Vinyl-, Sprühdosen- und Streetwear-Hersteller Underpressure hat den Hamburger Writer Glaze 100 Mini-Subways bomben lassen und verkauft sie innerhalb einer kleinen Installation bei der Millerntor Gallery vom 29. Juni bis 02. Juli. Die gesamten Einnahmen werden gespendet an die Jungs und Mädels von Viva con Aqua, die damit für mehr sauberes Trinkwasser in der dritten Welt sorgen.
Und ich glaube, ich will nach diesem freshen Clip auch einen kleinen Graffiti-Train. Ziemlich cooles Underground-Projekt.

via

Posted by Hamburger Gabenzaun am Hauptbahnhof on Mittwoch, 1. Februar 2017

Schöne Umfunktionierung: Aus einem Absperrzaun, der von der Stadt ursprünglich hingestellt wurde, um Obdachlose vom Hauptbahnhof fernzuhalten, ist seit ein paar Tagen ein Gabenzaun für Bedürftige geworden.
Jeder kann dort ohne großen Aufwand Lebensmittel, Klamotten oder Geld in Tüten verpackt hinhängen. Und jeder, der es braucht, kann es sich einfach nehmen. Toll. So leicht macht man aus Scheiße Gold.
"Laut den Initiatoren wird die Idee von Beginn an sehr herzlich von vielen Obdachlosen angenommen. Ziel der Gruppe ist die Integration eines festen Gabenzauns an dem Ort. In anderen Städten gibt es bereits ähnliche Projekte, die Vorbild für das Hamburger Vorhaben waren. Eines bekanntesten Beispiels ist der „Soziale Zaun“ in Darmstadt."

Posted by Hamburger Gabenzaun am Hauptbahnhof on Mittwoch, 1. Februar 2017


Gespottet in Charlottenburg (bzw auf NotesOfBerlin). Ein Obdachloser, der euch die Qual der Wahl überlässt. Und an der Auflistung der Gelder könnten sich so einige gern mal ein Beispiel dran nehmen (Hey, ihr Öffentlich-Rechtlichen.. na?)

Ein wunderschöner Troll-Move vom Peng Collective, die eine gefälschte Nachricht an die BILD-Zeitung übergeben hat - und die anscheinend ungeprüft gedruckt wurde. Inklusive gephotoshopptem Bild (in Bild).

Das eigentlich interessante daran ist aber, dass die Fake-Meldung eine bis dato nicht stattgefundene Spende von 20.000-Leibnizkekspackungen an die Auffanglager im Balkan verlautet (the cookie is a lie). Und ratet mal, wer jetzt im Zugzwang ist. #Gebtihnenkekse

via

Ich weiß gar nicht, wie viele Stunden (oder eher Tage und Wochen) ich in meinem Leben schon mit Nils, Budi, Simon, Eddy & Co von den Rocket Beans (bzw. GameOne) verbracht habe, es waren aber definitiv mehr als genug, um mich als treuer Fan zu outen. Vor allem der YouTube-Kanal der Jungs (& manchmal auch Mädels) hat mir in den letzten 2 Jahren sehr, sehr, sehr oft die Langeweile verkurzweiligt. Und wenn's nach mir ginge, wäre das (siehe hier & da), was die da auf ihrem Kanälchen machen, genau das, was eigentlich im Fernsehen laufen müsste (zumindest auf 'nem Jugenddingens wie ZDFNeo oder so).
Da das Fernsehen aber offensichtlich zu blöd und zu ängstlich ist, neues freshes Zeug aus D-Land (wenigstens) zu probieren, wird daraus wohl nix. Lieber macht man dort mit dem Unsinn weiter, der schon immer funktioniert (und bringt die 100. Castingshow, bei der man eigentlich nur das Farbdesign und die Promifressen ausgetauscht hat). 
Aber gut, auf YouTube läuft das mittlerweile gar nicht mal so anders. Auch da orientiert man sich inzwischen immer öfter an dem, was schon mal geklappt hat, anstatt etwas Innovatives zu wagen. Und auch da hat man Angst, "andere" Formate zu testen, weil die dann möglicherweise ein bisschen weniger Geld bzw. weniger Abonnenten bedeuten könnten. Und da die Raketenbohnen bisher immer die Ausnahme dieser Regel waren (und ich auch sehr guter Dinge bin, dass das so bleibt), und auch des öfteren hier schon von mir verbloggselt wurden sind, kriegen die auch von mir ihren #SupportRocketBeans.
Auch wenn ich glaube weiß, dass gute Inhalte (gut sind und) sich am Ende sowieso immer durchsetzen. Manchmal dauert es eben nur scheiße lange.