.
Die YouTuberin Marie Meimberg hat ein wenig Text über ein wenig Klavier eingesungen. Und das Ergebnis klingt wie eine Mischung aus Chanson und fick dich. Mittelfinger-Kunst.

via

Das Leben, das Universum und der ganze Rest. Die neue EP von Johnny Rakete, die ihr nur downloaden könnt, wenn ihr die Haze Invaders besiegt. Und zwar genau HIER (und wenn ihr auf's Bild klickt). Vielleicht das coolste, was ich je gemacht habe, um an einen Link im Runterladen zu kommen. So - mit Lasern und Weed - würde ich ja so ziemlich jedes Album promoten (bin aber insgeheim froh, dass der gute Johnny doch ganz gute Musik macht).

.
via

.
Und zwar genau so wie die neue Online-Filmschule von den Erfolgs-YouTubern von RocketJump. Die sind zwar bisher nur bekannt für ihre VideoGameHighschool, legen aber schuletechnisch jetzt nochmal einen drauf. 
Der Plan ist: eine kostenlose (nein, es gibt diesmal wirklich keinen Haken) Filmschule auf ihrer Webseite anzubieten. Mit Tipps, Tricks und etlichen laserstarken Aftereffects, die ihr in kleinen Videotutorials erlernen könnt. Und diese unfassbar gute Idee bewerben sie nun mit diesem nochmal unfassbar besseren Trailer. Film ab!

.

Eine Art Bewerbungsmappe vom Designstudio Unter freiem Himmel verpackt auf einer gar nicht mal mehr so handelsüblichen Diskette. Und mal abgesehen von dem Inhalt der Demo-Disk, ist alles andere ein klassischer Cyber-Hacker-Movie aus den 80's. Inklusive VHS-Format und Delorean - so wie's sich gehört (zumindest damals). Eine kleine Zeitreise für zwischendurch. 

via

.

Die bessere Version von Godzilla. Mit einem viel sympathischeren GodChubzilla. Einer guten Idee von Elizabeth Lee und Dominik Koscinski. Und Süßigkeiten soweit das Auge reicht. Apokalypse im Schlaraffenland!

(Direktlink)
via


Die kurze Geschichte von einer Katze, die unbedingt ein Vogel werden wollte. Und (mit ein klein wenig Hilfe vom YouTuber AaronsAnimals) zu Iron Man Cat wurde.

via

.
Ein von 16 verschiedenen Künstlern animiertes Musikvideo für einen gar nicht mal so schlechten Beat von edIT. Und ich mag die minimalistischen Styles, die die einzelnen Tanzanimationen drauf haben.┏(-_-)┛┗(-_- )┓┗(-_-)┛┏(-_-)┓

(Direktlink)
via

Ein Sci-Fi-Kurzfilm (von Ryan Connolly), in dem ein nerdiger Typ, der mehr an außerirdisches Leben als an die Menschheit glaubt, endlich seinen langersehnten Besuch bekommt. Von einem unbekannten Flugobjekt, das die schwerwiegende Entscheidung fällt, ihn mitzunehmen. Doch anscheinend haben sich die Herren Aliens die ganze Angelegenheit ein bisschen leichter vorgestellt...  

(Direktlink)
via


9 unterschiedlich animierte Kurzgeschichten (von 9 verschiedenen Regisseuren) rundum die Matrix, die inzwischen auch schon 12 Jahre alt sind. In Zeiten des Internets also quasi aus dem Mittelalter. Dennoch ist The Animatrix immer noch einer meiner Lieblingsfilme, was sich u.a. dadurch äußert, dass er einer von zwei Animes ist, die ich sogar als DVD im Regal stehen habe. Bester Animationsfilm. Vielleicht sogar überhaupt. 

.

Spieglein, Spieglein an der Wand - wer ist die schönste größte Salzwüste (meinetwegen auch Salzpfanne) im ganzen Land der Welt. Die Antwort bekommt ihr in einer Art Mirror-Timelapse von Enrique Pacheco, dass uns Salz in besonders scharfen 4K präsentiert. Und endlich mal ein Spiegel, in dem wirklich alles super aussieht. Allerdings nur wenn's regnet.
"Reflections from Uyuni is a Time-lapse short film that shows the intrinsic beauty of the sea salt of Uyuni and the province of Potosí in Bolivia. The reflections produced by the water flooding in the rainy season, are the main protagonist Enrique Pacheco´s camera, who invites us to dream with impossible images from another world, where the sky meets the earth forming an infinite mirage. 
The sea salt of Uyuni with over 10,000km2 is the largest in the world. It is located in the province of Potosi, Bolivia, near the Andes, at an altitude of 3.656m. The Salar of Uyuni serves as a transport route through the Altiplano of Bolivia, but tourism has an increasingly more important role in the area."

(Direktlink)
via

.
Der größte Videospielheld meiner Kindheit war ja ausnahmsweise nicht Mario, sondern ein blauer Igel auf Speed. Sonic! Und den mochte ich ja vor allem (weil ich keinen Nintendo hatte), weil er so ein krasses Tempo drauf hatte. Im Kurzfilmdrama Hedgehog (von Chris Lee & Paul Storrie) ist das ein wenig anders. Die Zeit steht auf Pause, alles ist so ruhig wie nach einem Game Over - und die einstige Sega-Ikone versteckt sich in einem kleinen Jungen, der ein Kostüm von ihm trägt. 
Eine der absurdesten - und vielleicht auch eine der schönsten - Videospielverfilmungen, die ich seit Ewigkeiten gesehen habe. Und ungefähr 100 Milliardenmillionen mal superer als der Super Mario Movie (endlich mal ein eindeutiger Sieg für uns Sega-Kids!).  

via