenommen. Ich würde aber mal dreist behaupten, dass die Version von Don Hertzfeld (Rejected Cartoons) mit Abstand die verstörendste von allen ist.
Auch wenn mich solche Highlights ja trotzdem nicht mehr dazu bewegen, mir noch neue Folgen der gelben Familien reinzuziehen. Wahrscheinlich werd ich es die Tage aber dennoch mal mit dem Crossover (vs. Family Guy) probieren, das seit gestern draußen ist. Ich befürchte aber irgendwie, dass auch das nicht so richtig gut wird, und richte mich von daher schon mal auf einen eventuellen Abschied gegenüber der Serie ein. Vielleicht irre ich mich aber auch und alles wird wieder gut. Vielleicht.

via

.
Vom berühmten Couch Gag zu Beginn jeder Simpsons-Episode gibt es immer wieder Specials. Zu den besten Remixen zählen für mich die Version von Banksy und das erst kürzlich veröffentlichte Intro von Guillermo del Toro.
Diesmal ist es der französische Regisseur Sylvain Chomet, der unseren gelben Helden einen typisch französischen Look verpasst - und das ganz ohne Baguette und Baskenmütze. Très bien!   

via